1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hunderassen
  4. Waliser Springer Spaniel

Waliser Springer Spaniel

Waliser Springer Spaniel

Größe: Mittel
Höhe: Männer – 18 bis 19 Zoll am Widerrist, Frauen – 17 bis 18 Zoll am Widerrist
Gewicht: Männer – 40 bis 55 Pfund, Frauen – 35 bis 50 Pfund
Mantel: Mittel
Farbe: Rot und weiß
Energie: Hoch
Aktivitäten: Konformität, Gehorsam, Beweglichkeit, Jagd, Fährtenlesen, Feldversuche

Ein fleißiger, vielseitiger Jäger, Der Welsh Springer Spaniel ist ein solider, muskulöser Hund mit einer starken Nase und Schwimmhäuten. Er ist sanftmütig, treu und einfühlsam und macht ihn zu einem hervorragenden Begleiter. Der Welsh Springer Spaniel, der auch als “Velcro-Hund” bezeichnet wird, ist am glücklichsten, wenn er seiner Familie nahe steht. Als lustige, sportliche Rasse mit großer Ausdauer sollte er täglich kräftig trainiert werden, und sein flaches, gefiedertes Fell muss wöchentlich gebürstet werden.

Der walisische Springer Spaniel hat oft einen muskulösen Körperbau. Sie sind in keiner Weise eine Art Übertreibung. Sie sind sehr wenig länger als hoch, kompakt und besitzen eine Substanz ohne Grobheit. Ihre Schritte sind kraftvoll und bodenständig. Ihr Fell ist im Allgemeinen flach und gerade, dicht genug, um sie vor Wasser und Wetter zu schützen. Ihr Ausdruck ist oft weich.

Diese uralte Jagdrasse geht bis auf das Jahr 7000 v. Chr. Zurück. Der walisische Springerspaniel wurde nach seiner „Sprungkraft“ benannt, als er bei der Jagd das Wild entdeckte.

Historie

Ein Hund, der als walisischer Springer Spaniel identifiziert wurde, wird in einigen der ersten Aufzeichnungen der Laws of Wales um 1300 erwähnt. Ob dieser Hund der Vorgänger des heutigen Welsh Springer ist, ist jedoch umstritten. Weitere Hinweise deuten auf die Möglichkeit hin, dass sich der Walisische Springer entweder parallel zum Englischen Springer entwickelte oder aus Mischungen von Englischen Springern und Klempnerspaniels resultierte. Obwohl in Wales schon seit geraumer Zeit Spaniel verwendet wurden, bevor die Welsh Springer als anerkannte Rasse auftauchten, waren die frühen Hunde wahrscheinlich keine einheitliche Gruppe.

Auf den ersten Ausstellungen in England wurden Englische und Walisische Springers gemeinsam als eine Rasse gezeigt, da der einzige Unterschied zu dieser Zeit in ihrer Farbe bestand. Die Waliser wurden immer beliebter, und die Rasse kam 1906 nach Amerika. Aber diese Rasse erhielt nicht die nötige Unterstützung, und am Ende des Zweiten Weltkriegs könnten diese Hunde völlig aus Amerika verschwunden sein. Neu importierte Hunde und neue Unterstützer kamen an und der Walisische Springer Spaniel erfreut sich seither einer stetigen, wenn auch bescheidenen Popularität.

Temperament

Weniger überschwänglich als der englische Springer Spaniel, ist der walisische Springer Spaniel oft ruhig und entspannt. Sie brauchen jedoch noch viel Bewegung, da sie Outdoor-Aktivitäten wie Wandern lieben. Sie sind oft sehr engagiert in ihrer Familie, können aber auch unabhängig sein. Sie sind Fremden gegenüber reserviert, einige mögen sogar schüchtern sein. Als sensible Rasse erfordern sie eine umfassende Sozialisierung.

Pflege und Wartung

Der walisische Springer Spaniel braucht tägliche Bewegung, der mit langen Spaziergängen an der Leine und anstrengenden Spielen im Hof begegnet werden kann. Sie lieben vor allem Outdoor-Aktivitäten und sind ein guter Wanderbegleiter. Ihr Fell muss ein- bis zweimal wöchentlich gebürstet werden und kann auch gelegentlich eine professionelle Pflege benötigen.

Gesundheit

  • Große Bedenken: KHK
  • Geringfügige Bedenken: Glaukom, Otitis externa, Epilepsie.
  • Gelegentlich zu sehen: Katarakt, Hypothyreose, Ellbogendysplasie.
  • Empfohlene Tests: Hüfte, Auge, Schilddrüse, Ellenbogen
  • Lebensdauer: 12-15 Jahre
Menü