Katzenleckerbissen und Snacks: Was ist gesund?

Wenn Sie auf der Suche nach einem gesunden Katzenfutter sind, suchen Sie nicht weiter. HaustiereWelt bietet 10 Tipps für den Kauf oder die Zubereitung nahrhafter Katzenleckereien.

Die Menschen lieben es, ihre Haustiere zu verwöhnen und sie mit Leckereien und Zuneigung zu überhäufen.

Obwohl Sie wahrscheinlich nie zu viel Zuneigung geben können, sind Katzenleckerbissen eine andere Sache. Katzen können wie Menschen Gewichtsprobleme entwickeln. Laut einer Studie der Association for Pet Adipositas Prevention sind schätzungsweise 57% der Katzen übergewichtig oder fettleibig.

Können Katzenleckereien jemals gut für Kätzchen sein? Sind einige Leckereien besser als andere? Und ist „Menschenfutter“ gesund für Ihre Katze? Hier finden Sie Antworten und Tipps von Katzenexperten.

Was macht eine Katze gesund?

Moderation ist der Schlüssel, sagen Experten zu HaustiereWelt.

Es ist in Ordnung, Ihre Katze mit Leckereien zu füttern, aber sie sollten „einen sehr kleinen Teil der Ernährung ausmachen“, sagt Marla J. McGeorge, DVM, eine Tierärztin aus Oregon, die nur Katzen behandelt.

Wie klein? Viele Experten empfehlen, dass Katzenleckerbissen nicht mehr als 10% der gesamten Kalorien ausmachen, die eine Katze isst.

Das liegt daran, dass die meisten Leckereien der Ernährung einer Katze nur Kalorien hinzufügen, sagt McGeorge.

Die restlichen 90% der Kalorien Ihrer Katze sollten aus einem hochwertigen, ernährungsphysiologisch vollständigen Katzenfutter stammen.

Katzenleckerbissen: Dekodieren der Etiketten

Zu lernen, was in abgepackten Katzenleckerbissen steckt, kann ein Rätsel sein.

“Die Informationen auf den Etiketten könnten erheblich verbessert werden”, sagt McGeorge gegenüber HaustiereWelt. Dies liegt daran, dass nicht alle Nährstoffe auf den Etiketten für Katzenfutter aufgeführt sind und in der Regel auch keine Kalorienzählung angeboten wird.

Um zu erfahren, wie viele Kalorien in den Leckereien Ihrer Katze enthalten sind, wenden Sie sich an den Hersteller der Tiernahrung oder fragen Sie Ihren Tierarzt nach Empfehlungen.

Zumindest schlägt McGeorge vor, die Etiketten zu überprüfen, um festzustellen, ob eine Behandlung von der Association of American Feed Control Officials (AAFCO) genehmigt wurde. Diese Gruppe setzt Standards für die Herstellung von Heimtierfutter, “so minimal sie sind”, sagt McGeorge.

10 Behandlungstipps für eine gesunde Katze

  • Denken Sie an die Moderation. Katzen können wie Menschen eine Vorliebe für Leckereien entwickeln, und sie können beschließen, ihr eigenes Futter zugunsten der Leckereien, die sie lieben, zu meiden. Aus diesem Grund sollten Katzenbehandlungen nicht öfter als zwei- oder dreimal pro Woche neu sein, sagt Susan G. Wynn, DVM, CVA, Veterinärernährungswissenschaftlerin in Georgia.
  • Machen Sie es sich mit “Menschenfutter” leicht. Katzenfutter enthält die Vitamine, Mineralien und Aminosäuren, die eine Katze für eine gute Gesundheit benötigt. Daher sollte “Menschenfutter” ein minimaler Bestandteil der Ernährung Ihrer Katze sein. Für eine gelegentliche Delikatesse können Sie kleine Käsestücke oder gekochten Thunfisch, Hühnchen, Fisch oder Leber probieren. Sie können Ihrer Katze auch ab und zu einen Esslöffel Milch geben, aber bei Katzen mit Laktoseintoleranz kann dies Durchfall verursachen, sagt Wynn.
  • Vermeiden Sie giftige Lebensmittel. Rosinen, Trauben, Zwiebeln, Alkohol, Salz, Tee – wir mögen sie lieben, aber diese und andere gängige Lebensmittel können für Katzen giftig sein. Wenn Sie nicht sicher sind, ob eine Leckerei sicher ist, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, bevor Sie sie Ihrem Kätzchen geben.
  • Ban betteln. Vermeiden Sie es, Ihre Katze am Esstisch oder auf Drängen der Katze zu verwöhnen. Belohnen Sie nicht das Betteln.
  • Übergewichtige Katzen brauchen Pflege. Daran führt kein Weg vorbei: Katzenleckerbissen fügen Kalorien hinzu. Aber für eine übergewichtige Katze wird es nicht viel bringen, Leckereien einfach wegzulassen, sagt McGeorge. Sie empfiehlt, Ihre Katze von einem Tierarzt untersuchen zu lassen, der einen Plan für eine sichere Ernährung erstellt, der Ihrer Katze dabei hilft, „langsam und vorsichtig abzunehmen“. Schneller Gewichtsverlust bei einer übergewichtigen Katze kann zu einer schweren Lebererkrankung führen, die als hepatische Lipidose bezeichnet wird. “
  • Geh grün. Katzenminze ist eine feine Katzenbehandlung, sagt Wynn zu HaustiereWelt – und sie ist kalorienarm. Die meisten Katzen lieben Katzenminze und “Katzengras”, das eigentlich ein Getreidegras wie Weizen oder Hafer ist. Beide Leckereien lassen sich leicht in einem sonnigen Fenster anbauen. In Zoohandlungen finden Sie auch getrocknetes und frisches Grün. Stellen Sie immer sicher, dass die Pflanze, die Sie Ihrer Katze anbieten, für Katzen sicher ist. Aber sei nicht beunruhigt, wenn deine Katze das Kätzchengras, das du kaufst, wieder aufstößt – manche tun das einfach. Halten Sie sich für diese Katzen an die Katzenminze, schlägt McGeorge vor. Wenn Sie nicht sicher sind, ob eine Pflanze katzensicher ist, informieren Sie sich auf der ASPCA-Website über Pflanzen, die für Katzen giftig sind. Wenn Sie vermuten, dass Ihre Katze eine gefährliche Pflanze gefressen hat, rufen Sie sofort Ihren Tierarzt an oder wenden Sie sich an das Animal Poison Control Center unter (888-426-4435).
  • Geben Sie Katzenleckerbissen für Spaß und Fitness. Helfen Sie Ihrer Katze, Gehirn und Körper zu trainieren, indem Sie Katzenleckerbissen verwenden, um sie in Beweglichkeitsübungen oder Tricks zu trainieren. Dies kann für reine Hauskatzen sogar noch angenehmer sein.
  • Entschuldige dich mit Katzenleckereien. Versuchen Sie, Katzenleckerbissen zu verabreichen, wenn Kätzchen etwas nicht mögen, z. B. Klauenfräsen, Zähneputzen oder eine Dosis Medikamente. Zusammen mit Lob und Streicheln kann dies einen großen Beitrag zur Beruhigung von Katzen leisten, die gezwungen sind, etwas Unangenehmes zu tun
  • Verwende keine Katzenleckereien, um die Liebe zu ersetzen. Katzen haben nicht viele Bedürfnisse: gesunde Ernährung, sicheres Zuhause, liebevolle Aufmerksamkeit. Wenn Sie wenig Zeit haben, kann es leicht vorkommen, dass eine Handvoll Leckereien die gleiche Bindung wie ein Streicheln oder Kuscheln aufbaut, aber „ich bin mir nicht sicher, ob es wirklich so funktioniert“, sagt Anthony Herrig, ein Ingenieur aus Oregon vier zufriedene Katzen. „Meine Katzen sind nicht mehr liebenswert, weil sie etwas Besonderes erlebt haben. Ich denke, es ist körperlicher Kontakt wie Spielen, Streicheln und Halten, der einer Katze hilft, sich mit dir zu verbinden. “
  • Stellen Sie Ihre eigenen natürlichen Katzenleckerbissen her. Wenn Sie für Ihre Katze kleine Stücke Leber, Fisch oder Eier kochen, wissen Sie genau, was in den Leckereien steckt, die sie isst. Sie können sogar Katzenleckerbissen aus biologischem Anbau für Katzen herstellen, indem Sie Fleisch, Fisch und Eier kaufen, die als biologisch zertifiziert sind. Aber denken Sie daran, diese Leckereien sollten nur einen kleinen Teil der Gesamtnahrung Ihrer Katze ausmachen.
Category: Diät & Ernährung
  1. Startseite
  2. Katzen
  3. Diät & Ernährung
  4. Katzenleckerbissen und Snacks: Was ist gesund?
Vorheriger Beitrag
Dehydration bei Katzen: Symptome, Ursachen und Behandlungen
Nächster Beitrag
Katzenvitamine und Nahrungsergänzungsmittel: Funktionieren sie?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü