Nationaler Check-The-Chip-Tag: Halten Sie die Mikrochip-Informationen Ihres Haustieres auf dem neuesten Stand

Englische Bulldogge beim Veterinäramt, die auf den Chip gescannt wird.

(Bildnachweis: vm/Getty Images)

Am 15. August ist National Check The Chip Day – ein Tag, um die Mikrochips Ihrer Haustiere zu überprüfen und sicherzustellen, dass sie funktionieren und auf dem neuesten Stand sind.

Mikrochips sind äußerst wichtig für die Sicherheit Ihrer Haustiere. Viele verlorene Hunde und Katzen vereinen sich dank ihrer Chips wieder mit ihren Haustiereltern.

Petfinder zitiert eine Studie der American Veterinary Medical Association, die behauptet, dass nur 22 % der verlorenen Hunde, die Tierheime betreten, wieder mit ihren Menschen vereint sind. Bei Hunden mit Mikrochips stieg dieser Prozentsatz jedoch auf über 52 Prozent.

Indem Sie sicherstellen, dass der Chip Ihres Haustiers über die aktuellsten Informationen verfügt, geben Sie ihm eine viel bessere Chance, nach Hause zu kommen, falls es jemals verloren geht. Hier sind ein paar Dinge, die Sie zu Ehren des National Check The Chip Day über Mikrochips wissen sollten!

Was ist ein Mikrochip? Wie funktioniert es?

Mikrochip am Finger

(Bildnachweis: Christopher Furlong/Getty Images)

Was ist also ein Mikrochip? Es ist ein kleiner Sender – ein winziges Radiowellengerät. Es überträgt nicht ständig Daten, aber es überträgt Daten, wenn es von einem anderen Gerät verwendet wird.

Sie sind winzig – etwa so groß wie ein Reiskorn. Das Glas enthält eine Kappe aus Polypropylen-Polymer, die das umgebende Bindegewebe anregt, es an Ort und Stelle zu halten, damit es sich nicht bewegt, wenn ein Tierarzt es einführt.

Im Inneren enthält der Chip einen Abstimmkondensator und eine Antennenspule. Es enthält keine Energiequelle. Es erfordert einen externen Leser und ein Energizer, um auf die darin enthaltenen Informationen zuzugreifen.

Chips bestehen aus Glas, und dieses Glasmaterial ist biokompatibel. Es ist ungiftig und schadet dem Tier überhaupt nicht.

Insgesamt geben die Chips den Tiereltern ein Gefühl der Sicherheit, und sie haben Haustiere mit ihren Familien auf der ganzen Welt vereint.

Wie werden Haustiere gechippt?

Frau mit Hund auf Bank

(Bildnachweis: Getty Images)

Im Allgemeinen implantiert ein Tierarzt den Mikrochip eines Hundes mit einer speziellen Injektionsnadel zwischen die Schulterblätter. Es kann während des Eingriffs zu leichten Beschwerden kommen, aber selbst PETA und der AKC haben festgestellt, dass die Vorteile die leichten Beschwerden bei weitem überwiegen.

Einige Städte haben sogar Gesetze erlassen, die von Tierhaltern verlangen, ihre Tiere mit einem Mikrochip zu versehen.

Die Kosten für Mikrochips sind überraschend gering, selbst wenn Sie die Anmeldegebühren mit einbeziehen. Viele Tierheime beinhalten jetzt Mikrochips in ihren Adoptionsgebühren.

In den Anfängen des Mikrochips gab es viele separate Datenbanken für Mikrochip-Informationen. Dies führte manchmal zu Problemen, da nicht alle Chipleser Informationen aus allen Datenbanken abrufen konnten.

Aber mit dem zunehmenden Trend zum Mikrochip werden immer mehr Universalscanner an Tierärzte und Tierheime geschickt. Dennoch müssen Sie die Mikrochip-Informationen Ihres Haustieres in der Datenbank des Herstellers auf dem neuesten Stand halten.

Wenn Ihr Hund verloren geht, verfügen die meisten Tierheime, Tierärzte und Polizeistationen über Geräte, um den Chip Ihres Hundes zu lesen. Indem Sie sicherstellen, dass die Informationen auf dem Chip aktuell sind, geben Sie Ihrem Haustier die bestmögliche Chance, sich schnell wieder mit Ihnen zu vereinen.

Wie überprüft man den Chip?

Wenn Sie den Hersteller des Mikrochips Ihres Haustiers kennen und seine spezifische Mikrochip-ID-Nummer haben, können Sie sich an den Hersteller wenden und sicherstellen, dass Ihre Informationen in seiner Datenbank aktuell sind.

Wenn Sie den Hersteller nicht kennen, aber die Mikrochip-ID-Nummer haben, können Sie diese verwenden, um das Mikrochip-Suchtool der American Animal Hospital Association zu durchsuchen. Dieser kann Ihnen den Namen des Herstellers mitteilen, damit Sie ihn kontaktieren können.

Und schließlich, wenn Sie die Mikrochip-ID Ihres Haustieres oder den Hersteller nicht kennen, können Sie bei Ihrem Tierarzt vorbeischauen. Sie können den Chip Ihres Haustieres lesen und Ihnen weitere Informationen geben.

Haben Sie die Mikrochip-Informationen Ihres Hundes überprüft, um sicherzustellen, dass sie aktuell sind? Werden Sie dazu beitragen, den National Check The Chip Day bekannt zu machen? Dann lass es uns unten in den Kommentaren wissen!

Category: Hunde
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Nationaler Check-The-Chip-Tag: Halten Sie die Mikrochip-Informationen Ihres Haustieres auf dem neuesten Stand
Vorheriger Beitrag
Nationaler Entspannungstag: 6 Möglichkeiten, mit Ihrem Hund zu entspannen
Nächster Beitrag
Paw-mazing Pets: Diese Hunde sind viel besser im Sport als die meisten von uns [VIDEOS]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü