Warum Hunde bellen – und zu viel bellen

Warum Hunde bellen und übermäßiges Bellen eindämmen

Niemand sollte erwarten, dass ein Hund niemals bellt. Das ist so unvernünftig, als würde man erwarten, dass ein Kind niemals redet. Aber einige Hunde bellen übermäßig. Wenn dies bei Ihnen zu Hause ein Problem ist, müssen Sie zunächst herausfinden, warum Ihr Hund zu stark bellt. Sobald Sie wissen, warum er bellt, können Sie beginnen, sein Problem mit dem Bellen zu behandeln.

Warum Hunde bellen

Bellen ist eine Art von Sprachkommunikation, die Hunde verwenden und die je nach Situation unterschiedliche Bedeutungen haben kann. Hier sind einige Gründe, warum Hunde bellen:

Territorial / schützend: Wenn eine Person oder ein Tier in ein Gebiet kommt, das Ihr Hund als Territorium betrachtet, löst dies häufig übermäßiges Bellen aus. Je näher die Bedrohung rückt, desto lauter wird das Bellen. Ihr Hund wird während dieser Art des Bellens wachsam und sogar aggressiv aussehen.

Alarm / Angst: Manche Hunde bellen an Geräuschen oder Gegenständen, die ihre Aufmerksamkeit erregen oder sie erschrecken. Dies kann überall passieren, nicht nur in ihrem Heimatland.

Langeweile / Einsamkeit: Hunde sind Lasttiere. Hunde, die für längere Zeit allein gelassen werden, ob im Haus oder auf dem Hof, können gelangweilt oder traurig werden und bellen oft, weil sie unglücklich sind.

Begrüßung / Spielen: Hunde bellen oft, wenn sie Menschen oder andere Tiere begrüßen. Es ist normalerweise ein fröhliches Bellen, begleitet von Schwanzwedeln und manchmal auch Springen.

Aufmerksamkeitssuche: Hunde bellen oft, wenn sie etwas wollen, wie nach draußen gehen, spielen oder sich etwas Gutes tun.

Trennungsangst / zwanghaftes Bellen: Hunde mit Trennungsangst bellen oft übermäßig, wenn sie alleine gelassen werden. Sie zeigen normalerweise auch andere Symptome wie Tempo, Destruktivität, Depression und unangemessene Eliminierung. Zwanghafte Barker scheinen nur zu bellen, um den Klang ihrer Stimmen zu hören. Sie machen auch oft wiederholte Bewegungen, wie z. B. im Kreis laufen oder entlang eines Zauns.

Wie man übermäßiges Bellen behandelt

Um Ihren Hund weniger bellen zu lassen, sind Zeit, Arbeit, Übung und Konstanz erforderlich. Es wird nicht über Nacht geschehen, aber mit den richtigen Techniken und der richtigen Zeit können Sie Fortschritte sehen.

Hier sind ein paar Tipps, die Sie beachten sollten, wenn Sie sich bemühen, das Bellen Ihres Hundes zu kontrollieren.

  • Schreien regt Ihren Hund dazu an, mehr zu bellen, weil er denkt, dass Sie mitmachen. Die erste Regel ist also, ruhig und fest zu sprechen, aber schreien Sie nicht.
  • Die meisten Hunde wissen nicht, was Sie wollen, wenn Sie sie zum Schweigen bringen. Trainieren Sie Ihren Hund, um das Wort “Leise” zu verstehen.

Hier sind zwei Methoden:

Wenn Ihr Hund bellt, sagen Sie mit ruhiger, fester Stimme „Leise“. Warte, bis er aufhört zu bellen, auch wenn es nur darum geht, Luft zu holen, dann lobe ihn und gib ihm eine Belohnung. Sei nur vorsichtig, um ihn niemals zu belohnen, während er bellt. Irgendwann wird er herausfinden, dass er eine Belohnung bekommt, wenn er aufhört, bei dem Wort „leise“ zu bellen (und es zu einer köstlichen Belohnung wie Hühnchen macht, damit es mehr wert ist als das Bellen).

Alternativ können Sie Ihrem Hund beibringen, „zu sprechen; Sobald er dies zuverlässig tut, signalisieren Sie ihm, dass er mit einem anderen Befehl aufhören soll zu bellen, z. B. „leise“, während Sie Ihren Finger an die Lippen halten (Hunde nehmen Körpersignale häufig schneller auf als Sprachbefehle). Üben Sie diese Befehle, wenn er ruhig ist, und Mit der Zeit sollte er lernen, auf Ihr Kommando nicht mehr zu bellen, auch wenn er etwas bellen möchte.

  • Ein müder Hund ist ein ruhiger Hund. Wenn Ihr Hund alleine bellt, ermüden Sie ihn, bevor Sie gehen. Machen Sie einen langen Spaziergang oder laufen Sie, spielen Sie Ball oder machen Sie einen Ausflug in den Hundepark, bevor Sie losfahren.
  • Erlaube nicht, dass Probleme weiter und weiter gehen. Je länger ein Hund etwas tut, desto tief verwurzelter wird er. Bellen kann Hunden einen Adrenalinschub verleihen, der das Bellen angenehm macht. Und wenn ein Hund in bestimmten Situationen bellen kann, z. B. wenn der Postbote eintrifft, kann dies dazu führen, dass ein Hund in diesen Situationen aggressiv wird. Was ist, wenn Ihr Hund eines Tages aussteigt, während die Post zugestellt wird? Behandeln Sie Bellprobleme so schnell wie möglich.
  • Einige medizinische Probleme können übermäßiges Bellen verursachen, von Bienenstichen über Gehirnerkrankungen bis hin zu anhaltenden Schmerzen. Ältere Haustiere können eine Form der Senilität des Hundes entwickeln, die zu übermäßigen Lautäußerungen führt. Es ist immer eine gute Idee, ein Haustier von einem Tierarzt untersuchen zu lassen, um sicherzustellen, dass es keinen medizinischen Grund für ein Problem gibt.

Sobald Sie wissen, warum Ihr Hund bellt, können Sie daran arbeiten, seine nervige Angewohnheit zu verringern. Hier einige Gründe, warum Hunde bellen und wie Sie den Lärm lindern können:

Territorial / Schutz / Alarm / Angst: Da diese Art des Bellens häufig durch Angst oder eine wahrgenommene Bedrohung für das Territorium oder die Menschen motiviert ist, kann dies durch Einschränkung der Sicht Ihres Hundes verringert werden. Wenn er sich in einem umzäunten Garten befindet, verwende Massivholz anstelle eines Kettenzauns. In Innenräumen den Zugang zu Fenstern und Türen einschränken oder mit einer undurchsichtigen Folie abdecken.

Langeweile / Einsamkeit: Wenn Ihr Hund während Ihrer Abwesenheit übermäßig bellt, müssen Sie mehr Aktivitäten oder Kameraden bereitstellen, damit er sich nicht einsam oder gelangweilt fühlt.

Das Mitbringen eines Hundes im Freien verringert die Lärmbelastung der Nachbarn und bietet zusätzliche Sicherheit für Ihr Zuhause. Es ist auch sicherer, da Hunde, die draußen allein gelassen werden, Diebstahl, Flucht, Vergiftung, Belästigung und anderen Gefahren ausgesetzt sind.

Aber Hunde können trotzdem bellen, wenn sie sich langweilen. Wenn Ihr Hund also bellt, während Sie den ganzen Tag arbeiten, lassen Sie jemanden Ihren Hund laufen oder spielen Sie mindestens eine Stunde am Tag mit ihm.

Es kann auch hilfreich sein, Ihrem Hund tagsüber etwas zu bieten. Lassen Sie ein paar Spielsachen aus, die zum Ausgeben von Lebensmitteln verwendet werden und in verschiedenen Formen und Größen erhältlich sind. Diese können ihn mehrere Stunden lang beschäftigen, dann wird er wahrscheinlich ein Nickerchen machen.

Hunde, die die ganze Nacht bellen, sollten ins Haus gebracht werden. Hunde lernen schnell, ruhig im Inneren zu schlafen und sind ein zusätzlicher Schutz für Ihre Familie.

Sie können Ihr Haustier auch zwei oder drei Tage in der Woche in der Hundetagesstätte abgeben oder Beweglichkeit, Gehorsam oder eine andere aktive Form des Hundetrainings erlernen.

Begrüßung / Spielen: Damit ein Hund nicht jedes Mal bellt, wenn er nach Hause kommt oder es an der Tür klingelt, müssen Sie ihm andere Verhaltensweisen beibringen. Eine Möglichkeit besteht darin, Ihren Hund zu trainieren, an einen Ort zu gehen und dort zu bleiben, wenn sich die Tür öffnet. Es ist am besten, wenn sie die Tür sehen, aber nicht zu nah dran sind. Suchen Sie sich einen Platz aus und üben Sie, Ihren Hund dazu zu bringen, dorthin zu gehen und zu bleiben, aber berühren Sie die Tür noch nicht. Verwenden Sie viele Leckereien und Lob, so dass es ein Spiel wird.

Sobald Ihr Haustier dies zuverlässig tut, öffnen Sie die Tür, während es an seinem Platz ist.

Sobald Sie die Tür öffnen können und Ihr Hund an seinem Platz bleibt, muss tatsächlich jemand durch die Tür kommen. Natürlich wird Ihr Hund zuerst von der Stelle abbrechen, aber mit der Zeit und Übung wird er lernen, an seiner Stelle zu bleiben, wenn sich die Tür öffnet und Gäste hereinkommen.

Belohnen Sie Ihren Hund niemals für das Bellen, wenn Sie nach Hause kommen. Streicheln Sie ihn nicht und stellen Sie keinen Augenkontakt her, bis Ihr Hund aufhört zu bellen und ruhig sitzt. Dann erkenne ihn an und preise ihn.

Aufmerksamkeitssuche: Belohnen Sie niemals das Bellen. Wenn Ihr Hund bellt, wenn er Wasser möchte, und Sie die Schüssel füllen, haben Sie ihm beigebracht, zu bellen, um zu bekommen, was er will. Wenn er bellt, um nach draußen zu gehen, ist es dasselbe. Also bring ihm bei, eine Glocke zu läuten, die du an den Türgriff gebunden hast, um rauszugehen. Knall die Wasserschale bevor du sie füllst, und vielleicht fängt er an, sie mit der Nase zu schieben, um dasselbe Geräusch zu machen. Finden Sie Wege für Ihren Hund zu kommunizieren, ohne zu bellen.

Wenn er bellt und Sie sehen, dass sein Teller leer ist, warten Sie ein paar Minuten, machen Sie etwas anderes und füllen Sie ihn dann, damit er nicht weiß, dass sein Bellen wirksam war.

Denken Sie daran, Ihr Haustier nicht zu schelten. Für einen Hund wird das immer noch als Aufmerksamkeit angesehen. Der Schlüssel ist, Ihren Hund und das, was er will, zu ignorieren, bis er aufhört zu bellen.

Trennungsangst / zwanghaftes Bellen: Trennungsangst und zwanghaftes Bellen sind beide schwer zu behandeln und sollten mit Hilfe eines tierärztlichen Verhaltensforschers oder eines zertifizierten angewandten Tierverhaltensforschers behandelt werden. Hunde mit diesen Problemen benötigen oft eine medikamentöse Therapie, um mit neuen, akzeptableren Verhaltensweisen zurechtzukommen.

Rindenhalsbänder. Solltest du eins benutzen?

Es gibt eine Reihe von Produkten auf dem Markt, die versprechen, nicht mehr so ​​schnell zu bellen. Halsbänder für Ihren Hund können Hör- oder Ultraschallkorrekturen für Ihren Hund liefern, sind jedoch nicht bei allen Hunden wirksam. Citronella-Sprühhalsbänder funktionieren oft, aber manche Hunde lernen, dass ihnen das Spray ausgeht und bellen dann nach Belieben.

Schockhalsbänder, die Ihrem Haustier einen schmerzhaften Ruck zufügen, können dem Haustier Schaden zufügen und Hunde aggressiv machen, insbesondere wenn sie die Person oder das Tier, auf die sie bellen, mit den Schmerzen in Verbindung bringen.

Andere Geräte ohne Halsband können gut funktionieren, wenn Ihr Hund in einem festgelegten Bereich bellt. Mit Rinde aktivierte Wassersprühgeräte oder Geräuschemacher schalten sich ein, wenn sie bellen, Wasser auf Ihr Haustier schießen oder ein störendes Geräusch von sich geben. Diese können manchmal einen bellenden Hund in einem bestimmten Gebiet brechen, aber sie funktionieren am besten, wenn Sie zu Hause sind, um Ihr Haustier zu belohnen, wenn es aufhört zu bellen. Das stärkt, was Ihr Hund tun soll.

Was Sie nicht tun sollten:

  • Ermutigen Sie Ihren Hund nicht, einige Geräusche (zuschlagende Türen, vorbeigehende Personen) zu bellen und andere davon abzuhalten, zu bellen. Seien Sie konsequent.
  • Verwenden Sie niemals einen Maulkorb oder ein anderes Mittel, um einen Hund für längere Zeit ruhig zu halten oder wenn er nicht beaufsichtigt wird. Es kann gefährlich für Ihr Haustier sein.

* Entrinden ist sehr umstritten und wird von vielen als unmenschlich angesehen. Es geht nicht auf die zugrunde liegende Ursache des Bellens ein. Hierbei handelt es sich um einen chirurgischen Eingriff, bei dem die Gewebefalten auf beiden Seiten des Kehlkopfs oder der Stimmbox eines Hundes entfernt werden und Hunde mit einer kratzenden Rinde anstelle einer vollen Rinde zurückbleiben. Komplikationen sind häufig und können lebensbedrohlich sein, einschließlich Atembeschwerden, vermehrter Erstickungsgefahr und anhaltender Schmerzen. Es ist auch bekannt, dass Hunde nach der Operation wieder zu Wort kommen. Das Verfahren hört nicht auf zu bellen, es lässt es nur anders klingen.

Category: Verhalten & Training
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Verhalten & Training
  4. Warum Hunde bellen – und zu viel bellen
Vorheriger Beitrag
Hunde- und Schokoladenvergiftung: Eine giftige Kombination
Nächster Beitrag
Blähungen bei Hunden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü