Ist Ihr Hund gesund? Ihre Fürze könnten es Ihnen sagen!

Hund schnüffelt andere Hunde Penner und sagt Hallo.

(Bildnachweis: Tudor Costache / Getty Images)

Das Weiterleiten von Gas ist so natürlich wie das Atmen. Das heißt nicht, dass ein unerwünschter Windstoß nicht desorientiert, wenn er unerwartet ist. Wir Haustiereltern wissen nur zu gut, dass selbst unsere pelzigen Freunde nicht von plötzlichen Gestankbomben befreit sind.

Genau wie beim Menschen kann Furz entweder ein vorübergehendes Wortspiel oder ein dringendes Problem bei Hunden sein. Verantwortliche Haustiereltern sollten wissen, wann sie zwischen den beiden unterscheiden müssen.

Stellen Sie sicher, dass das überschüssige Gas Ihres Hundes kein Anzeichen für ein Gesundheitsrisiko ist, bevor Sie über dieses stinkende Problem lachen.

Wann ist Furz für Hunde normal?

Shiba Inu auf Gras

(Bildnachweis: Kazuo Honzawa / MottoPet / Getty Images)

Was die Arten betrifft, furzt nicht jeder. Überraschenderweise gehören dazu auch Vögel, und das liegt daran, dass sie nicht die gasförmigen Nebenprodukte produzieren, die zur Erzeugung von Blähungen erforderlich sind.

Wie Menschen geben Hunde jedoch Gas ab, und ein Teil davon hängt mit ihrer Ernährung zusammen. Einige Diäten können die stinkenden Gase im Darm Ihres Welpen produzieren. Eine Ernährungsumstellung kann dies noch deutlicher machen, insbesondere für diejenigen, die kürzlich auf menschliche Nahrungsbestandteile umgestellt oder diese in ihre täglichen Mahlzeiten aufgenommen haben.

Ein weiterer sicherer und normaler Grund, warum Ihr Hund furzt, kann auf seine Essgewohnheiten zurückzuführen sein. Schnelles Verzehren von Futter kann dazu führen, dass Ihr Welpe neben dem Essen die Luft abschält.

Stellen Sie sicher, dass sie langsam essen, oder geben Sie kleinere Portionen in die Schüssel, damit sie nicht zu schnell essen.

Erkrankung? Oder nur Gas im G-Trakt?

Allerdings sind nicht alle Fürze gut. Krankheiten im Magen-Darm-Trakt können ebenfalls Fürze verursachen – und nicht die gesunde. Laut dem American Kennel Club kann eine Nährstoff-Malabsorption das Gas im Darm eines Hundes erhöhen.

Einige Hunde sind möglicherweise anfälliger für bestimmte Bedingungen. Boxer und französische Bulldoggen entwickeln möglicherweise eher eine histiozytäre Colitis ulcerosa. Wheaten Terrier und Yorkshire Terrier leiden möglicherweise eher an entzündlichen Darmerkrankungen.

Haustiereltern sollten auch vor Parasiten und anderen Bakterien im Dünndarm vorsichtig sein, die Blähungen verursachen können. Abgesehen von übermäßigem Gas können Hunde auch unter Appetitverlust, Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen leiden.

Achten Sie auf Symptome. Wenn Ihr Hund mehr als gewöhnlich Gas gibt, wenn sein Gas besonders schlecht riecht oder wenn er Anzeichen von Bauchbeschwerden zeigt, überlegen Sie, ob er kürzlich eine Ernährungsumstellung durchlaufen hat. Wenn dies nicht der Fall ist, wenden Sie sich am besten an Ihren Tierarzt, wenn diese Symptome auftreten.

Gibt Ihr Hund viel Gas? Kannst du an ihrer Blähung erkennen, wann sie sich nicht wohl fühlen? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

Zum Thema passende Artikel:

Category: Hunde
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Ist Ihr Hund gesund? Ihre Fürze könnten es Ihnen sagen!
Vorheriger Beitrag
10 Dinge, von denen jeder Hundelternteil weiß, dass andere Menschen sie nicht vollständig verstehen
Nächster Beitrag
Hepatische Enzephalopathie bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü