Pulmonale Hypertonie bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Englische Bulldogge (Canis lupus familiaris), die sich ausruht

(Bildnachweis: Getty Images)

Pulmonale Hypertonie tritt bei Hunden auf, wenn der Blutdruck in den Arterien und Kapillaren der Lunge höher als normal ist. Dies kann auftreten, wenn sich die Arterien von Hunden verengen, verstopfen oder zu viel Blut erhalten.

Pulmonale Hypertonie kann dazu führen, dass Teile des Herzens vergrößert werden oder abnormal funktionieren, was dazu führt, dass weniger sauerstoffhaltiges Blut durch den Körper von Hunden gepumpt wird.

Zu den Symptomen können Atembeschwerden, bläuliche Haut und Übungsunverträglichkeiten gehören. Schließlich kann sich Blut im Körper ansammeln und Hunde können an Herzinsuffizienz leiden.

Wenn Sie die Anzeichen von Bluthochdruck bei Ihrem Hund sehen, müssen Sie Konsultieren Sie einen Tierarzt für eine ordnungsgemäße Diagnose und Behandlung. Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen der pulmonalen Hypertonie bei Hunden wissen sollten.

Symptome der pulmonalen Hypertonie bei Hunden

Hund liegt ruhend

(Bildnachweis: Getty Images)

Die Symptome einer pulmonalen Hypertonie bei Hunden treten auf, wenn das Blut nicht genügend Sauerstoff aus der Lunge an den Rest des Körpers abgibt. Wenn es unbehandelt bleibt, es kann tödlich sein.

Hier sind einige Anzeichen dafür, dass ein Hund an pulmonaler Hypertonie leidet:

  • Atembeschwerden
  • Übungsintoleranz
  • Husten
  • Blut spucken
  • Bläuliche oder violette Haut
  • Vergrößerter Bauch
  • Ausgedehnte Venen im Nacken
  • Herzgeräusch
  • Gewichtsverlust
  • Ermüden
  • Ohnmacht
  • Plötzlicher Tod

Ursachen der pulmonalen Hypertonie bei Hunden

Nahaufnahme einer schlafenden Katze

(Bildnachweis: Getty Images)

Es gibt mehrere mögliche Ursachen für pulmonale Hypertonie bei Hunden. Erkrankungen, die Lunge, Herz oder Blut betreffen, können zu Bluthochdruck führen. Es ist wichtig, die Diagnose eines Tierarztes zu erhalten, damit dieser die Grunderkrankung behandeln kann.

Hier sind einige mögliche Ursachen für pulmonale Hypertonie bei Hunden:

  • Obstruktion der Blutgefäße
  • Lungenentzündung
  • Bronchitis
  • Krebs
  • Atemnotsyndrom bei Erwachsenen
  • Nebennierenprobleme
  • Nierenkrankheit
  • Pankreasentzündung
  • Immunvermittelte Krankheiten
  • Herzkrankheit
  • Herzwurm
  • Infektionen
  • Fettleibigkeit
  • Leben in großer Höhe

Behandlungen für pulmonale Hypertonie bei Hunden

Tierarzt untersucht einen Hund mit einem Stethoskop

(Bildnachweis: Getty Images)

Die Behandlung der pulmonalen Hypertonie bei Hunden hängt davon ab, wie schwer die Erkrankung ist und was sie verursacht.

Wenn ein Hund schwere Atembeschwerden hat, kann ein Tierarzt ihn ins Krankenhaus bringen und eine Sauerstofftherapie sowie Medikamente verabreichen, um die Atemwege zu erweitern und mehr Luft durchzulassen. Andere Medikamente können helfen, Flüssigkeit aus der Lunge zu entfernen oder Herzinsuffizienz zu behandeln.

Sobald die Symptome unter Kontrolle sind, sollte die Pflege zu Hause fortgesetzt werden. Dies beinhaltet das Halten von Hunden in einer stressfreien Umgebung und das Reduzieren des körperlichen Drucks.

Hunde mit pulmonaler Hypertonie sollten extreme Kälte oder Hitze sowie trockene Luft, Passivrauch und Höhenlagen vermeiden. Die Aktivität muss möglicherweise eingeschränkt werden, und möglicherweise wird eine natriumarme Diät verschrieben.

Wenn ein Tierarzt zugrunde liegende Ursachen findet, müssen diese möglicherweise ebenfalls behandelt werden. Die Behandlung von Infektionen kann Antibiotika oder andere Medikamente umfassen. Erkrankungen der Nieren, des Herzens, der Nebennieren und des Immunsystems erfordern eine strenge Überwachung und Pflege. Herzwurm und einige Formen von Krebs müssen möglicherweise weiter operiert werden.

Hunde benötigen auch Tierarztuntersuchungen, um den Blutdruck im Auge zu behalten und sicherzustellen, dass das Herz richtig funktioniert. Schäden an Herz oder Lunge können irreversibel sein, und die Behandlung kann sich mehr darauf konzentrieren, dass sich Hunde wohl fühlen, als dass sie geheilt werden.

Hat Ihr Hund pulmonale Hypertonie? Wie halten Sie die Symptome unter Kontrolle? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

Category: Hunde
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Pulmonale Hypertonie bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen
Vorheriger Beitrag
Laktoseintoleranz: Warum Milch schlecht für Katzen ist
Nächster Beitrag
Katzenverhalten: Umgang mit Rufen, Miauen und Heulen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü