Tipps, um Katzen und Hunde mit Trennungsangst zu trösten

Tipps, um Katzen und Hunde mit Trennungsangst zu trösten

Frau, die mit Trennungsangst in der Tür streichelt Hund

Immer wenn Sie zusätzliche Zeit zu Hause verbringen, kann Ihr Haustier das glücklichste Mitglied des Haushalts sein. Zusätzliches Streicheln, Leckereien und Kuscheln sorgen dafür, dass unsere pelzigen Freunde viel Aufmerksamkeit bekommen.

Es ist eine großartige Zeit, die Bindung zu Ihrem Haustier zu stärken, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Lebensveränderungen und Zeitpläne wieder mit Aktivitäten außerhalb des Hauses gefüllt werden. Dieser Übergang kann Ihr Haustier verwirrt, traurig oder ängstlich machen, was Stress für die ganze Familie verursachen kann, insbesondere für Ihren pelzigen Freund. Insbesondere ein neu adoptiertes Haustier kann durch den abrupten Wechsel verwirrt werden, wenn seine Routine etabliert wurde, während alle Familienmitglieder den ganzen Tag zu Hause waren.

Tatsächlich wird geschätzt, dass von den fast 90 Millionen Hunden1 im Land 20 bis 40 Prozent, die zu tierärztlichen Verhaltensspezialisten gebracht werden, von Trennungsangst betroffen sind.2

Anzeichen von Trennungsangst bei Hunden und Katzen

Wenn Ihr Haustier Trennungsangst hat, bemerken Sie möglicherweise einige Verhaltensänderungen. Purina Chief Veterinary Officer Dr. Kurt Venator sagt, dass Sie auf die folgenden Anzeichen achten sollten:

  • Unsachgemäßes Wasserlassen oder Stuhlgang im Haus, der nicht mit dem Welpen- oder Kätzchentraining verbunden ist
  • Unberechtigtes Bellen oder Heulen
  • Übermäßiges Kauen oder anderes destruktives Verhalten zu Hause

„Manchmal kann es schwierig sein, Trennungsangst von Langeweile oder Aufmerksamkeitssuche zu unterscheiden“, fügt Dr. Ragen McGowan, Tierverhaltenswissenschaftler bei Purina, hinzu. „Also müssen Sie vielleicht Ihre Nachbarn fragen, ob sie Ihre Haustiere laut schreien hören, nachdem die Familie das Haus für den Tag verlassen hat, Haustierkameras im Haus aufstellen oder ein Protokoll führen, wenn Sie zu Unordnungen nach Hause kommen.“

Trennungsangst bei Hunden und Katzen lindern

Erstellen Sie eine Routine

Familientiere profitieren von Routinen genauso wie ihre Eltern und Kinder. Wenn Sie jeden Tag zur gleichen Zeit gehen und zurückkehren, können sich Ihre vierbeinigen Familienmitglieder an die Veränderungen anpassen, die sie erleben, und die Trennungsangst Ihres Hundes oder Ihrer Katze reduzieren.

„Es ist wichtig, auch bei der Abreise eine Routine für Ihr Haustier zu schaffen“, fügt Dr. McGowan hinzu. „Es sind keine langwierigen Abschiede nötig. Wenn alle bereit sind zu gehen und aus der Tür gegangen sind, geben Sie Ihrem Haustier etwas, um seine Zeit zu verbringen – wie ein mit Leckereien gefülltes Kauspielzeug – und gehen Sie dann einfach aus der Tür“, erklärt sie.

Ermutigen Sie die Trennung zu Hause

Abhängig von der Persönlichkeit Ihres Haustieres müssen Sie möglicherweise Maßnahmen ergreifen, um eine Trennung herbeizuführen, um zu vermeiden, dass Ihr Haustier später Trennungsangst entwickelt. Bei einigen Haustieren kann eine geschlossene Tür diese Nachricht senden, während andere möglicherweise wieder in ihre Boxen gebracht oder ermutigt werden müssen, einen Teil des Tages in einem ruhigen Teil des Hauses zu verbringen.

Planen Sie Zeit für Spiel und Bewegung ein

Planen Sie jeden Tag bestimmte Spielzeiten für Ihre Katze oder Ihren Hund ein. „Hier kommt eine angemessene Behandlung ins Spiel. Sie möchten gute Verhaltensweisen belohnen. Hier oder da ein Leckerbissen [during play time], zusammen mit mündlichem Lob, kann viel bewirken“, sagt Dr. Venator.

Mit Ihrem Hund spazieren zu gehen oder ein interaktives Spiel mit Ihrer Katze zu spielen, bevor Sie für den Tag aufbrechen, ist eine weitere beruhigende Strategie. Nach dem Training sind Haustiere normalerweise für ein Nickerchen bereit, was den perfekten Übergang für Sie schafft.

„Es ist auch wichtig, eine ruhige Zeit mit Ihrem Haustier zu planen, in der Familienmitglieder mit ihren Hunden oder Katzen zusammensitzen und sie streicheln. Dies kann dazu beitragen, die Bindung zu stärken und ruhiges Verhalten positiv zu belohnen“, fügt Dr. McGowan hinzu.

Sorgen Sie für Hintergrundgeräusche

Menschen, die den Fernseher für ihre Hunde oder Katzen einschalten, wenn sie das Haus verlassen, gelten manchmal als „verrückte Haustiereltern“, aber es ist ein guter Rat, um Trennungsangst bei Hunden und Katzen zu behandeln.

Musik abzuspielen, den Fernseher eingeschaltet zu lassen und sogar ein Hörbuch oder einen Podcast einzuschalten, kann ihnen etwas Engagement und Ablenkung bieten. Außerdem kann der Klang anderer menschlicher Stimmen dazu führen, dass sich Haustiere weniger allein fühlen.

„Es gibt jetzt sogar spezielle Tierkanäle wie DOGTV mit haustierorientierten Geräuschen oder Bildern, um unsere Hunde und Katzen zu unterhalten“, fügt Dr. McGowan hinzu.

Versuchen Sie anregende Puzzles und Spiele

Puzzle-Feeder sind eine großartige Möglichkeit, Ängste abzubauen und Ihr Haustier geistig zu stimulieren. Gießen Sie jeden Morgen die Hälfte der empfohlenen täglichen Futtermenge in den Puzzle-Feeder und füllen Sie ihn dann jeden Abend nach. Ihr Hund wird den Tag beschäftigt und engagiert verbringen, was Angstgefühle lindern kann.

Andere Möglichkeiten sind, kleine Portionen Trockenfutter für Katzen oder Hunde zu verstecken und in Schüsseln im Haus zu lassen.

„Messen Sie die Menge ab, die Sie täglich füttern möchten, und teilen Sie sie dann in kleinere Portionen auf, die im Haus versteckt sind“, sagt Dr. Annie Valuska, Wissenschaftlerin für das Ernährungsverhalten von Purina. Dieses Versteckspiel ist besonders für Katzen von Vorteil, da es ihren Jagdinstinkt anregt und sie den ganzen Tag beschäftigt und aktiv hält.

„Viele Tierbesitzer wissen, wie wichtig körperliche Bewegung für ihre Haustiere ist, aber geistige Bewegung ist genauso wichtig. Je mehr wir tun können, um den Geist unserer Haustiere aktiv zu halten, desto besser“, erklärt Dr. McGowan.

Bleiben Sie ruhig und selbstbewusst

„Denken Sie daran, dass unsere Haustiere unsere Emotionen hervorragend lesen und sich von unserer Energie und Körpersprache ernähren“, sagt Dr. McGowan. „Deshalb ist es wichtig, beim Abschied mit Ihrem Haustier ruhig und selbstbewusst zu bleiben.“

Wenn Sie damit zu kämpfen haben, versuchen Sie, sich 10 bis 20 Minuten vor Ihrer Abreise mit viel Streicheln und Lob zu verabschieden. Dann, wenn es an der Zeit ist zu gehen, kannst du ohne schlechtes Gewissen gehen, weil du dich schon verabschiedet hast.

Wenn du plötzlich gehen musst und keine Zeit hast, spazieren zu gehen oder ein Spiel zu entwickeln, das sie während deiner Abwesenheit spielen können, gib ihnen ein Leckerli, wenn du aus der Tür gehst, um eine positive Assoziation mit deiner Abreise zu erzeugen.

Wenn Sie diese Tipps befolgen, können Sie die Trennungsangstsymptome Ihrer Katze oder Ihres Hundes lindern und sie fühlen sich wohler, allein zu Hause zu sein. Weitere Tipps zur Haustierpflege von Purinas Haustierexperten finden Sie auf unserer Seite Haustierexpertise.

Quellen:

1. https://www.iii.org/fact-statistic/facts-statistics-pet-statistics

2. https://vetmed.illinois.edu/separation-anxiety-dogs/

Category: Hunde, Hundegesundheit und Pflege
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Tipps, um Katzen und Hunde mit Trennungsangst zu trösten
Vorheriger Beitrag
Warum haben Hunde Angst vor Donner?
Nächster Beitrag
CatTime Review: Kann das “Wiggle Pickle Cat Toy” diese Kätzchen dazu bringen, vor Freude zu wackeln?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü