1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hunderassen
  4. Zwergschnauzer

Zwergschnauzer

Zwergschnauzer

Größe: Klein
Höhe: 12 bis 14 Zoll
Gewicht: 14 bis 17 Pfund
Mantel: Drähtig
Farbe: Schwarz, Schwarz und Silber, oder Salz und Pfeffer.
Energie: Mittel
Aktivitäten: Konformität, Gehorsam, Beweglichkeit, Jagd, Tracking

Der temperamentvolle Zwergschnauzer stammte vom Standard Schnauzer ab und wurde gezüchtet, um Ungeziefer auf Farmen zu jagen. Er hat einen stämmigen, muskulösen Körper mit einer ausgeprägten Schnauze und buschigen Augenbrauen. Wachsam und intelligent, ist er ein ausgezeichneter Wachhund, und seine Freundlichkeit und seine zuvorkommende Persönlichkeit machen ihn zu einem liebevollen Begleiter. Das dichte, nicht ausscheidende Fell des Zwergschnauzers muss regelmäßig gepflegt werden.

Der Zwergschnauzer ist ein robuster, robust gebauter Terrier von fast quadratischer Größe. Historisch gesehen wurden sie entwickelt, um Haus und Hof vor Nagetieren zu schützen, und sie sind oft schnell und robust. Ihr Gang zeigt eine gute Reichweite und Dynamik. Das Fell des Zwergschnauzers ist doppelt, mit einer engen Unterwolle und hartem, drahtigem, längerem Oberfell an Beinen, Schnauze und Augenbrauen. Ihre Gesichtsausstattung trägt zu ihrem scharfen Ausdruck bei.

Berühmte Zwergschnauzer-Besitzer sind Sens. Bob und Elizabeth Dole, die Schauspielerin Mary Tyler Moore, der Schauspieler Bill Cosby und der Kampfkünstler Bruce Lee.

Historie

Der kleinste und beliebteste der Schnauzer, der Zwergschnauzer, entstand Ende des 19. Jahrhunderts als kleiner Bauernhund in Deutschland. Tatsächlich ist der Zwergschnauzer der einzige Terrier, der nicht aus europäischen Inselrassen stammt. Die Rasse begann mit der Mischung des Standardschnauzers mit dem Affenpinscher (und möglicherweise dem Pudel), um einen kleineren Hund zu produzieren, der geschickter ist, um Haus und Hof vor Nagetieren zu schützen.

Alle Schnauzer erhalten ihren Namen von einem einzelnen Hund namens Schnauzer, der um 1879 lebte – ein passender Name, denn Schnauzer bedeutet kleiner Bart. Der erste aufgezeichnete Zwergschnauzer stammt aus dem Jahr 1888. Der Zwergschnauzer wurde 1899 in Deutschland als eine vom Standardschnauzer verschiedene Rasse anerkannt. Der AKC erkannte die Miniatur (einst Wirehaired Pinscher genannt) 1926. Die meisten Zwergschnauzer gehen heute auf einen einzigen Hund namens Dorem Display zurück, geboren 1945. Der Zwergschnauzer ist der einzige Schnauzer, der in Amerika in der Terriergruppe bleibt.

In England schließen sie sich den anderen Schnauzern in der Utility Group an. Der Zwergschnauzer kam lange nach seinen Pendants Standard und Giant nach Amerika, aber in den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg übertrafen sie ihn in seiner Popularität bei weitem und stiegen schließlich zur drittwichtigsten Rasse Amerikas auf. Der Zwergschnauzer bleibt ein ewiger Favorit, ein intelligentes und wachsames Familientier.

Temperament

Der Zwergschnauzer verdient seinen Platz als eines der beliebtesten Terrier-Haustiere. Sie sind oft verspielt, neugierig, wachsam, mutig und kameradschaftlich. Sie sind ein gut erzogener Hund, der es auch genießt, mittendrin zu sein. Sie neigen dazu, weniger dominierend zu sein als die größeren Schnauzer und können mit anderen Hunden mehr auskommen als die meisten Terrier. Sie sind auch besser mit anderen Tieren als die meisten Terrier, obwohl sie gerne auf der Jagd sind. Der Zwergschnauzer ist clever und kann hartnäckig sein, aber er ist in der Regel biddable. Sie genießen oft Kinder und einige bellen viel.

Pflege und Wartung

Diese energetische Rasse kann ihre Bewegungsanforderungen oft mit einem moderaten Gang an der Leine oder einem guten Spiel im Hof erfüllen. Ihr Drahtmantel muss ein- bis zweimal wöchentlich gekämmt werden, plus professionelle Pflege alle paar Monate. Das Zuschneiden kann die Felltextur weicher machen.

Gesundheit

  • Wichtigste Anliegen: Urolithiasis, PRA
  • Geringfügige Bedenken: Schnauzer-Komedosyndrom, vWD, Myotonie congenita, Allergien
  • Gelegentlich zu sehen: Katarakt, Netzhautdysplasie, Mykobakterie Vogelkrankheit.
  • Vorgeschlagene Tests: Auge; DNA-Tests für: Typ A PRA, vWD und Myotonie congenita, Herzinfarkt.
  • Lebensdauer: 12-14 Jahre
Menü