So gehen Sie mit der Angst Ihres Hundes um, während Sie unterwegs sind

Nach Hause gehen - antike rotbraune Lederkoffer auf Holzfußboden mit angelehnter Haustür

(Bildnachweis: tirc83 / Getty Images)

Du hast einen großen Urlaub geplant, aber du machst dir Sorgen um deinen Hund. Es ist normal, dass sich jeder Hundebesitzer schuldig fühlt, seinen Welpen zurückzulassen. Wenn Ihr Hund jedoch Trennungsängste hat, kann dies eine Reihe neuer Probleme aufwerfen.

Dies kann besonders in den Ferien problematisch sein, wenn es schwierig sein kann, Vorkehrungen für die Hektik zu treffen. Es gibt jedoch ein paar Schritte, die Sie unternehmen können, um die Angst Ihres Hundes auf Reisen zu verringern.

Hier sind acht Möglichkeiten, um sicherzustellen, dass sich Ihr Hund so wohl wie möglich fühlt.

1. Überlegen Sie Alternativen zu Einstiegsmöglichkeiten

Tierpension

(Bildnachweis: Getty Images)

Internate und Zwinger nehmen viele Hunde gleichzeitig auf, was zu einer lauten und stressigen Umgebung führen kann. Diese Einrichtungen sind in den Ferien häufig unterbesetzt und es ist unwahrscheinlich, dass Ihr Hund die persönliche Aufmerksamkeit erhält, die er benötigt.

Für einen Hund, der sich leicht ängstlich fühlt, kann dies ein Albtraum sein. Einige Boarding-Einrichtungen gehen darüber hinaus, um einen nervösen Hund komfortabler zu machen und angemessene Unterkünfte bereitzustellen. Diese Dienste kosten jedoch möglicherweise extra und bieten möglicherweise nicht genug, damit sich Ihr Hund rundum wohl fühlt.

Auch bei so vielen Hunden, die so nah beieinander sind, kann die Krankheit weit verbreitet sein. Wenn Sie unbedingt ein Internat benutzen müssen, sollten Sie ernsthafte Nachforschungen anstellen. Überprüfen Sie die Bewertungen, besichtigen Sie die Einrichtung und stellen Sie sicher, dass obligatorische Impfungen erforderlich sind, damit alle Hunde in ihrer Obhut gesund bleiben. Das heißt, dies ist kein großartiger Ort für einen ängstlichen Welpen.

2. Finden Sie einen vertrauenswürdigen Freund oder Verwandten

Frau, die Hund auf Wohnzimmersofa küsst

(Bildnachweis: Getty Images)

Wenn Sie nicht in der Nähe sind, ist das nächstbeste eine Person, die Ihr Hund getroffen hat und der er vertraut. Ein Freund oder Verwandter, den Ihr Hund oft sieht, fühlt sich ein bisschen wohler als ein Fremder.

Gehen Sie den Zeitplan und die medizinischen Bedürfnisse Ihres Hundes durch, um den Übergang so schmerzfrei wie möglich zu gestalten.

Dies ist möglicherweise nicht immer eine perfekte Lösung. Während der Ferien reisen viele Menschen und haben nicht die Möglichkeit, sich um Ihren Hund zu kümmern. Es ist am besten, mehrere Optionen zu haben, auf die Sie sich verlassen können, falls andere nicht verfügbar sind.

3. Holen Sie sich ein Pet Sitter

(Bildnachweis: Getty Images)

Es gibt viele Arten von Tierbetreuern, aber Sie sollten einen aus einer vertrauenswürdigen Quelle finden und die Online-Bewertungen beachten.

Der beste Tierbetreuer ist einer, der bei Ihnen zu Hause bleibt und Ihren Hund beobachtet. Auf diese Weise hat Ihr Welpe zumindest eine vertraute Umgebung, die seine Nerven ein wenig entlasten kann.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Hund die Möglichkeit hat, das Tier zu treffen, während Sie anwesend sind, damit er beim Verlassen des Hauses nicht an einen völlig neuen Fremden gebunden ist.

4. Ablenkung ist der Schlüssel

Schokoladen Labrador Retriever

(Bildnachweis: Getty Images)

Stellen Sie sicher, dass Ihr Welpe abgelenkt ist, wenn Sie gehen. Sie werden sich wahrscheinlich von Ihrem Hund verabschieden wollen, aber schaffen Sie das aus dem Weg, bevor Sie gehen. Wenn Sie sich verabschieden, kann dies Ihren Hund darauf hinweisen, dass Sie gehen und Angst auslösen.

Lenken Sie Ihren Welpen mit einem Kauspielzeug oder einem mit Erdnussbutter gefüllten Kong ab. Vergewissern Sie sich, dass die Erdnussbutter xylitfrei ist, damit sie nicht bemerken, dass Sie gleich gehen.

Das Verlassen kann Ihren Hund sehr nervös machen. Je mehr Sie die Aufmerksamkeit von ihm ablenken können, desto besser.

5. Komfortartikel lassen

Dexter, der 8 Wochen alte Bichon / Shih-Tzu-Welpe hängt in seiner Kiste

(Bildnachweis: Getty Images)

Lassen Sie einige Gegenstände, die Ihrem Hund das Gefühl geben, sicher zu sein. Ihre Kiste ist wichtig, weil sie sich hier sicher zurückziehen kann.

Wenn sie ein Lieblingsspielzeug oder einen Lieblingsknochen haben, den sie bei sich tragen, wenn sie nervös sind, stellen Sie sicher, dass sie es dabei haben, egal wo sie sich aufhalten.

Vielleicht möchten Sie auch ein altes Hemd oder etwas, das nach Ihnen riecht, zurücklassen. Dies kann Ihrem Hund das Gefühl geben, zu Hause zu sein, während Sie nicht da sind.

Komfortartikel können Ihrem Hund helfen, eine vertraute Präsenz zu spüren, die die Angst verringert.

6. Beginnen Sie früh mit dem Training von The Anxiety Away

Köterhund, der auf seinen Eigentümer an der Tür wartet. Nachbearbeitung mit Lightroom, Photoshop und Nick Software.

(Bildnachweis: Getty Images)

Sozialisation ist wichtig für Hunde und hilft einem ängstlichen Hund, mit anderen Menschen umzugehen. Sie sollten Ihren Hund auch ständig daran gewöhnen, dass Sie gehen.

Helfen Sie Ihrem Hund nach und nach, sich wohl zu fühlen, wenn Sie sehen, wie Sie Ihre Schlüssel bekommen, Ihre Schuhe anziehen, zur Tür gehen und schließlich gehen.

Konsultieren Sie einen Verhaltensforscher, bevor Sie mit dem Training beginnen. Es kann mehrere Wochen oder sogar länger dauern, bis die Angst Ihres Hundes beim Verlassen des Hauses vollständig beseitigt ist. Sei geduldig und beginne so früh wie möglich.

7. Siehe Ein Tierarzt über Medikamente

Frau mit dem Hund, der Kreditkartenmaschinentierarzt verwendet

(Bildnachweis: Getty Images)

Wenn die Angst Ihres Hundes nicht verschwindet, sollten Sie Ihren Tierarzt zu Medikamenten befragen, die helfen können, Stress abzubauen.

Dies ist nicht für jeden Hund eine Lösung, aber es funktioniert für viele und lindert die Angst, die Ihr Hund verspürt.

Einige Medikamente sollten jeden Tag eingenommen werden und es wird einige Zeit dauern, bis sie sich im System Ihres Hundes angesammelt haben. Befolgen Sie daher die Anweisungen genau. Überprüfen Sie die Nebenwirkungen und machen Sie sich mit allen Medikamenten vertraut, die Ihr Hund einnehmen wird.

8. Bringen Sie Ihren Hund mit

Ein West Highland Terrier mit pinkfarbenem Kragen und Klettergurt blickt auf einer Autofahrt über die Seite eines blauen Volkswagen Beetle Cabrio. Bäume und Herbstlaub im Hintergrund.

(Bildnachweis: Getty Images)

Wenn alles andere fehlschlägt, prüfen Sie die tierfreundlichen Reisemöglichkeiten und Unterkünfte. Planen Sie eine Reise, bei der Ihr Hund Sie bei jedem Schritt begleiten kann.

Es gibt unzählige unterhaltsame Reisemöglichkeiten für Sie und Ihren Hund, wie Roadtrips, Camping oder sogar den Besuch einiger Nationalparks.

Manchmal ist das Mitbringen Ihres Hundes der beste Weg, um den Verstand Ihres Hundes und Ihres eigenen Hundes zu beruhigen.

Hat Ihr Hund Trennungsängste, während Sie nicht zu Hause sind? Wie helfen Sie Ihrem Hund, mit Ihrer Abreise fertig zu werden? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

Category: Hunde
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. So gehen Sie mit der Angst Ihres Hundes um, während Sie unterwegs sind
Vorheriger Beitrag
Können Katzen Orangen essen? Sind Orangen sicher für Katzen?
Nächster Beitrag
Wie kann ich einen Hund dazu bringen, mir zu vertrauen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü