Können Katzen nach der Kastration stillen – hier sind die Details

Wenn du gerade eine neue weibliche Katze bekommen hast oder hilfst, dich um einen Streuner aus der Nachbarschaft zu kümmern, überlegst du vielleicht, sie kastrieren zu lassen. Das Kastrieren wird immer empfohlen, wenn Sie sich um Streuner aus der Nachbarschaft kümmern, um die Anzahl der produzierten streunenden Kätzchen zu verringern. Es ist auch für neue Haustiere sehr zu empfehlen, um den Frieden in Ihrem Zuhause mit anderen Tieren zu wahren und das Wohlbefinden Ihrer Katze zu gewährleisten. Aber was ist, wenn Ihre Katze gerade Kätzchen bekommen hat? Müssen Sie eine bestimmte Zeit warten? Soll man sie gleich kastrieren? Können Katzen nach der Kastration stillen?

Ja, Katzen können nach der Kastration stillen.

Es ist ungefährlich, die Mutterkatze etwa fünf Wochen nach der Geburt der Kätzchen kastrieren zu lassen. Selbst nachdem sie kastriert wurde, wird sie höchstwahrscheinlich weiter stillen und kann ihre Kätzchen so lange stillen, wie sie gestillt werden müssen.

Wie lange nach der Kastration kann eine Katzenkrankenschwester

Mutterkatzen können etwa 12-24 Stunden nach der Kastration zu ihren Kätzchen zurückgebracht werden, um weiter zu stillen. Sie werden sich in dieser Zeit so weit erholt haben, dass sie sich um ihre Jungen kümmern können. Herkömmliche Kastrationstechniken funktionieren in der Regel gut für alle Katzen und die meisten erholen sich schnell. Ihr Tierarzt kann eine Flanken- oder Seitenkastration durchführen, bei der der Einschnitt an ihrer Seite statt an ihrem Bauch vorgenommen wird. Dies hilft dem Einschnitt, Irritationen durch ihre Kätzchen zu vermeiden, die ihren Bauch kneten, während sie säugt.

Sie sollten versuchen, sie so schnell wie möglich zu ihren Kätzchen zurückzubringen. Wenn sie Unterstützung bei ihrer Genesung benötigt, kann ihr postoperativ subkutane Flüssigkeiten verabreicht werden. Sobald sie mit ihren Kätzchen zurück ist, wird sie anfangen, sie zu stillen und sich um sie zu kümmern. Wenn Sie die Katzen nach draußen zurückbringen, bringen Sie sie an die gleiche Stelle zurück, an der Sie sie gefangen haben, damit sie sich in einem vertrauten Bereich aufhalten können.

Warum stillt meine Katze nach der Kastration?

Die Hormone, die eine Katze zur Laktation veranlassen, beginnen den Prozess etwa einen Monat vor der Geburt. Eine Katze zu kastrieren beseitigt oder stört diesen Prozess, der bereits seit langem in Gang ist, nicht.

Sie werden weiterhin säugen, bis ihre Kätzchen von ihrer Milch entwöhnt sind. Sie tun dies entweder selbstständig oder mit Ihrer Unterstützung, indem sie Dosenfutter und Trockenfutter einführen. Typischerweise werden die Kätzchen mit etwa 5 oder 6 Wochen von der Muttermilch entwöhnt. Ungefähr zu diesem Zeitpunkt hört Ihre Katze auf zu säugen, und es wird sehr selten werden, dass sie in Zukunft säugt.

Kann eine kastrierte Krankenschwester Kätzchen

Eine kastrierte Hündin kann Kätzchen stillen. Möglicherweise möchten Sie Ihre Mutterkatze kastrieren, während ihre Kätzchen noch gesäugt werden, um sicherzustellen, dass es nicht zu einer weiteren Schwangerschaft kommt. Es dauert ungefähr fünf Wochen, bis Kätzchen die Muttermilch abgewöhnt haben. Etwa fünf Wochen nach der Geburt kann eine Katze auch läufig werden und wieder trächtig werden.

Um sicherzustellen, dass dies nicht passiert, können Sie Ihre Katze kurz vor Erreichen der 5-Wochen-Marke kastrieren lassen. Innerhalb von 12 bis 24 Stunden nach dem Eingriff kann Ihre Katze zu ihren Kätzchen zurückgebracht werden, wo sie sie sicher stillen und sich weiterhin um sie kümmern kann. Sobald sie von ihrer Milch entwöhnt sind, müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass sie sofort schwanger wird, und sie kann sich Zeit nehmen, um sich zu erholen.

Kann eine Katze, die noch nie Kätzchen hatte, stillen?

Überraschenderweise kann eine Katze, die noch nie Kätzchen hatte, tatsächlich stillen. Dies wird Scheinschwangerschaft genannt, und Katzen, die kastriert wurden und noch nie Kätzchen bekommen haben, beginnen zu säugen. Dies liegt daran, dass Hormone in ihrem Körper dazu führen, dass sich eine übermäßige Menge an Hormonen entwickelt. Versuchen Sie sicherzustellen, dass es nicht an Socken oder Spielzeug stillt, da dieses Verhalten die Scheinschwangerschaft verlängert.

Ihre Katze kann daraus herauswachsen oder es kann weiterhin häufig vorkommen; es hängt nur von Ihrer Katze und den Hormonen ab, die sie entwickelt. Wenn Sie auch andere Kätzchen haben, die an dieser Katze säugen, obwohl sie nicht ihre Mutter ist, kann sie weiterhin Milch für sie produzieren. Halten Sie Ihre Katzen getrennt, bis die Kätzchen alt genug sind, um nicht gesäugt zu werden, und Ihre ältere Katze sollte keine Laktation erfahren.

Warum säugt meine Katze meine andere Katze?

Ihre Katze säugt möglicherweise Ihre andere Katze, weil sie die Aktion als beruhigend empfindet. Sie finden es vielleicht gegenseitig beruhigend, und wenn sie einander nahe stehen und viel Zeit miteinander verbracht haben, wird es noch wahrscheinlicher, dass sie sich so wohl miteinander fühlen. Dies ist ein häufigeres Verhalten in Haushalten, in denen ein Kätzchen einer älteren kastrierten Katze vorgestellt wurde.

Wenn die ältere Katze schon einmal Kätzchen gehabt hat, ist sie möglicherweise eher geneigt, dem Kätzchen zu erlauben, mit ihr zu stillen, weil es sich anfühlt, als hätte sie ihren Wurf gehabt. Auch wenn sie noch nie Kätzchen gehabt hat, finden es manche Katzen einfach tröstlich, anderen Katzen das Stillen zu erlauben. Kätzchen, die zu früh von ihren Müttern genommen wurden, suchen möglicherweise nach anderen Katzen zum Stillen, um sich selbst ein wenig zu trösten.

Es schadet nicht, Ihren Katzen zu erlauben, sich gegenseitig zu stillen. Solange ihre Mägen und Zitzen nicht rot, trocken oder gereizt werden, können sie weiter stillen.

Haben kastrierte Katzen noch Mutterinstinkte?

Auch kastrierte Katzen haben noch ihren Mutterinstinkt. Nicht viele Katzen ändern sich nach der Kastration und haben immer noch die Mutterinstinkte, die sie vorher hatten, besonders wenn sie selbst Kätzchen haben. Auch nach der Kastration werden sie ihre Kätzchen stillen und pflegen wollen. Sie werden immer noch mütterliche Instinkte haben, wenn sie nach der Kastration keine Kätzchen bekommen haben. Diese Instinkte sind bei weiblichen Katzen ganz natürlich. Wenn Sie eine ältere weibliche Katze haben und ein Kätzchen als neues Haustier einführen, wird sich Ihre ältere Katze wahrscheinlich um dieses Kätzchen kümmern.

Dinge, die man beachten muss

Es ist wichtig zu bedenken, dass der sicherste Zeitraum für die Kastration einer Katze nach der Geburt etwa fünf Wochen beträgt. Etwa fünf Wochen sollten ihre Kätzchen auch von ihrer Milch entwöhnt sein. In fünf Wochen kann sie auch wieder läufig werden und schwanger werden. Sie müssen diesen Zeitplan beachten, um die Gesundheit und Sicherheit Ihrer Katze zu gewährleisten. Bewahren Sie sie nach Möglichkeit im Haus auf, damit Sie nicht Gefahr laufen, dass sie nach der 5-Wochen-Marke schwanger werden.

Vereinbaren Sie den Termin, um sie im Voraus kastrieren zu lassen, damit Sie sich keine Sorgen machen müssen, dass das Büro des Tierarztes zu beschäftigt ist. Es ist unwahrscheinlich, dass Ihre Katze ihre Kätzchen nach der Kastration weiter stillen muss, insbesondere wenn Sie Dosenfutter und Trockenfutter in ihre Ernährung aufnehmen. Dann müssen Sie sich nach der Kastration nicht einmal um ihre Pflege kümmern. Wenn ihre Kätzchen jedoch noch nicht bereit sind, vollständig entwöhnt zu werden, säugt sie sie so lange, wie sie es brauchen.

Category: Katzen
  1. Startseite
  2. Katzen
  3. Können Katzen nach der Kastration stillen – hier sind die Details
Vorheriger Beitrag
Können Katzen Knochen verdauen – ist das gesund?
Nächster Beitrag
Können Katzen abgelaufenen Fisch essen – ist das schädlich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü