Schüchterne oder ängstliche Katzen

Katzen können aus vielen Gründen Angst vor Menschen entwickeln, die sie nicht kennen. Gefährtenkatzen haben einzigartige Persönlichkeiten, und einige sind nur aufgeschlossener als andere. Wenn eine Katze jedoch ruhig und freundlich zu ihrer Familie ist, aber Angst vor Besuchern hat, liegt dies oft daran, dass er in jungen Jahren nicht genug Erfahrung hatte, um neue Leute kennenzulernen. Um mit allen Arten von Menschen sozial und behaglich umgehen zu können, muss eine Katze häufig Gelegenheit haben, zahlreiche neue und unterschiedliche Menschen in unauffälligen, angenehmen Situationen zu treffen, während sie noch ein Kätzchen ist, insbesondere im Alter zwischen zwei und sieben Wochen. Katzen, die als Kätzchen nicht viel Zeit mit Menschen verbracht haben – zum Beispiel ehemalige Streunerkatzen -, könnten ihr ganzes Leben lang unbeholfen bleiben. Sogar Katzen, die in jungen Jahren viele Menschen kennengelernt haben, können Angst vor bestimmten Arten von Menschen haben, denen sie nicht sehr oft begegnet sind, z. B. Kindern, großen Menschen oder Männern. Schlechte Erfahrungen mit einer Person können auch dazu führen, dass eine Katze Angst vor Menschen hat. Diese Angst kann spezifisch für die Person bleiben, die an der schlechten Erfahrung beteiligt ist, oder sie kann sich auch auf andere Personen ausweiten.

Andere mögliche Erklärungen für das Verhalten Ihrer Katze

Jede plötzliche Änderung des Verhaltens Ihrer Katze kann auf eine Grunderkrankung hinweisen. Wenn Sie ungewöhnliche körperliche oder verhaltensbedingte Veränderungen bemerken oder wenn Ihre Katze aufhört zu fressen, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt, um medizinische Probleme auszuschließen.

Beheben des Problems

Prävention ist die beste Medizin. Wenn Sie ein Kätzchen haben, geben Sie ihm viele Gelegenheiten, neue Menschen in verschiedenen Altersgruppen, Größen, Formen, Rassen und Geschlechtern kennenzulernen. Stellen Sie sicher, dass er auch mit Menschen interagiert, die aus irgendeinem Grund einzigartig aussehen, z. B. mit Menschen im Rollstuhl, mit Menschen, die Hüte und Brillen tragen, und mit Menschen mit Bärten. Wann immer sich Ihr Kätzchen einem neuen Menschen nähert, belohnen Sie ihn mit Lob, Aufmerksamkeit, Spielen oder Leckereien.

Wenn Sie eine erwachsene Katze haben, die Angst vor Menschen hat, können Sie sie vor allem dazu ermutigen, sich langsam an die Gäste zu wenden, und ihnen dabei viele Belohnungen zukommen lassen. Wenn Besucher ankommen, versuchen Sie Folgendes:

  • Bitten Sie die Gäste, sich von Ihrer Katze ansprechen zu lassen, anstatt sich ihm zu nähern.
  • Bitten Sie Ihre Gäste, sich zu hocken oder zu setzen, damit sie Ihrer Katze kleiner und weniger einschüchternd erscheinen. Wenn Sie ruhig bleiben und direkten Augenkontakt vermeiden, wirken die Gäste weniger beängstigend.
  • Sie oder jemand, den Ihre Katze liebt und dem sie vertraut, können ihm Leckereien anbieten oder ihn zum Spielen ermutigen, so weit weg von Besuchern wie nötig, um es ihm bequem zu machen.
  • Wenn Ihre Katze nicht aus dem Versteck herauskommen möchte, versuchen Sie, seinen Futtersack zu rasseln oder eine Dose mit seinem Futter zu öffnen, was ihn möglicherweise überreden könnte. Sie können auch versuchen, Türen zu schließen, bevor Besucher eintreffen, damit sich Ihre Katze nicht in einem anderen Raum verstecken kann.
  • Wenn Ihre Katze ruhig genug bleibt, um zu fressen oder in einiger Entfernung von den Besuchern zu spielen, locken Sie sie nach und nach, mit Leckereien oder Spielzeug näher zu kommen.
  • Wenn Ihre Katze nur wenige Meter von Besuchern entfernt ist, bitten Sie Ihre Gäste, ihm Leckereien oder Spielzeug zuzuwerfen.
  • Katzen haben kurze Aufmerksamkeitsspannen. Ihre Katze könnte es vorziehen, nach nur wenigen Minuten wegzugehen oder sich zu verstecken. Lassen Sie ihn gehen und fühlen Sie sich nicht entmutigt. Versuchen Sie es später noch einmal.
  • Medikamente gegen Angstzustände können die Angst Ihrer Katze lindern, insbesondere wenn Sie häufige Gäste haben oder wenn Ihre Katze besonders ängstlich ist. Wenn Sie mehr über Medikamente erfahren möchten, wenden Sie sich an einen Tierarzt mit Fachausweis oder an einen Tierarzt mit Fachausweis für angewandte Tierhaltung (CAAB). In unserem Artikel mit dem Titel Finding Professional Help finden Sie Informationen dazu, wie Sie einen dieser Experten in Ihrer Nähe finden. Wenden Sie sich immer an Ihren Tierarzt oder einen Tierarzt mit Facharztausbildung, bevor Sie Ihrer Katze Medikamente für Verhaltensprobleme geben.

Zusätzliche Tipps

  • Stellen Sie Ihrer Katze genügend Sitzstangen zur Verfügung, z. B. Katzenmöbel oder Kratzbäume, Regale oder Katzenbetten auf Möbeln. Ihre Katze fühlt sich möglicherweise wohler, wenn Sie Besucher von einem erhöhten Punkt aus beobachten.
  • Sprühen Sie Feliway®, ein Produkt, das einen beruhigenden, natürlichen Katzengeruch im Haus nachahmt, bevor Besucher eintreffen. Sie werden es nicht riechen können, aber Ihre Katze wird es und es könnte helfen, seine Nervosität zu verringern. Weitere Informationen zu Feliway und ähnlichen Produkten finden Sie in unserem Artikel mit dem Titel Pet Pheromones.

Wenn Sie Ihre Katze nicht füttern oder mit ihnen spielen können, wenn Besucher ankommen, wenn Sie ein großes oder lautes Ereignis veranstalten oder wenn Ihre Katze zu viel Angst hat, sich Besuchern zu nähern, richten Sie einen komfortablen Rückzugsort für ihn in einem ruhigen Raum mit geschlossener Tür ein . Sorgen Sie für Nahrung, Wasser, ein Bett und eine Katzentoilette. Lassen Sie Ihre Katze im ruhigen Rückzugsort bleiben, bis die Gäste gehen. Gehen Sie während des Besuchs gelegentlich in den Ruheraum, um nach Ihrer Katze zu sehen und sie zu verwöhnen oder zu spielen. Halten Sie jedoch die Tür geschlossen und bitten Sie Ihre Gäste, nicht einzutreten. Es ist eine gute Idee, als hilfreiche Erinnerung ein Schild an der Tür anzubringen.

Was NICHT zu tun

Zwingen Sie Ihre Katze NICHT, sich jemandem zu nähern, vor dem sie Angst hat. Dies erhöht nur seine Angst und Sie oder Ihre Besucher könnten zerkratzt oder gebissen werden.

Category: Katzenverhalten
  1. Startseite
  2. Katzen
  3. Katzenverhalten
  4. Schüchterne oder ängstliche Katzen
Vorheriger Beitrag
Urinmarkierung bei Katzen
Nächster Beitrag
Katze übermäßiges Miauen und Jammern: Warum Katzen miauen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü