1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hunderassen
  4. Coton de Tulear

Coton de Tulear

Coton de Tulear

Größe: Klein
Höhe: Frauen – 9 bis 10 Zoll; Männer – 10 bis 11 Zoll
Gewicht: Frauen – 8 bis 13 Pfund, Männer – 9 bis 15 Pfund
Mantel: Lang
Farbe: Weiß
Energie: Mittel
Aktivitäten: Konformität, Beweglichkeit, Gehorsam, Rallye, Tracking

Gekennzeichnet durch sein flauschiges, Der Coton de Tulear ist ein heller und charmanter kleiner Hund, der von der menschlichen Gesellschaft lebt. Sein Name leitet sich vom französischen Wort “Baumwolle” ab, das “Baumwolle” bedeutet, und vom Hafen von Tulear in Madacasgar, wo die Rasse ihren Ursprung hat. Er hat ein Händchen für Tricks und sein süßer Smiley-Ausdruck vermittelt seine fröhliche Persönlichkeit. Das weiche, geschmeidige Fell des Coton de Tulear sollte mehrmals pro Woche gebürstet werden.

Der Coton de Tulear ist ein robuster, kräftiger und doch kleiner Hund. Obwohl als Begleiter gezüchtet, überlebte er einst von selbst. Ihre Markenzeichen sind eine helle Persönlichkeit und ein üppiges, weißes, baumwollfarbenes Fell. Der ca. 4 Zoll dicke Mantel hat die Textur von weicher Baumwolle. Es ist dicht und reichlich vorhanden und steht vom Körper ab. Es wird angenommen, dass seine Textur Luft in ihm zirkulieren lässt und den Hund vor Hitze und Kälte schützt. Die weiße Färbung ist ein weiteres Markenzeichen der Rasse. Allerdings können Welpen mit Flecken geboren werden, meist um Kopf und Ohren, die mit zunehmendem Alter verblassen.

Der Coton de Tulear, der auch als „königlicher Hund von Madacascar“ bekannt ist, wurde als Begleithund der einheimischen madagassischen und merinischen Adligen gezüchtet. Die Rasse ist in seinem Herkunftsland so beliebt, dass er auf einer Briefmarke abgebildet wurde.

Historie

Der Coton de Tulear (ausgesprochen co-TAWN day-too-LEE-are) bedeutet Cotton of Tulear auf Französisch, wobei sich Baumwolle auf seinen Mantel bezieht und Tulear vom Seehafen an der Spitze der Insel Madasgascar kommt. Diese Hundevorfahren, die auch Vorfahren der Bichon Frise, Malteser und Bolgnesen sind, wurden als Begleiter auf Seehandelsschiffen gehalten. Eines dieser Schiffe sank vor Tulear, und mehrere kleine weiße Hunde überlebten und kamen an Land. Einige wurden wild und vermischten sich mit einheimischen Hunden. Im 17. Jahrhundert adoptierten die Ureinwohner der Merina die Hunde und überreichten sie dem Adel der Merina. Als die Franzosen Ende des 17. Jahrhunderts Madagaskar beanspruchten, nahm der französische Adel die Hunde an und verfügte, dass keine Bürger sie besitzen durften. Sie wurden als der Königshund von Madagaskar bekannt.

Als Madagaskar Mitte des 19. Jahrhunderts seine Unabhängigkeit erlangte, stieg der Tourismus an und die Besucher nahmen Cotons mit nach Hause. Der erste Coton kam 1974 nach Amerika. Die Fèdèration Cynologique Internationale (FCI) erkannte den Coton 1987 an, was die Nachfrage steigerte und die einheimischen Bestände dezimierte. 1992 begann Madagaskar, die Zahl der exportierten Cotons zu begrenzen. Es gibt einige Meinungsverschiedenheiten über den richtigen Typ der Rasse zwischen den führenden Zuchtvereinen, die durch Meinungsverschiedenheiten über die Verfolgung der AKC-Anerkennung noch verstärkt werden. Der AKC hat den Coton de Tulear 2014 in die Non-Sporting-Gruppe aufgenommen.

Temperament

Der Coton ist ein verspielter, fröhlicher, ausgelassener Begleiter, der begierig darauf ist, zu unterhalten und zu gefallen. Er ist sehr liebevoll und liebt es, geliebt zu werden. Er kommt typischerweise mit Fremden, Kindern, anderen Hunden und anderen Haustieren aus. Viele sind leicht zu trainieren. Er ist innerlich ruhig. Obwohl er kein großer Schreier ist, kann er dennoch eine Reihe von Vokalisierungen produzieren.

Pflege und Wartung

Der Coton ist drinnen aktiv und kann den größten Teil seiner Energie mit lebhaften Spielen auf dem Hof oder in der Halle verbrauchen. Aber auch für die geistige Stimulation sind Spaziergänge notwendig. Obwohl der Haarausfall minimal ist, ist die Fellpflege die größte Herausforderung für die Rasse, da sich das Fell leicht verwickelt und mattiert. Täglich mit einer Nadelbürste bürsten. Etwaige Blätter oder Zweige im Fell müssen unmittelbar vor dem Verwirren entfernt werden. Wöchentliches Baden wird empfohlen.

Gesundheit

  • Wichtigste Bedenken: keine
  • Geringfügige Bedenken: Patellaluxation
  • Gelegentlich gesehen: KHK
  • Empfohlene Tests: Knie, Hüfte, etc.
  • Lebensdauer: 13-15 Jahre
Menü