Blähungen bei Hunden

Blähungen bei Hunden

HaustiereWelt Veterinary Reference von ASPCA Virtual Pet Behaviorist

  • Was sind einige Ursachen für Blähungen bei Hunden?
  • Welche Hunde sind am stärksten gefährdet?
  • Könnte Flatulenz ein Symptom für ein anderes Gesundheitsproblem sein?
  • Was kann ich tun, um die Flatulenz meines Hundes zu verringern?
  • Was sind einige allgemeine Hinweise für die Auswahl eines gesunden Hundenahrungsmittels?
  • Wann ist es Zeit, den Tierarzt aufzusuchen?

Blähungen treten auf, wenn sich im Darm und im Dickdarm Ihres Hundes Gas ansammelt. Dies ist ein normaler Vorgang, der auftritt, wenn Bakterien bestimmte Arten von Lebensmitteln zersetzen. Während es störend und beunruhigend sein kann, ist es selten ein Hinweis auf ein ernstes Gesundheitsproblem.

Was sind einige Ursachen für Blähungen bei Hunden?

Ernährungsbedingte Ursachen sind die Hauptursache für Blähungen bei Hunden. Minderwertige Lebensmittel mit Zutaten, die nicht vollständig verdaut werden können, können zu Gas führen. Tun Sie so gelegentliche Tabellenabfälle und Nahrungsmittel, die Laktose enthalten. Einige Tiere haben möglicherweise auch Nahrungsmittelempfindlichkeiten und Allergien. Daher ist es wichtig herauszufinden, was der Magen Ihres Hundes kann und was nicht.

Blähungen können auch auftreten, wenn ein Hund zu schnell frisst und möglicherweise Luft schluckt.

Welche Hunde sind am stärksten gefährdet?

Alle Hunde können Blähungen entwickeln, insbesondere wenn sie minderwertiges Futter mit Füllstoffen und künstlichen Konservierungsstoffen, zufälligen Essensresten, zu vielen Snacks oder Futtermitteln erhalten, gegen die sie allergisch sind.

Könnte Flatulenz ein Symptom für ein anderes Gesundheitsproblem sein?

Anhaltende Blähungen bei Hunden können eine Nebenwirkung bestimmter Medikamente sein und auch ein Symptom für andere medizinische Probleme sein.

Was kann ich tun, um die Flatulenz meines Hundes zu verringern?

Eine konsequente und gesunde Ernährung ist der beste Weg, um die Blähungen Ihres Hundes zu reduzieren. Hier sind ein paar Regeln zu beachten:

  • Füttern Sie Ihrem Hund ein nahrhaftes, leicht verdauliches Futter. Machen Sie ein wenig Recherche, um die Marken zu finden, die für sein Alter, seine Rasse und seinen Lebensstil geeignet sind. Achten Sie auf Zutaten wie Asche, minderwertige Proteine ​​und Maisprodukte, damit sich Ihr Hund satt anfühlt, aber nicht reich an Nahrung ist. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach Ratschlägen zu Tiernahrung.
  • Füttere deinen Hund nicht mit zufälligen Tischabfällen. Allergien oder Empfindlichkeiten gegen bestimmte Lebensmittel sind häufig.
  • Wenn Ihr erwachsener Hund ein schneller Esser ist, können Sie seine Portion in zwei Hälften teilen und ihn zwei kleine Mahlzeiten pro Tag essen lassen.
  • Kennen Sie die Allergien und Nahrungsmittelempfindlichkeiten Ihres Hundes und meiden Sie Nahrungsmittel, die den Magen reizen.
  • Einige Hunde sind auch laktoseintolerant. Vermeiden Sie Milchprodukte.
  • Sie werden wissen, dass Sie Ihrem Hund ein gesundes, leicht verdauliches Futter geben, wenn er kein Gas mehr hat und anfängt, festen, gut geformten Kot auszuscheiden.

Was sind einige allgemeine Hinweise für die Auswahl eines gesunden Hundenahrungsmittels?

  • Suchen Sie nach Lebensmitteln mit dem AAFCO-Siegel (Association of American Feed Control Officials).
  • Wählen Sie Premium-Hundefutter anstelle von generischem oder Economy-Hundefutter.
  • Fleisch – kein Fleischnebenprodukt – sollte auf der Zutatenliste an erster Stelle stehen.
  • Es ist wenig oder keine Asche vorhanden.
  • Es gibt wenig bis gar keinen Mais, Maismehl oder Weizen, Füllstoffe, die Allergien reizen können.
  • Es gibt nur minimale bis keine chemischen Konservierungsstoffe.
  • In den Inhaltsstoffen sind Omega-Fettsäuren enthalten, die große gesundheitliche Vorteile haben.

Wann ist es Zeit, den Tierarzt aufzusuchen?

Wenn die Blähung Ihres Haustiers anhält, obwohl Sie seine Ernährung geändert haben und ihm kein ungewöhnliches Futter geben, vereinbaren Sie einen Termin mit dem Tierarzt. Ihr Hund hat möglicherweise ein medizinisches Problem, eine Magen-Darm-Reizung oder eine Futterempfindlichkeit, die Sie nicht kennen.

Category: Diät & Ernährung
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Diät & Ernährung
  4. Blähungen bei Hunden
Vorheriger Beitrag
Warum Hunde bellen – und zu viel bellen
Nächster Beitrag
Halten Sie Ihren Hund davon ab, Autos zu jagen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü