(Bildnachweis: HCPSVideoChannel / YouTube)

Nicht viele Hunde verbringen ihren Tag mit einer Krawatte. Aber Duke ist kein gewöhnlicher Hund – der fünfjährige gelbe Labrador Retriever arbeitet als Therapiehund und hilft den Schülern der Buckhorn Elementary School in Valrico, Florida, berichtet ABC Action News.

Duke besucht die Schule montags und freitags, was sowohl Schülern als auch Lehrern Auftrieb gibt und sich positiv auf die Anwesenheit der Kinder und ihre Stimmung auswirkt.

Ermutigung zu gutem Benehmen

„Er wird als Ansporn für Verhalten und Akademiker benutzt“, erklärte Schulleiterin Tara Horn. In der Zwischenzeit ermutigt seine Anwesenheit die Schüler, auch pünktlich zur Schule zu kommen.

Sabrina Dina, eine Lehrerin für wechselnde Ausnahmen in Buckhorn, ist Dukes Hundemama. Einige ihrer Schüler haben komplexe emotionale Bedürfnisse, aber Duke ist eine positive Präsenz. „Manche kommen einfach traurig herein, aber wenn sie ihn sehen, sind sie überglücklich“, sagt Dina.

Als Belohnung oder Anreiz besucht Duke verschiedene Klassenzimmer in der Grundschule und vergisst auch nicht, im Front Office auf etwas Essen vorbeizuschauen.

Die Fünftklässlerin London erklärte, dass sich das Verhalten ihrer Altersgenossen verbessert, wenn Duke in der Nähe ist, da „er so länger bleiben kann“.

Der fleißige Hund sah, wie sein lokaler Bekanntheitsgrad zunahm, als er sich für den Picture Day fotografieren ließ – komplett mit Krawatte. Es wurde in den sozialen Medien populär.

Warum mit Therapiehunden arbeiten?

Therapiehunde eignen sich hervorragend für Schulen, von Grundschulen bis hin zu Hochschulen. Ihre Anwesenheit kann die Anwesenheit und das Verhalten verbessern und einen beruhigenden Einfluss auf die Schüler haben. Sie können auch das Selbstvertrauen der Schüler stärken.

Schüler, die sich vielleicht nicht wohl dabei fühlen, Lehrern oder Gleichaltrigen vorzulesen, lesen möglicherweise lieber einem Therapiehund vor, oder sie möchten vielleicht einfach mit den Hunden sprechen, die gute Zuhörer sind.

Studien haben sogar kognitive und akademische Vorteile bei der Interaktion mit Therapiehunden nahegelegt. Von einer besseren Lesefähigkeit bis hin zu Fähigkeiten zur Problemlösung bieten Therapiehunde unzählige Vorteile.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.