Tierärzte in Oregon warnen vor einem Anstieg der Panleukopenie bei Katzen, einem tödlichen Virus

Tierarzt macht einer reinrassigen Abessinier-Ingwerkatze eine Impfung

(Bildnachweis: Jacques Julien/Getty Images)

Nach einem Wiederaufleben der Katzen-Panleukopenie oder des Katzenstaupevirus in Oregon betonen lokale Tierärzte und Tierheime die Bedeutung von Impfungen.

Der Anstieg in Fällen könnte einen Dominoeffekt durch die begrenzte Verfügbarkeit von Pflege während der COVID-19-Pandemie erzeugen.

Hier ist, was Sie über dieses Virus wissen sollten und wie Sie Ihre Katze schützen können.

Panleukopenie bei Katzen – was ist das?

Als hoch ansteckende und potenziell tödliche Krankheit ist die Panleukopenie bei Katzen kein Virus, das Sie in Ihrer Nachbarschaft umkreisen möchten. Es ist entscheidend für die Pflege Ihrer Katze, sich ihres Wiederauflebens bewusst zu sein und sich angemessen dagegen zu impfen.

„Das ist kein Problem, das nur in Oregon oder Portland aufgetreten ist, sondern das ist ein Problem, das wir landesweit sehen“, sagte Dr. Stephen Kochis, Chief Medical Officer der Oregon Humane Society, gegenüber KGW8.

„Die am stärksten gefährdete Population sind Katzen, die nicht geimpft sind“, fügte Kochis hinzu.

Es gibt keine Heilung für dieses Virus, aber ein tierärztlicher Eingriff kann verhindern, dass es tödlich wird. Tierärzte betonen die Impfung, weil Katzen sich auch nach der Genesung erneut infizieren können. Eine Immunität gegen zukünftige Infektionen ist jedoch ebenfalls möglich.

Symptome einer mit dem Virus infizierten Katze oder eines Kätzchens sind Lethargie, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Durchfall und Fieber. Natürlich können viele Dinge diese Symptome verursachen, weshalb es immer am besten ist, die Diagnose Ihres Tierarztes einzuholen.

Was hat COVID-19 damit zu tun?

Obwohl es keinen direkten Zusammenhang zwischen Panleukopenie und COVID gibt, kann die Pandemie es für Haustiereltern schwieriger machen, während ihrer gesamten Dauer eine angemessene Pflege und Impfung zu suchen. Kochis glaubt, dass dies der Grund für den Aufwärtstrend ist.

„Die tierärztlichen Dienste waren sehr begrenzt, sodass die Menschen keinen guten Zugang zu Wellness- oder Präventivpflege hatten“, sagt Kochis. “Das bietet eine große Chance für die Verbreitung dieses Virus.”

Bei richtigen Impfungen sei das Übertragungsrisiko jedoch sehr gering, sagt Kochis.

CatTime fordert auch Tiereltern auf, mit Tierarztbesuchen und geeigneten Impfungen für Katzen Schritt zu halten. Weitere Informationen zur Panleukopenie bei Katzen finden Sie hier.

Impfen Sie Ihre Katze gegen Krankheiten wie Panleukopenie bei Katzen? Machen Sie regelmäßige Tierarztuntersuchungen, um sicherzustellen, dass Ihre Katze gesund bleibt? Dann lass es uns unten in den Kommentaren wissen.

Category: Katzen
  1. Startseite
  2. Katzen
  3. Tierärzte in Oregon warnen vor einem Anstieg der Panleukopenie bei Katzen, einem tödlichen Virus
Vorheriger Beitrag
Oregon Cat wetteifert um den Guinness-Weltrekord der “ältesten Lebenden” im Alter von 26 Jahren
Nächster Beitrag
Gemeinde-Petitionen, um Superintendent zu entlassen, weil er verletzten, kranken Hund in Müllcontainer zurückgelassen hat

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü