Wie man Symptome einer Hundefutterallergie erkennt

Wie man Symptome einer Hundefutterallergie erkennt

Hunde können wie Menschen jederzeit Allergien gegen Lebensmittel entwickeln – auch nach Jahren des Verzehrs bestimmter Lebensmittel. Einige der Symptome, dass Ihr Hund eine Unverträglichkeit gegenüber einer bestimmten Art von Futter oder einer Allergie entwickelt hat und ein Kandidat für ein Hundefutter für Allergien oder eine andere Art von Spezialfutter sein könnte, sind:

  • Magen-Darm-Störung
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Überschüssiges Gas
  • Gewichtsverlust
  • Übermäßiges Lecken
  • Chronische Ohrinfektionen
  • Bakterien-, Pilz- oder Hefeinfektionen
  • Intensives Jucken und Kratzen, das zu geröteter, gereizter Haut führen kann

Tatsächlich machen Reaktionen aufgrund von Nahrungsmittelallergien etwa 10 bis 15% aller allergischen Hauterkrankungen bei Hunden und Katzen aus.1

Normalerweise treten Allergien auf, wenn Hunde zwischen einem und drei Jahren alt sind, dies ist jedoch keine strenge Regel. Während alle Rassen, einschließlich Mischlingshunde, Allergien entwickeln können, sind bestimmte Rassen für die Entwicklung von Allergien prädisponiert. Dazu gehören: 2

  • Chinesisches Shar-Pei
  • West Highland White Terrier
  • Drahthaar-Foxterrier
  • Boston Terrier
  • Scottish Terrier
  • Golden Retriever
  • Labrador Retriever
  • Lhasa Apso
  • Shih Tzu
  • Boxer
  • Dalmatiner

Meistens ist die Ursache einer Allergie kein exotisches Nahrungselement. Es ist normalerweise eine häufige Proteinquelle, wie Rindfleisch und Milchprodukte. Jeder Hundefutterbestandteil kann jedoch eine unerwünschte Reaktion auslösen.

Wenn Ihr Hund möglicherweise ein Futter für Hunde mit Allergien benötigt, richtet Ihr Tierarzt möglicherweise eine Diät-Eliminierungsstudie ein. Dies ist der erste Schritt, um festzustellen, ob eine Futterzutat die Nebenwirkung auslöst. Diese Versuche dauern in der Regel zwischen acht und zwölf Wochen und beinhalten einen empfohlenen Ernährungsplan für Ihren Hund, den Sie sorgfältig befolgen und ausschließlich füttern müssen.

Wenn bei Ihrem Hund eine Nahrungsmittelallergie diagnostiziert wird, kann ihm ein Hundefutter für Allergien die Erleichterung bringen, die er braucht. Oft sind Nahrungsmittelallergien sehr spezifisch für den einzelnen Hund. Berücksichtigen Sie dies, wenn Sie ein Futter für Ihr Haustier auswählen

Nachdem Sie und Ihr Tierarzt die Ursache für die Futtermittelallergie Ihres Hundes ermittelt haben, können Sie Optionen besprechen, die frei von den Zutaten sind, die die Reaktionen verursachen. Glücklicherweise gibt es viele Hundefutteroptionen, bei denen einige der häufigsten Zutaten fehlen, die zu Unverträglichkeiten führen können. Ein Beispiel ist die Marke Beyond® Natural Pet Food, die Rezepte enthält, die keine Geflügelnebenprodukte enthalten. kein Mais, Weizen oder Soja; und keine künstlichen Farb-, Geschmacks- oder Konservierungsstoffe hinzugefügt.

Die Beyond-Produktlinie bietet auch Rezepte, mit denen Tierhalter traditionelle (und möglicherweise allergieauslösende) Proteinquellen wie Rindfleisch oder Huhn durch alternative Proteinquellen wie Pute und Lachs ersetzen können. Wenn Ihr Tierarzt ein alternatives Proteinfutter für Ihren Hund vorschlägt, bietet Beyond Optionen wie Superfood-Lachs, Eier- und Kürbisrezept-Trockenfutter für Hunde an.

Dies ist nur ein Beispiel für die Qualität der verfügbaren Lebensmittel, die den Besitzern dabei helfen können, ihre Hunde mit Allergien zu ernähren. Denken Sie daran, dass das richtige Futter für Hunde mit Allergien Ihrem Hund sowohl Erleichterung als auch Nahrung bringt. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt über die Optionen und achten Sie darauf, dass Sie schrittweise zwischen den Futtermitteln wechseln, damit Ihr Hund erfolgreich auf sein neues Hundefutter umsteigen kann, ohne sich weiter zu verärgern.

1. Tilley LP, Smith FWK. Die 5-minütige tierärztliche Beratung: Hunde und Katzen. 3rd ed. Ames, IA: Blackwell Publishing; 2004.
2. Allergien bei Hunden. Merck-Handbücher. http://www.merckvetmanual.com/pethealth/dog_disorders_and_diseases/skin_d

Category: Hunde, Hundegesundheit und Pflege
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Wie man Symptome einer Hundefutterallergie erkennt
Vorheriger Beitrag
Können Sie ein Haustier mit einem neuen Baby im Haus adoptieren?
Nächster Beitrag
Was sind die Vorteile von Hundefutter ohne Mais, Weizen oder Soja?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü