1. Startseite
  2. Katzen
  3. Katzenrassen
  4. Exotische Kurzhaarkatze

Exotische Kurzhaarkatze / Exotic Shorthair

Exotisches Kurzhaar

Größe: Mittel bis groß, mit Männern von 7 bis 14 Pfund und Frauen von 6 bis 10 Pfund.
Mantel: Kurz, plüschig, dick
Farbe: Weiß, Schwarz, Blau, Rot, Creme, Schokolade, Flieder, Silber, sowie verschiedene Muster und Schattierungen.

Bekannt als der Perser des Faulen, Das exotische Kurzhaar hat den Körpertyp und die Unbeschwertheit des Persers, jedoch ohne die Felllänge und das Bedürfnis nach täglicher Pflege. Mit ihrem dicken, dichten, plüschigen, kurzen Haar und dem runden Gesicht sieht die Exotic Shorthair aus wie ein weicher Teddybär. Diese süße Katze ist liebevoll und treu. Die Rasse ist sportlich, lebenslustig und dennoch ruhig und einfühlsam.

Die ideale Exotic sollte den Eindruck einer stark entbeinten, ausgewogenen Katze mit einem süßen Ausdruck und weichen, runden Linien vermitteln. Die großen, runden Augen, die in einem großen, runden Kopf weit auseinander gesetzt sind, tragen zum Gesamtbild und Ausdruck bei. Das dicke, plüschige Fell macht die Linien der Katze weicher und betont die Rundung im Aussehen.

Ursprünglich hieß die Exotic Shorthair Sterling, weil die Rasse einen wunderschönen silbernen Mantel hatte. Sie wurden später Exotic Shorthair genannt, weil das Silber keine Farbe war, die zuvor in American Shorthairs gefunden wurde, was es exotisch machte.

Persönlichkeit

Während Perser und ihre Verwandten eine entspannte, sanfte Persönlichkeit haben, sind Exoten auch verspielt und genießen ein gutes Spiel, um die Katzenminze zwischen den Zeiträumen des Fangs einiger ZZZs zu fangen. Aufgrund des American Shorthair-Einflusses sollen Exoten etwas lebendiger sein als Perser. Zweifellos ist die exotische Persönlichkeit, wenn auch nicht identisch, sehr ähnlich wie der Läufer des Persers, loyal, süß und liebevoll.

Sie wollen in das Leben ihrer Lieblingsmenschen einbezogen werden und werden ihnen leise von Raum zu Raum folgen, nur um zu sehen, was sie tun. Sie genießen auch Umarmungen und Kuscheln und verschwenden ihre Menschen mit Schnurren und Lecken der Zuneigung, bis der dicke Mantel sie davon treibt, sich auf kühlem Küchenlinoleum oder kalten Kaminziegeln zu entspannen. Durch den kurzen Mantel können die Wächter mehr Zeit mit ihren Exoten verbringen als mit der Pflege.

Historie

In den späten 1950er Jahren begannen die Liebhaber der American Shorthair, motiviert durch die Popularität der Perser, heimlich Perser in ihre American Shorthair-Blutlinien zu mischen, um den Körperbau zu verbessern und die schöne und beliebte silberne persische Farbe in die Amerikaner einzuführen. (Zu dieser Zeit und bis 1965 waren American Shorthairs als Domestic Shorthairs bekannt.) Durch diese Hybridisierung wurde der Knochenbau des Amerikaners schwerer, der Kopf runder und die Nase kürzer, das Fell dichter und länger. Andere American Shorthair-Züchter, entsetzt über die Veränderungen in der Rasse, waren entschlossen, alle Amerikaner zu verbieten, die Anzeichen einer Hybridisierung zeigten.

Exotic Shorthairs könnte in die Geschichte der Katzenwelt eingegangen sein, wenn es nicht die Bemühungen der CFA-Richterin Jane Martinke gäbe, und die Exotic Shorthair wurde 1967 vom CFA erstmals für den Meisterschaftsstatus akzeptiert. CFA-Züchter durften dann ihre American Shorthair/Persian Hybride in die neu gebildete Exotic Shorthair Klassifizierung einordnen. Zuerst verwendeten exotische Züchter neben American Shorthairs auch burmesischen und russischen Blues, um das Kurzhaargen einzuführen. Als die Rasse an Popularität zu gewinnen begann und der Genpool größer wurde, begann die CFA, die Outcrosses zu begrenzen. 1987 schloss die CFA die exotischen bis kurzhaarigen Outcrosses vollständig und ließ den Perser als einzigen zulässigen Outcross der CFA zurück. 1971 erhielt der erste Exotic Shorthair den Status eines Großmeisters und ist heute einer der beliebtesten reinrassigen Shorthairs.

Physikalische Eigenschaften

KÖRPER

Cobby-Typ, niedrig an den Beinen, breit und tief durch die Brust, gleichmäßig massiv über die Schultern und den Rumpf, mit einem gut abgerundeten Mittelteil und ebenem Rücken. Guter Muskeltonus, ohne Anzeichen von Fettleibigkeit. Groß oder mittelgroß. Qualität ist nicht die Größe, sondern die entscheidende Überlegung.

KOPF

Rund und massiv, mit großer Schädelbreite. Rundes Gesicht mit runder darunterliegender Knochenstruktur. Gut gesetzt auf einem kurzen, dicken Hals. Die Schädelstruktur muss glatt und rund sein und nicht übertrieben, von wo aus die Stirn oben beim Bruch bis zum Hinterkopf und über die Breite zwischen den Ohren beginnt. Im Profil betrachtet, ist die Hervorhebung der Augen sichtbar und Stirn, Nase und Kinn scheinen vertikal ausgerichtet zu sein. Die Nase ist kurz, brüskiert und breit, mit “Bruch” zwischen den Augen. Die Backen sind voll. Die Schnauze ist nicht zu stark ausgeprägt und gleitet gut in die Wangen. Das Kinn ist voll, gut entwickelt und fest gerundet, was einen richtigen Biss widerspiegelt.

OHREN

Klein, rund gekippt, nach vorne geneigt und an der Basis nicht übermäßig offen. Weit auseinander und tief auf dem Kopf platziert, passt er sich (ohne zu verzerren) der abgerundeten Kontur des Kopfes an.

AUGEN

Groß, rund und voll. Stellt das Gesicht eben und weit auseinander und verleiht ihm einen süßen Ausdruck. Brillante Farbe; die Augenfarbe hängt von der Fellfarbe ab.

BEINE & PFOTEN

Die Beine sind kurz, dick und kräftig. Die Vorderbeine sind gerade. Die Hinterbeine sind von hinten gesehen gerade. Die Pfoten sind groß, rund und fest. Die Zehen trugen nahe, fünf vorne und vier hinten.

SCHWANZ

Kurz, aber im Verhältnis zur Körperlänge. Ohne Kurve und in einem niedrigeren Winkel als der Rücken getragen.

FARBE

Alle Muster und Farben, einschließlich des spitzen Musters.

MANTEL: LANGES HAAR

Lang und dick, vom Körper abhebend. Von feiner Textur, glänzend und voller Leben. Lang am ganzen Körper, einschließlich der Schultern. Die Halskrause ist riesig und setzt sich in einer tiefen Rüsche zwischen den Vorderbeinen fort. Ohr- und Zehenbüschel lang. Sehr volle Bürste.

MANTEL: KURZES HAAR

Dicht, plüschig, weich und voller Leben. Durch eine reiche, dicke Unterwolle hebt sie sich vom Körper ab. Mittellang. Die zulässige Länge hängt von der richtigen Grundierung ab.

Menü