Veteranentag: 9 Service- und Therapiehunde helfen Veteranen [VIDEOS]

Ein Diensthund wartet am 10. Juni 2019 im Paws of War-Büro in Nesconset, Long Island, New York, auf die Ausbildung. - Die Diensthunde werden von Paws of War, einer von der Vereinigung finanzierten Vereinigung, entweder ausgebildet oder ausgebildet, um Veteranen in schwierigen Zeiten zu helfen vollständig durch private Spenden, die den Tierheimtieren kostenlos zur Verfügung stellen.

(Bildnachweis: JOHANNES EISELE / AFP über Getty Images)

Der 11. November ist der Veteranentag, ein Tag zu Ehren unserer tapferen Veteranen, die Opfer für unser Land gebracht haben, um in den Streitkräften der Vereinigten Staaten zu kämpfen und zu dienen.

Hunde und Veteranen haben eine äußerst wichtige Beziehung. Hunde können Veteranen helfen, die nach ihrer Rückkehr an einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS), einer psychischen Erkrankung oder einer körperlichen Behinderung leiden.

Therapie- und Begleithunde können manchmal bei der Behandlung von Veteranen von entscheidender Bedeutung sein und die Fähigkeit von Veteranen, sich zu erholen und zu verarbeiten, was sie durchgemacht haben, erheblich verbessern. Hunde sind nicht nur großartige Haustiere, sondern sie können Veteranen auch dabei helfen, ihr normales Alltagsleben zu führen.

Hier sind einige der Hunde, die unseren Veteranen zu Ehren des Veterans Day geholfen haben.

1. Hund hilft, Veteranen während des Interviews zu beruhigen

Gumbo, der Hund, hilft Erick, einem Veteranen, bei den Herausforderungen des Umgangs mit PTBS.

Nach 16 Jahren in der Nationalgarde der Armee und im Irak war Erick K9s For Warriors dankbar, dass er Gumbo in sein Leben aufgenommen hatte. Während eines Interviews sprach Erick über harte Erinnerungen und Gumbo blieb an seiner Seite gepflanzt.

Er begann zu erzählen, als bei ihm PTBS diagnostiziert wurde, und sofort reagierte Gumbo, als er bemerkte, dass Erick aufgeregt und verärgert war. Gumbo stieg sofort in seine Arme, leckte sein Gesicht und legte sich gegen Ericks Körper.

Es ist erstaunlich, wie sofort Gumbo wusste, dass Erick sich unwohl fühlte. Deshalb sind Diensthunde so wichtig.

2. Veteran überrascht mit Diensthund bei Giants Game

Der Veteran des Marine Corps, Frank aus Long Island, war bei einem Giants-Spiel von einem sieben Monate alten deutschen Schäferhund namens Scarlett überrascht. Scarlett wurde aus einem Tierheim gerettet und wurde zu einer lebensrettenden Inspiration für Frank.

Zehn Jahre lang kämpfte Frank mit PTBS. Er hatte zwei Jahre auf einen Diensthund gewartet und war dann über das Spiel überrascht, als er für seinen Dienst geehrt wurde.

Amanda, ebenfalls eine Veteranin des Marine Corps im Kampf, trainierte Hunde für Paws of War, weil sie etwas zurückgeben wollte, nachdem sie erfahren hatte, wie ihr Diensthund ihr half. Frank war äußerst dankbar und wusste, dass Scarlett sein Leben absolut verbessern würde.

3. Hund hilft Sergeant bei schwerer PTBS

Nach seinem Dienst im Irak hatte Sergeant Alan eine der schwersten Arten von PTBS. Sein Therapiehund Frankie blieb siebenundzwanzig an seiner Seite, egal was passierte.

Frankie hat Alans Leben komplett verändert und ihm tatsächlich geholfen, ein normales Leben zu führen. Geräusche wie eine Tornado-Drill-Sirene oder sogar ein einfaches Flugzeug, das über ihm flog, lösten Alans PTBS aus und versetzten ihn in einen tranceähnlichen Zustand.

Frankie war jedoch da, um ihn zurück in die Realität zu bringen und seine Gedanken von den Geräuschen abzulenken. Sie leckte ihn, sprang auf ihn und tat alles, um Alan zu trösten und ihn zurück in die Gegenwart zu bringen.

Aufgrund von Frankie konnte sich Alan für Kurse am College anmelden und Frankie mitbringen – etwas, das er ohne Frankie niemals schaffen würde.

4. Hund hilft Veteran, wieder nach draußen zu gehen

Nach seiner Rückkehr aus Afghanistan begann der Tschad, an PTBS zu leiden. Der schlimmste Teil der Erfahrung für den Tschad war die Erinnerung an IEDs, auf die oft nicht nur Soldaten, sondern auch Zivilisten traten.

Er hatte das Gefühl, jeden Tag sterben zu können, und es begann ihn zu zermürben. Er war traumatisiert.

Zu Hause in Kanada war Chad die ganze Zeit wütend, begann stark zu trinken und schloss sich schließlich von der Welt ab. Sein Hund Norman drehte jedoch seine Welt um.

Er fühlte sich besser in Menschenmassen und an Orten und fühlte sich sicher. Außerdem musste er wegen seines Hundes nach draußen, was Chad als positiv ansah.

Ohne seinen Hund wäre er nicht dort, wo er heute ist.

5. Diensthund hilft Veteran 25 Jahre später

Ed war während der Operation Desert Shield in der Armee. Nur 100 Stunden Kampf forderten seinen Tribut von Ed und 25 Jahre später holte er ihn ein. Er litt an Depressionen und wurde eingesperrt.

Als er zum Haus einer Freundin ging, streichelte er ihren Hund und in dieser Sekunde beruhigte er sich. Dann erkannte er, dass ein Diensthund zu ihm passen würde.

Verbündeter der gelbe Labrador drehte sein Leben um. Obwohl er Schmerzen hatte, verminderte Ally sie dramatisch. Ally half ihm auch, nach draußen zu gehen und wieder Kontakte zu knüpfen. Der geliebte Hund weckte Ed sogar, als er Albträume hatte.

Ed würde Ally gegen nichts eintauschen.

6. Diensthund hilft Marine Cut Back Medikamente

Axel der Deutsche Schäferhund hat das Leben von Marinekapitän Jason Haag dramatisch verändert. Ein Jahr zuvor konnte er wegen seiner PTBS nicht einmal zu 7-Eleven gehen und eine Packung Kaugummi kaufen.

Jason wurde als Soldat ausgebildet, um jeden Moment für Gefahren gerüstet zu sein. Im Krieg hatte er es mit ständigem Gewehrfeuer und IEDS zu tun, aber zu Hause konnte er es nicht ausschalten. Er hatte 32 Medikamente eingenommen und die Therapie half nicht.

Axel, der Hund, rettete sein Leben und Jason rettete sein Leben. Axel war zwei Wochen von seiner Niederlassung entfernt, als er adoptiert und als Diensthund eingesetzt wurde.

Axel half Jason dabei, seine Medikamente abzusetzen, bis er nur noch zwei war. Axel hielt Ausschau nach Jason und war immer an seiner Seite, egal was passierte. Er half ihm bei allem, vom Umgang mit Albträumen bis zum Auffinden verlorener Schlüssel.

7. Diensthund hilft Texas Veteran Leben in Leichtigkeit zu leben

Der Marineveteran Daniel Tennant lebt dank seiner neuen Begleiterin und Diensthundin Missy entspannter. Daniel verbrachte mehr Zeit außerhalb seines Hauses mit Missy als seit seiner Rückkehr aus dem Krieg.

Daniel war sehr nervös in Bezug auf die Menschenmenge und schrieb an Service Dogs for Independence in der Hoffnung, etwas Erleichterung zu bekommen. Geschäfte waren schwer für Daniel, weil er das Gefühl nicht mochte, nicht zu wissen, wer hinter ihm war. Missy war eine große Hilfe.

Daniel gefiel es, dass die Leute eher auf seinen Hund Missy als auf ihn achteten, weil dies seine Angstzustände verringerte. Missy hielt Daniel in Massen in Sicherheit und benutzte ihren Körper sogar, um die Menschen in bequemer Entfernung von ihm zu halten.

Missy half Daniel, sich in öffentlichen Situationen zu entspannen und beobachtete ihn jederzeit.

8. Veteran Absolventen dank Service Dog

Paul litt an PTBS, nachdem er drei Touren im Irak absolviert hatte. Dank seines Diensthundes Zoey absolvierte er das Motorcycle Mechanics Institute.

Paul absolvierte eine zweijährige Ausbildung zum Motorradtechniker, aber ohne Zoey an seiner Seite hätte er es nicht geschafft. Zoey war Pauls Retter und half ihm, viele seiner Ängste zu überwinden, und tröstete ihn, wenn er überwältigt war.

Zoey trug sogar eine Abschlusskappe und ein Abschlusskleid und ging neben Paul auf die Bühne. Sie bekam auch ihr eigenes spezielles Zertifikat, weil sie Paul sehr geholfen hatte.

9. Diensthund hilft Veteranen, sich wieder in das Leben zu integrieren

Kevin ist ein Veteran, der Teil der Operation Iraqi Freedom war und zweimal im Irak stationiert war. Er kehrte nach Hause zurück und bekam posttraumatischen Stress, aber sein Diensthund Nyma drehte sein Leben komplett um.

Während er diente, war Kevin oben auf den Lastwagen, oft der erste, auf den geschossen wurde, was ihn wirklich betraf. Als er nach Hause zurückkam, litt er unter Angstzuständen und hatte Schlafstörungen, weil er es so gewohnt war, Schüsse zu hören.

Obwohl er zunächst nicht zugeben wollte, dass er ein Problem hatte, war er so dankbar, dass er Hilfe bei Nyma bekam, besonders seit er geheiratet hatte und eine Tochter hatte. Nyma lernte über 80 Befehle, um sicherzustellen, dass Kevin jederzeit in Sicherheit war.

Kennen Sie einen Veteranen, dem ein Dienst- oder Therapiehund geholfen hat? Denken Sie, dass diese Hunde das Leben von Veteranen verändern können? Lass es uns wissen und hinterlasse unten einen Kommentar!

Category: Hunde
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Veteranentag: 9 Service- und Therapiehunde helfen Veteranen [VIDEOS]
Vorheriger Beitrag
Können Katzen Maisbrot essen? Ist Maisbrot für Katzen sicher?
Nächster Beitrag
Tägliche Dosis von süß: Kätzchen wird nicht aufhören, Floofy Dog Brother zu nerven [VIDEOS]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü