Werden Gelenkoperationen oder Nahrungsergänzungsmittel meinem Hund helfen?

Gesundheit der Hundegelenke: Schmerzen, Arthrose und andere Gelenkprobleme

Der HaustiereWelt-Veterinärexperte beantwortet häufig gestellte Fragen zu Gelenkproblemen bei Hunden.

Die Gelenke von Hunden sind schwer zu schlagen, vom Jagen nach Tennisbällen bis zum Abspringen vom Achterdeck. Und für einige Hunde ist das ein Problem. Mehr Gebrauch bedeutet mehr Verletzungen und kann zu Gelenkproblemen wie Kreuzbandrissen und Arthrose führen. HaustiereWelt sprach mit James L. “Jimi” Cook, dem Direktor des Comparative Orthopaedic Laboratory an der Universität von Missouri-Columbia, über Gelenkprobleme bei Hunden und was in ihrer Behandlung neu ist.

F: Was verursacht Arthrose oder Gelenkprobleme bei Hunden?

A: Die zwei Hauptkategorien von Gelenkproblemen sind Entwicklungsprobleme und degenerative Probleme. Bei Entwicklungsproblemen wie Hüft- oder Ellenbogendysplasie entwickelt sich das Gelenk auf verschiedene Arten nicht richtig.

Degenerative Probleme decken eine Reihe von Bereichen ab. Die häufigste und häufigste Ursache für Arthritis bei Hunden sind Kreuzbandprobleme, bei denen das Band mit der Zeit degeneriert und Instabilität und sekundäre Arthrose verursacht.

F: Was sind die Anzeichen für Gelenkprobleme?

A: Die meisten Leute bemerken, dass ihre Hunde weniger oder mehr Schwierigkeiten mit gemeinsamen Aktivitäten haben. Der Hund hat jetzt Probleme, auf der Couch aufzustehen, die Treppe hinaufzusteigen oder hinten in den Geländewagen zu steigen. Bei sportlicheren Hunden können sie möglicherweise nicht so lange mit ihrem Besitzer laufen, oder sie möchten nicht so lange im Hundepark spielen.

Von da an entwickelt es sich zu offener Lahmheit – das Glied hochhalten oder das Glied lustig halten. Das sind die häufigsten Dinge, die wir sehen. Offener Schmerz ist selten die erste Beschwerde. Normalerweise ist es ein langsamerer Prozess.

F: Sind einige Rassen anfälliger für Gelenkverletzungen?

A: Im Allgemeinen ist eine Zunahme von Größe und Gewicht immer ein Grund für Gelenkprobleme. Die Aushängeschilder für Entwicklungs- und Degenerationsprobleme werden also die größeren Hunde sein.

Aber für bestimmte Dinge gibt es sehr rassespezifische Probleme. Neufundländer haben die höchste Prävalenz von Kreuzbanderkrankungen aller Rassen. Rottweiler haben mehr Knie- und Knöchelprobleme. Berner Sennenhunde erkranken häufig an Ellenbogendysplasie.

F: Es scheint, dass mehr Hunde Behandlungen für Gelenkprobleme bekommen. Gibt es mehr Probleme oder behandeln wir sie einfach öfter?

A: Wir haben die Diagnose und die Gesundheitsversorgung verbessert. Die Menschen widmen ihren Hunden mehr Aufmerksamkeit und suchen früher und häufiger Pflege. Und ein Teil davon ist ein Zuchtproblem. Züchter züchten für die Eigenschaften, die sie wollen. Dies kann sich aber auch auf andere, weniger wünschenswerte Merkmale auswirken, z. B. auf orthopädische Probleme.

F: Was sind die häufigsten Behandlungen für Arthrose oder Gelenkprobleme?

A: Das variiert. Wir unterteilen es normalerweise in chirurgische und nichtoperative Behandlungen. Chirurgische Behandlungen können von der arthroskopischen Reinigung eines Gelenks bis zum vollständigen Gelenkersatz reichen.

Auf der nicht-chirurgischen Seite betrachten wir verschiedene Dinge. In erster Linie, und diejenige, die die meisten Auswirkungen auf die nicht-chirurgische Seite hat, ist Gewichtsmanagement und Körperzustand. Wir versuchen, die Hunde auf ein Idealgewicht zu bringen, um die Belastung der Gelenke zu verringern. Wir verringern die Entzündung auch tatsächlich, weil Fett eine Entzündungsquelle in den Gelenken ist.

Bei körperlicher Verfassung versuchen wir, die Kraft der Hunde aufzubauen. Dies liegt daran, dass die Muskelmasse und die Muskelfunktion zum Schutz der Gelenke und zur Verbesserung der Gesamtfunktion beitragen.

Dann gibt es verschiedene Arten von Medikamenten, Lebensmitteln und Lebensmittelzusatzstoffen. Für Medikamente gibt es Entzündungshemmer, Analgetika und Schmerzmittel.

In der Lebensmittelbranche haben wir jetzt Unternehmen, die Qualitätslebensmittel herstellen, die für die Gesundheit der Gelenke formuliert sind. Sie haben bereits einige der dort enthaltenen Zusätze, wie Fischöle, die Entzündungen lindern, und Glucosamin / Chondroitin.

F: Ist immer eine Operation erforderlich oder gibt es andere Möglichkeiten zur Behandlung von Gelenkverletzungen?

A: Physiotherapie – professionelle, wissenschaftlich fundierte Programme mit einem Reha-Arzt – explodiert wirklich mit Hunden. Die meisten akademischen Zentren und viele Ihrer großen privaten Praxen werden jetzt zertifizierte Rehabilitanden in ihren Praxen haben. Die Therapie kann Unterwasserlaufbänder, Ultraschalltherapie und elektrische Stimulation umfassen. Alles, woran wir bei PT denken, betrifft auch Pferde und Hunde.

F: Welche Fortschritte sehen Sie als Forscher, die unseren Hunden helfen, sich schneller zu erholen oder besser zu heilen?

A: Reha ist in vollem Gange und es laufen viele Studien, um die besten Protokolle für verschiedene Probleme zu ermitteln.

Die Lebensmittelunternehmen forschen intensiv an potenziellen Zusatzstoffen, die sowohl bei Entzündungen als auch beim Abbau oder der Degeneration von Gelenken helfen können.

Auf der chirurgischen Seite sehen wir viel mehr minimalinvasive Eingriffe, wie arthroskopische Reparaturen und Behandlungen sowie biologische Behandlungen, die verschiedene Arten von Injektionen oder Gewebeaustauschen bedeuten. Wir können jetzt durch Tissue Engineering einen neuen Gelenkersatz aufbauen. Oder wir nehmen Knorpeltransplantate von gesundem Knorpel, entweder vom selben Hund oder von einem Organspenderhund.

F: Sollte ich die Aktivität meines Hundes einschränken, wenn er Gelenkprobleme hat?

A: Ich würde es begrenzen, bis Sie eine gute Diagnose und einen Plan mit Ihrem Tierarzt bekommen. Wenn es ein Problem gibt, das zu Instabilität führt, können Sie den Gelenken erheblich mehr Schaden zufügen. Aber auf lange Sicht wollen wir Aktivität zurückbekommen. Wir müssen also herausfinden, ob wir dazu operiert werden müssen oder ob dies mit nicht-chirurgischen Methoden möglich ist.

F: Was kann ich tun, um Gelenkverletzungen bei meinem Hund vorzubeugen?

A: Wenn Sie einen Welpen kaufen, insbesondere wenn Sie einen reinrassigen Welpen kaufen, überprüfen Sie die Gesundheitsprobleme in dieser Rasse und die Abstammung des jeweiligen Hundes. Die meisten dieser Dinge haben eine erbliche Komponente. Ein guter Züchter wird all diese Informationen haben. Viele werden es freiwillig tun. Aber Sie haben sicherlich das Recht zu fragen. Und Sie sollten sich fragen, vor allem, wenn Sie an einer der größeren Rassen interessiert sind, die bereits mit Gelenkproblemen in Verbindung gebracht werden.

Und wenn Ihnen die Rasse egal ist, kaufen Sie einen Köter. Mit einem Köter haben Sie die beste Chance, solche Gelenkprobleme nicht zu bekommen. Die genetische Vielfalt scheint orthopädische Probleme insgesamt wirklich zu begrenzen.

Der nächste Schritt besteht darin, Ihren Hund während seines gesamten Lebens im richtigen Gewicht und in gutem Körperzustand zu halten. Gutes Essen, Bewegung und schlanke Kondition sind der Schlüssel zu jedem Hund.

Lassen Sie Ihren Tierarzt mindestens jedes Jahr die Gelenke Ihres Hundes untersuchen, um zu sehen, was los ist. Viele dieser Dinge können wir verhindern, dass sie zu einem großen Problem werden, wenn wir sie früh genug erkennen. Wir können daran arbeiten, den Körper zu stärken und Operationen ganz zu vermeiden.

F: Gibt es Vitamine oder Zusatzstoffe, die ich meinem Hund bei Gelenkproblemen geben kann?

A: Ja. Aber Sie möchten unbedingt Ihren Tierarzt konsultieren, damit Sie sicher sind, dass Sie Ihr Geld für die richtigen Dinge ausgeben. Studien haben gezeigt, dass einige der Zusatzstoffe wie Glucosamin / Chondroitin bei Arthritis helfen. Es ist keine vorbeugende Maßnahme. es wird das Gelenk nicht heilen Es ist jedoch eine gute Ergänzung, wenn es zusammen mit anderen Teilen der nicht-chirurgischen oder der postoperativen Behandlung eingesetzt wird. Es kann das Fortschreiten der Arthrose verlangsamen.

Dann gibt es Dinge wie Fischöle, die tatsächlich entzündungshemmend sind und im Allgemeinen weniger Nebenwirkungen als Medikamente haben. Verwenden Sie jedoch nur solche Zusätze, die wissenschaftlich fundiert sind und belegen, dass sie funktionieren.

Category: Frage und Antwort
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Frage und Antwort
  4. Werden Gelenkoperationen oder Nahrungsergänzungsmittel meinem Hund helfen?
Vorheriger Beitrag
Mein Hund hat Krebs. Was kann ich erwarten?
Nächster Beitrag
Floh- und Zeckenprävention: Was funktioniert wirklich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü