Amitriptylin für Hunde: Verwendung, Dosierung und Nebenwirkungen

Trauriger Hund, der auf Fußweg liegt

(Bildnachweis: Getty Images)

Amitriptylin, auch bekannt unter dem Markennamen Elavil, ist ein trizyklisches Antidepressivum zur Behandlung von Erkrankungen bei Hunden wie Angstzuständen, Verhaltensstörungen und anderen Problemen. Das Medikament erhöht den Serotonin- und Noradrenalinspiegel im Gehirn von Hunden, indem es die Wiederaufnahme dieser Neurotransmitter blockiert.

Wenn dieses Medikament zur Eindämmung ängstlicher Verhaltensweisen eingesetzt wird, wird es häufig mit Verhaltensänderungsprogrammen für Hunde kombiniert. Es wirkt auch als Schmerzmittel bei bestimmten Erkrankungen.

Sie müssen Ihren Tierarzt nach der richtigen Dosierung und möglichen Nebenwirkungen fragen, bevor Sie dieses Medikament zur Behandlung Ihres Hundes verwenden. Sie können leicht Bestellen Sie Amitriptylin für Ihren Hund online in der Chewy-Apotheke mit dem Rezept Ihres Tierarztes.

Hier ist, was Sie über die Verwendung, Dosierung und Nebenwirkungen von Amitriptylin bei Hunden wissen sollten.

Verwendung von Amitriptylin bei Hunden

Hund mit traurigen Augen

(Bildnachweis: Getty Images)

Amitriptylin kann verwendet werden, um eine Vielzahl von ängstlichen Verhaltensweisen bei Hunden sowie bestimmte Arten von Schmerzen zu behandeln.

Hier sind einige häufige Erkrankungen bei Hunden, die Tierärzte möglicherweise mit Amitriptylin behandeln:

Bei der Behandlung von ängstlichen Verhaltensweisen sollte das Medikament mit einer Verhaltensänderung kombiniert werden, bis ein Hund unerwünschte Verhaltensweisen kontrollieren kann, ohne dass Medikamente erforderlich sind. Ein Tierarzt sollte den Hund entwöhnen, wenn dies nicht mehr erforderlich ist.

Dosierung von Amitriptylin für Hunde

Labrador Retriever mit grüner Kugel

(Bildnachweis: Getty Images)

Das Folgende ist eine Richtlinie für die typische Anwendung des Arzneimittels bei Hunden und darf den Rat Ihres Tierarztes für Ihr individuelles Haustier nicht ersetzen.

Die übliche Anfangsdosis von Amitriptylin bei Hunden beträgt 0,5 bis 2 mg pro Pfund, die alle acht bis zwölf Stunden verabreicht wird.

Während die FDA das Medikament nicht für die Anwendung bei Tieren zugelassen hat, kann ein Tierarzt es sicher verschreiben. Die Symptome klingen jedoch möglicherweise nicht sofort ab und es kann mehrere Tage oder sogar Wochen dauern, bis sichtbare Ergebnisse erzielt werden.

Ihr Tierarzt kann die Dosierung je nach Reaktion Ihres Hundes auf das Medikament weiter erhöhen oder verringern.

Befolgen Sie die Gebrauchsanweisung Ihres Tierarztes und hören Sie nicht plötzlich auf, Ihrem Hund dieses Medikament zu geben, da dies zu Entzugssymptomen wie Übelkeit, Kopfschmerzen und Unwohlsein führen kann.

Versuchen Sie, Ihrem Hund jeden Tag zur gleichen Zeit die Medikamente zu geben, und stellen Sie sicher, dass er genügend Wasser hat.

Nebenwirkungen von Amitriptylin bei Hunden

Kleiner Hund, der außerhalb durch Türfenster schaut

(Bildnachweis: Getty Images)

Amitriptylin kann bei Hunden einige Nebenwirkungen haben, auf die Sie achten sollten. Wenn sie schwerwiegend werden, sollten Sie sich sofort an Ihren Tierarzt wenden. Ihr Tierarzt kann die Dosierung anpassen, um die Symptome zu minimieren.

Hier sind einige häufige Nebenwirkungen von Amitriptylin bei Hunden:

  • Extreme Schläfrigkeit
  • Trockener Mund
  • Durst
  • Keuchend
  • Trockene Augen
  • Vermindertes Wasserlassen
  • Magenschmerzen
  • Appetitverlust
  • Erbrechen
  • Erhöhter Puls
  • Erregbarkeit
  • Verstopfung
  • Kopfschmerzen
  • Verhaltensänderungen
  • Muskelschwäche oder Steifheit
  • Anfälle bei epileptischen Hunden

Amitriptylin kann schlecht mit anderen Medikamenten reagieren, insbesondere mit Schmerzmitteln, anderen Antidepressiva, Beruhigungsmitteln, Muskelrelaxantien und Antihistaminika.

Hunde mit Leber- oder Herzproblemen, Diabetes oder Anfallsleiden sollten kein Amitriptylin einnehmen. Schwangere sollten dieses Medikament ebenfalls meiden.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Tierarzt über alle Medikamente informiert ist, die Ihr Hund einnimmt, oder über andere Krankheiten, die Ihr Hund hat, bevor Sie Ihrem Hund dieses Medikament geben.

Hat Ihr Hund jemals Amitriptylin genommen? Hat es bei deinem Welpen funktioniert? Dann lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

Category: Hunde
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Amitriptylin für Hunde: Verwendung, Dosierung und Nebenwirkungen
Vorheriger Beitrag
Eine neue Katze nach Hause bringen? Hier sind 7 Möglichkeiten, Ihr Zuhause aus Sicherheitsgründen zu schützen
Nächster Beitrag
Augeninfektionen bei Katzen: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü