1. Startseite
  2. Katzen
  3. Katzenrassen
  4. American Bobtail

American Bobtail

Amerikanischer Bobtail

Größe: Mittelgroß bis groß, mit Männern von 12 bis 16 Pfund und Frauen von 7 bis 11 Pfund.
Mantel: Mittel (kurzhaarig) und lang (langhaarig)
Farbe: Weiß, Schwarz, Blau, Rot, Creme, Schokolade, Lavendel, Zimt, Rehbraun, sowie verschiedene Muster und Schattierungen.

Selbstbewusst und freundlich, Der amerikanische Bobtail ist eine hochintelligente Rasse mit einer clownartigen Persönlichkeit. Diese seltene und sportliche Rasse ähnelt einer Bobtail-Wildkatze und kann an der Leine geführt werden. Der American Bobtail hat zwei Fellvarianten: Kurzhaar und Langhaar und wird erst mit 2 oder 3 Jahren erwachsen. Diese Katze ist ein treuer Begleiter in der Familie, interagiert gut mit Menschen jeden Alters und ist ideal für Kinder.

Der amerikanische Bobtail ist im Allgemeinen eine mittelgroße bis große Katze mit einem natürlich vorkommenden geknickten Schwanz. Der American Bobtail ist athletisch und meist gut bemuskelt mit einem manchmal kraftvollen Look. Sie besitzen einen natürlichen Jagdblick, der in Kombination mit ihrem Körperbau American Bobtail ein unverwechselbares wildes Aussehen verleiht.

Der amerikanische Bobtail hat einen natürlich kurzen Bobtail, der deutlich über dem Rücken zu sehen ist, wenn die Katze wachsam ist. Kein Schwanz ist genau das gleiche, aber die durchschnittliche Länge beträgt 1 bis 4 Zoll.

Persönlichkeit

Der amerikanische Bobtail hat einen wilden Look, aber kein wildes Temperament. Die hingebungsvolle, liebevolle und intelligente Persönlichkeit dieser Rasse hat ihnen eine treue Anhängerschaft eingebracht. Diese selbstbewussten, freundlichen Katzen verbinden sich emotional mit ihren Familien und sind treue Begleiter, die sich schnell an die meisten Wohnumgebungen anpassen.

Nicht so lautstark wie Rassen wie die Siamesen, scheuen sich Bobtails dennoch nicht, ihre Gefühle bekannt zu machen. Bobtails sind verspielt, energisch und freundlich und besitzen eine unheimliche Intelligenz, denn Houdini-Fluchten aus geschlossenen Räumen und verschlossenen Türen. Sehr menschenorientiert, können sie die Aufmerksamkeit ihrer Familie auf sich ziehen, indem sie die verfügbaren Runden miauen oder beschlagnahmen.

Auf der Skala der Katzenaktivitäten ist der Bobtail lustig und verspielt, aber nicht überaktiv. Amerikanische Bobtails verstehen sich in der Regel gut mit anderen Katzen und katzenfreundlichen Hunden, wenn sie richtig eingeführt werden. Anstatt sich unter dem Bett zu verstecken, sind sie neugierig und kontaktfreudig, wenn unbekannte Besucher zum Telefonieren kommen. Wenn sie von klein auf ausgebildet werden, sind sie in der Regel gute Reisende.

Historie

Bis vor kurzem wurde der amerikanische Bobtail wenig beachtet, so viele Menschen sind überrascht zu erfahren, dass diese Rasse seit den 1960er Jahren in Nordamerika lebt. Aufgrund ihres zufälligen Debüts fängt die amerikanische Bobtail jedoch gerade erst an, sich zu entfalten.

Der ursprüngliche Bobtail war ein kurzlebiger brauner Tabby-Männchen namens Yodie, der in einem Arizona-Motel gefunden wurde, das angeblich von einem Kind aus dem nahegelegenen Reservat abgesetzt wurde. Ein Paar fand Yodie, während sie im Motel Urlaub machten. Yodies Eltern und Abstammung waren unbekannt, aber Gerüchte besagen, dass er wegen seines wilden Aussehens und seines kurzen, bobcatartigen Schwanzes ein Bobcat/Hauskatzenhybrid war. Während es für Hauskatzen möglich ist, sich mit Bobcats (Felis rufus, eine einheimische nordamerikanische Fleckkatze, die eng mit dem Luchs verwandt ist) zu vermehren, wären solche Hybride, insbesondere die Männchen der ersten Generation, mit ziemlicher Sicherheit steril. Es ist wahrscheinlicher, dass Yodies kurzer Schwanz als spontane Mutation innerhalb der Hauskatzenpopulation auftrat.

Bezaubert von Yodies freundlicher Persönlichkeit und dem kurzen Stummel eines Schwanzes nahm das Paar ihn mit nach Hause. Zu Hause angekommen, imprägnierte Yodie den Sealpoint Siamese der Familie (der sich als fruchtbar und nicht als halber Bobcat erwies). Dieser erste Wurf enthielt einige normal- und einige wackelige Kätzchen, was darauf hindeutet, dass das Gen, das Yodies wackeligen Schwanz steuert, dominant war, da ihre Siamesen keine Vorfahren hatten. Nur eine Kopie eines dominanten Gens war erforderlich, damit das Merkmal bei Nachkommen auftauchen konnte. Sie wählten den Namen American Bobtail für die Rasse.

Die ursprünglichen Linien von Yodie und seinen Nachkommen wurden inzuchtbar und ungesund. Der Fokus lag dann darauf, die Rasse gesünder zu machen und eine, die aussah wie Yodie: ein großer, wild aussehender Tabby mit langen Haaren und einem geknicktem Schwanz. Die gesünderen Katzen hatten eine abgerundete Stirn von der Stirn bis zum Augenkamm und erhielten so den “Jagdblick”, der ihr wildes Aussehen verstärkt. Der American Bobtail wurde von vier nordamerikanischen Verbänden akzeptiert. Der neue und verbesserte American Bobtail kommt in allen Farben, Kategorien und hat eine süße Deposition, aber den wilden Look des Bobcat. Sie haben sowohl langes als auch kurzes Fell.

Physikalische Eigenschaften

KÖRPER

Mäßig lang und kräftig mit rechteckigem Stand. Ihre Brust ist voll und breit. Sie haben etwas höhere Hüften mit markanten Schulterblättern. Sie sind oft muskulös und athletisch im Aussehen.

KOPF

Breiter modifizierter Keil, im Verhältnis zum Körper. Ihre Wangenknochen sind offensichtlich. Im Profil haben sie eine leicht konkave Kurve zwischen ihrer Nase und ihrer Stirn mit einer guten Länge zwischen ihrer Stirn und den Ohren. Ihre Stirn ist unverwechselbar, was sich an einer leicht abgerundeten Stirn zu Augenrand zeigt.

OHREN

Mittel; breit am Ansatz mit leicht abgerundeten Spitzen, breit angesetzt, aufrecht mit leichter Neigung nach außen. Hellere Daumenabdrücke auf der Rückseite der Ohren können auf allen Tabbys erscheinen, einschließlich der Luchspunkte.

AUGEN

Groß, fast mandelförmig; tief angesetzt; Außenecke leicht nach oben zu den Ohren geneigt. Mittelbreit auseinander. Die markante Augenbraue über dem Auge erzeugt eine Top-Linie zum Auge und erzeugt den natürlichen Jagdblick. Ihre Augenfarbe kann Kupfer, Gold, Gelb oder Grün sein; Blau in zweifarbig/van, Colourpoint, Lynxpoint oder oddeyed weiße Katzen.

BEINE & PFOTEN

Im Verhältnis zum Körper und von guter Länge. Ihre Pfoten sind groß und rund. Zehenbüschel sind bei langhaarigen Katzen zu sehen. Sie haben oft fünf Zehen vorne und vier hinten.

SCHWANZ

Der Schwanz ist kurz, flexibel und ausdrucksstark; er kann gerade, leicht gebogen oder geknickt sein oder Unebenheiten in Längsrichtung aufweisen. Ihr Schwanz neigt dazu, breit am Ansatz zu sein, stark und kräftig. Geradeausere Schwänze weisen am Ende des Schwanzes ein Fettpolster auf.

FARBE

Diese Katzen gibt es in allen Farben und Farbkombinationen. Ihr Fellmuster verstärkt manchmal das natürliche wilde Aussehen dieser Rasse.

MANTEL: LANGES HAAR

Länge mittellang, leicht zottig; an den Beinen, Bauch und Schwanz spitz zulaufendes bis etwas längeres Haar; kräuseln leichtes, Hammelkotelett ist manchmal zu sehen. Die Textur ihres Fells ist nicht mattierend, elastisch; Dichte-Doppelschicht. Das Unterfell ist vorhanden, nicht sehr dicht; mit saisonalen Schwankungen des Fells.

MANTEL: KURZES HAAR

Länge mittel, halbdicht; Struktur nicht mattierend, elastisch bei leichtem Loft; Dichte-Doppelschicht, harte Deckschicht mit weicher, flaumiger Unterwolle. Ihr Fell kann in verdünnten Farben, Luchspunkten und Silber weicher in der Textur sein.

Menü