Katzenstress: Ist meine Katze gestresst?

Katzenstress: Ist meine Katze gestresst?

is-my-cat-stressed-artikel

Die Katzenspezialisten von Purina® Pro Plan informieren sich ständig darüber, wie der Besitz einer Katze die Gesundheit und das Glück der Menschen verbessern und den Stress reduzieren kann. Wussten Sie, dass in einer 20-jährigen Studie die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen, die eine Katze besaßen, um 40 Prozent sinkt? von einem Herzinfarkt?

Da Katzen so viel tun, um unseren Stress abzubauen, ist es wichtig zu bedenken, dass sie auch gestresst werden können. In einigen Stresssituationen kann es hilfreich sein, eine Katze zu beschäftigen und zu stimulieren. Das Ermöglichen, dass Ihre Katze durch Spielen und Aussetzen im Freien neue Empfindungen verspürt, ist ein positives Beispiel für Stress. Chronischer Stress kann jedoch zu gesundheitlichen Problemen bei Ihrer Katze führen.

Achten Sie auf Anzeichen von chronischem Stress, wie z. B. Veränderungen des Appetits oder des Schlafmusters Ihrer Katze, ein Absinken der Energie oder einen Entzug. Wenn Sie eines dieser Symptome bemerken, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, um medizinische Probleme zu beheben.

Wenn Ihr Tierarzt jedoch den Eindruck hat, dass dies stressbedingt ist, finden Sie hier einige häufige Ursachen für chronischen Katzenstress sowie Möglichkeiten, wie Sie die Angst Ihrer Katze lindern können.

Änderungen in der Heimat:

Bist du kürzlich in ein neues Zuhause gezogen? Oder ordnen Sie häufig Möbel in Ihrem derzeitigen Zuhause um? Reparaturen oder Umbauten? Katzen reagieren empfindlich auf ihre Umgebung, und ständige Veränderungen im Haushalt können dazu führen, dass sich Ihre Katze außer Kontrolle gerät.

Was Sie tun können: Versuchen Sie, so viele Dinge wie möglich aufgeräumt und konsistent zu halten. Denken Sie daran, dass Ihre Katze jederzeit ungehinderten Zugang zu Futter, Wasser und der Katzentoilette hat.

Hinzufügung oder Subtraktion zum sozialen Kreis:

Wenn Sie ein anderes Haustier adoptieren, kann eine unsachgemäße Einführung Ihre Katze belasten. Ein neuer Mensch – sagen wir, ein Baby oder ein Gast oder ein neuer Lebensgefährte – kann Ihre Katze ebenfalls überanstrengen. Ebenso verändert der Verlust eines Familienmitglieds – im Falle eines Todes oder sogar eines Kindes auf dem Weg zum College – den sozialen Kreis Ihrer Katze auf stressige Weise.

Was Sie tun können: Da diese Anpassungen unvermeidlich sind, helfen Sie Ihrer Katze, indem Sie ihrem Tag mehr Spiel und Bewegung hinzufügen. Jetzt ist der ideale Zeitpunkt, um mit Ihrem Haustier an der Leine spazieren zu gehen – er oder sie darf die Natur erkunden. Wie bei Menschen kann ein sicherer Szenenwechsel eine große Hilfe sein.

Saisonale und Temperaturänderungen:

Auch wenn Ihre Katze im Haus lebt, ist sie immer noch sehr auf das Wetter, die Sonne und die Natur eingestellt. Wechsel der Jahreszeiten und Temperaturunterschiede können den Gesamtstress Ihrer Katze stark beeinflussen. Wenn wir zum Beispiel die Sommerzeit einstellen, gerät die interne Uhr einer Katze aus dem Ruder.

Was Sie tun können: Wenn Sie in einem nördlichen Klima leben, erhöhen Sie die Häufigkeit des Spielens im Winter – da Vögel nach Süden abgewandert sind, gibt es für Ihre Katze weniger Dinge, die Sie aus dem Fenster sehen müssen! Stellen Sie außerdem sicher, dass Ihre Katze Decken zum Kuscheln hat. Stellen Sie an heißen Tagen sicher, dass Ihre Katze reichlich frisches Wasser und kühle Verstecke hat, in denen Sie sich ausruhen können. Beachten Sie, dass einige Katzen den Lärm und die Art und Weise, wie sich die Brise auf ihrem Fell anfühlt, nicht mögen.

Überstimulation

Langeweile kann ein großes Problem für Katzen sein, aber auch Überstimulation. Weil Katzen ein so empfindliches Gehör und eine so empfindliche Haut haben, können übermäßige Geräusche und Berührungen viel Stress verursachen. Ständiges, lautes Fernsehen und Musik, bellende Hunde und schreiende Menschen können Ihren Katzen Stress bereiten. Ist also zu berührend.

Was Sie tun können: Achten Sie auf die Körpersprache Ihrer Katze. Katzen sind offen dafür, gestreichelt und gespielt zu werden, aber stellen Sie sicher, dass Sie mit der Haltung Ihrer Katze zum Berühren im Einklang sind. Wenn Anzeichen von Unbehagen auftreten, geben Sie der Berührung eine Pause. Kommunizieren Sie mit Kindern oder anderen Personen in Ihrem Zuhause, damit diese dies auch berücksichtigen. Achten Sie im Hinblick auf die Lautstärke darauf, dass Ihr Fernseher und Ihre Musik für Ihre Katze eine angenehme Lautstärke haben.

Essen kann eine Konstante sein

Das Füttern eines großartigen Futters wie Purina® Pro Plan® kann eine Konstante im Leben Ihrer Katze darstellen. Wenn Sie die oben aufgeführten Arten von Stressfaktoren und Stresssituationen berücksichtigen, kann dies einen großen Beitrag zur Schaffung eines außergewöhnlichen Lebens mit Ihrer Katze leisten.

Category: Katzen
  1. Startseite
  2. Katzen
  3. Katzenstress: Ist meine Katze gestresst?
Vorheriger Beitrag
Wie wechsle ich das Futter meiner Katze?
Nächster Beitrag
Die gesunde Haut und das gesunde Fell Ihrer Katze

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü