1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hunderassen
  4. Corgi

Corgi

Pembroke-Waliser-Corgi

Größe: Klein bis mittel
Höhe: 10 bis 12 Zoll
Gewicht: Männer: Bis zu 30 Pfund; Frauen: Bis zu 28 Pfund
Mantel: Kurz
Energie: Aktiv
Aktivitäten: Herdenhaltung, Tracking, Agilität

Der Corgi ist ein niedrig angesetzter Hütehund, der auch ein angenehmer Haushund ist. Es gibt zwei verschiedene Rassen von Corgis: den Cardigan Welsh Corgi und den Pembroke Welsh Corgi.

Temperament

Der Corgi ist liebevoll, treu, klug und aufmerksam.

Eigenschaften

Der Corgi ist peitschenschlau, so sollten es auch die Besitzer sein. Sie sind loyal und gehorsam, leicht zu trainieren und können sich an viele Lebenssituationen anpassen. Corgis sind besonders kinderlieb und vertragen sich gut mit anderen Haustieren.

Corgis sind bessere Übungskumpels, als sie aussehen, da sie ursprünglich für die Viehzucht gezüchtet wurden. Sie sind schnell, kraftvoll und beeindruckend ausdauernd. Aufgrund ihres hütenden Hintergrunds lieben sie es auch, einen Job zu haben. Corgis sind eine Vokalrasse und ein wachsamer Wächter mit einer „großen Hunderinde“.

Sie lieben die Natur und leben von geistiger Anregung und körperlicher Aktivität. Viele Corgis sind gut in Agilität, Gehorsam, Hüten und Verfolgen von Aktivitäten.

Lebensspanne

12 bis 14 Jahre

Farben

Das Fell des Corgi ist in verschiedenen Farben erhältlich, darunter schwarz und braun, beige, rot, blau merle, gestromt, grau, leberfarben, rot merle, sable merle, weiß merle und sable.

Verschütten

Corgis haben einen doppelten Mantel, der täglich verschüttet wird. Im späten Frühling / Frühsommer nimmt der Abbau zu.

Gesundheit

Bei Corgis können gesundheitliche Probleme wie Hüftdysplasie, progressive Netzhautatrophie (PRA) und degenerative Myelopathie auftreten.

Ihr „langer und niedriger“ Körperstil macht sie auch anfällig für Rückenprobleme. Wenn sie älter werden, müssen Sie sie möglicherweise dabei unterstützen, vom Bett oder der Couch herunterzuspringen und vorsichtig mit Treppen umzugehen.

Bestes Hundefutter für Corgis

Bei der Auswahl des besten Hundenahrungsmittels für Ihren Corgi ist es wichtig, seine oder ihre einzigartigen Rasseeigenschaften zu berücksichtigen. Da es sich bei Corgis um eine aktive Rasse handelt, sollten Sie ein Futter wählen, das so formuliert ist, dass es die Energie und den idealen Körperzustand beibehält.

Hundefutter für Corgis:

  • Purina Pro Plan SPORT Aktiv 26/16
  • Purina Dog Chow Complete Erwachsener
  • Purina One SmartBlend Erwachsene
  • Beneful spielerisches Leben

Bestes Hundefutter für Corgi-Welpen

Denken Sie bei der Auswahl eines Futters für Ihren Corgi-Welpen daran, dass Welpen jeder Rasse während ihrer Entwicklungszeit besondere Ernährungsbedürfnisse haben. Eine Formel mit DHA nährt die Entwicklung des Gehirns und des Sehvermögens und Antioxidantien unterstützen das sich entwickelnde Immunsystem, sodass sie in ihrem ersten Lebensjahr gedeihen.

Die folgenden Nahrungsmittel erfüllen die Bedürfnisse eines wachsenden Corgi-Welpen:

  • Beneful gesunder Welpe
  • Purina Welpenfutter
  • Purina One SmartBlend Gesunder Welpe
  • Purina Pro Plan FOCUS Welpe
  • ALS PP Sport 30/20
  • ALS PP Sport 26/16

Geschichte

Der Cardigan Welsh Corgi ist nach dem mittelalterlichen Königreich Cardiganshire in Wales benannt und die ältere der beiden Corgi-Rassen. Tatsächlich sind sie die älteste aller britischen Rassen.

Es wird vermutet, dass Cardigans vor etwa 3.000 Jahren von den Kelten aus Mitteleuropa nach Wales gebracht wurden und Corgis vor 1.000 Jahren walisische Herden vertrieben haben.

In der langen Geschichte des Hundes haben Cardigans als Allround-Bauernhofhund, Jagdpartner, Familienschutz und Sportler gearbeitet. Durch ihr bodennahes Profil können sie sich an den Fersen des Viehs festhalten und vermeiden, dass sie getreten werden, was sie zu einer großartigen Zuchtrasse macht. Sie dienen auch nachts als Herdenwächter.

Pembroke Corgis kam 1107 nach Großbritannien, als Henry I. eine Gemeinschaft von Webern einlud, im Südwesten von Wales zu leben und zu arbeiten. Diese Gemeinschaft von Handwerksmeistern brachte die Hunde mit, die sie gezüchtet hatten, um Rinder und Schafe zu hüten.

Cardigans und Pembrokes wurden einst gekreuzt, bis sie nach 1934 als getrennte Rassen anerkannt wurden.

Fakten

  • Sie können den Unterschied zwischen dem walisischen Pembroke-Corgi und dem walisischen Cardigan-Corgi erkennen, indem Sie sich ihre Ohren und Schwänze ansehen. Strickjacken haben abgerundete Ohren und lange Schwänze, während Pembrokes spitze Ohren und natürlich geschwungene Schwänze haben.
  • Der berühmteste Pembroke-Corgi-Fan der Welt ist Elizabeth II., Die 1933 ihren ersten Pembroke, Dookie, bekam.
  • Die Strickjacke entspringt derselben Hunderasse wie der Dackel.
  • Der Pembroke ist der beliebteste der beiden Corgis.
Menü