Welpenentwicklung nach Woche

Welpenentwicklung nach Woche

Tierarzt überprüft die Entwicklung der Welpen

Es gibt kaum ein unvergesslicheres Erlebnis, als einen Welpen zum ersten Mal nach Hause zu bringen. Das erste Jahr ist eine arbeitsreiche Zeit, in der sie sowohl physisch als auch mental mehrere Wachstumsstadien der Welpen durchlaufen.

Ob es darum geht, vom Welpenfutter zum ausgewachsenen Hundefutter zu wechseln, von ihren Wurfgeschwistern zu lernen oder eine besondere Bindung zu Ihnen aufzubauen, es gibt viel, auf das Sie sich freuen können.

Wenn Sie ein neuer Hundebesitzer sind, finden Sie hier einige Erkenntnisse und Dinge, die Sie erwarten können, wenn Sie die Entwicklung Ihres Welpen Woche für Woche verfolgen.

0 bis 8 Wochen

Erste Eindrücke

Obwohl die meisten Welpen noch nicht für immer zu Hause sind, gehören die ersten acht Wochen zu den beeindruckendsten eines Welpen. Das Gehirn von Welpen erlebt während dieser Zeit in der Welpenentwicklungszeit einen großen Entwicklungsschub. Dies lässt ihnen ein kleines Fenster, um alles zu lernen, was sie brauchen, um ihre Persönlichkeit zu formen und die Grundlage für zukünftiges Verhalten zu schaffen.

Um Ihren Welpen auf den richtigen Weg zu bringen, geben Sie ihm viel Spielzeit mit seinen Wurfgeschwistern und überschütten Sie ihn mit menschlicher Aufmerksamkeit, wenn er bereit ist.

Welpenentwicklung & Gesundheit: Körperkontrolle

In den ersten sieben Wochen wird Ihr Welpe fast die volle Kontrolle über seinen Körper erlangen. Während dieser Zeit entwickeln sie motorische Fähigkeiten, erlangen die Kontrolle über die Blase, nutzen alle Sinne und beginnen mit dem Wachsen der Milchzähne.

Es besteht keine Notwendigkeit, sie durch diese Änderungen zu führen. Ähnlich wie ein Baby, das zum ersten Mal läuft, werden sie alles von selbst herausfinden.

Hundeverhalten: Sozialisation

Die ersten Sozialisationserfahrungen Ihres Welpen sind der wichtigste Teil seiner Erziehung. Hier beginnen sie, die Welt um sie herum zu verstehen.

In dieser Zeit lernen sie unter anderem Spiel, Beißhemmung, Disziplin und soziale Kompetenz. Welpen lernen diese wichtigen Lektionen, indem sie mit anderen Welpen interagieren. Stellen Sie sicher, dass sie viel Zeit mit ihrer Mutter und ihren Wurfgeschwistern verbringen, um die „Welpenprogrammierung“ zu verstärken.

Dies ist auch der ideale Zeitpunkt, um Welpen positive Erfahrungen mit Menschen zu machen. Versuchen Sie nach Möglichkeit, sie den Menschen vorzustellen und sie mit den Berührungen, Gerüchen und Geräuschen von Menschen vertraut zu machen.

Welpenernährung nach 6 bis 8 Wochen

Welpen beginnen in der dritten und vierten Woche mit der Aufnahme von fester Nahrung. In den Wochen sechs bis acht sollten sie Welpenfutter vollständig fressen. Welpen haben einzigartige Ernährungsbedürfnisse. Sie benötigen mehr Protein für das Muskelwachstum, DHA zur Unterstützung der Gehirnentwicklung und einen angemessenen Kalzium- und Phosphorspiegel für das Wachstum der Knochen.

Welpenfutter hat ein anderes Nährstoffprofil als Hundefutter für ausgewachsene Hunde, um diesen Bedarf zu decken. Es ist wichtig, dass Ihr Hund ein ausgewogenes Welpenfutter bekommt, damit er groß und stark wird.

Normalerweise entwickeln sich Hunde kleiner Rassen körperlich schneller als große Rassen. Abhängig von ihrer Rassengröße sollten Sie sie bis zu einem Alter von etwa einem Jahr mit Welpenfutter füttern. Bei größeren Rassen, deren Reife länger dauert, solltest du vielleicht etwas warten, bevor du auf ausgewachsenes Hundefutter umsteigst. Sprechen Sie in jedem Fall mit Ihrem Tierarzt darüber, wann Sie die Umstellung bei Ihrem Hund vornehmen sollten.

8 bis 16 Wochen

Die Grundlagen erlernen

Während dieser Zeit werden Sie spannende und bedeutende Veränderungen sehen. Das Gehirn Ihres Welpen wird sich weiter entwickeln und er beginnt sich besser an die menschliche Welt zu gewöhnen. Diese Phase konzentriert sich ganz auf Sie und Ihren Welpen. Machen Sie sich bereit, eine starke Bindung einzugehen und eine aktive Rolle dabei zu übernehmen, sie zu einem wohlerzogenen, gut angepassten Hund zu formen.

Welpenentwicklung & Gesundheit: Training & Aufnahmen

Das Welpentraining beginnt in der Minute, in der Sie sie nach Hause bringen. Sie unterrichten Ihren Welpen vielleicht nicht immer aktiv, aber sein Verstand ist jung und lernt ständig sowohl gute als auch potenziell unerwünschte Verhaltensweisen.

Das Beste, was Sie tun können, ist, so schnell wie möglich mit der formalen Ausbildung zu beginnen. Bringen Sie ihnen alles bei, vom Töpfchengehen über das Gehen an der Leine bis hin zum Verstehen grundlegender Befehle wie „Sitz“.

Kontaktieren Sie Ihren Tierarzt und fragen Sie, welche Impfungen Ihr Welpe benötigt und vereinbaren Sie einen Termin.

Meilenstein im Welpenverhalten: menschliche Bindung

Welpen neigen dazu, sich als erste Sozialisationsphase mit ihren Wurfgeschwistern zu verbinden. Dort verbringen sie hauptsächlich Zeit mit ihren Wurfgeschwistern und lernen, wie man ein Welpe ist. Aber die menschliche Sozialisation – die zweite Sozialisationsphase Ihres Welpen – sollte früh beginnen, damit sie sich an die Menschen gewöhnen und sich sicher fühlen, mit ihnen zu interagieren.

Inzwischen sollten sie viele menschliche Interaktionen gehabt haben, aber ein Großteil ihrer Sozialisation wird aus der Zeit stammen, die sie mit ihren Wurfgeschwistern verbracht haben, um zu lernen, wie man ein Welpe ist.

Dieses Mal geht es um mehr menschliche Interaktion, Bindung und wie man ein Hund in der menschlichen Welt ist. Verbringen Sie während dieser Zeit so viel Zeit wie möglich mit der Schule und dem Spielen mit Ihrem Welpen.

Es ist der Schlüssel, um ihnen zu helfen, gute Verhaltensweisen zu lernen und die schlechten abzulegen. Mit genügend Unterstützung wird Ihr Hund zu einem sozial selbstbewussten und gut gebundenen Hund. Dies ist sowohl eine wichtige als auch eine unterhaltsame Zeit, also genießen Sie es, diese neue Beziehung aufzubauen.

Wenn Sie bemerkt haben, dass Ihr Welpe viel beißt, ist das normal, aber Sie müssen es ansprechen. Zusammen mit dem Schwanzwedeln und Gejaul ist das Knabbern eine der wichtigsten Kommunikationsmethoden eines Welpen.

Normalerweise knabbern Welpen, um Sie zum Spielen zu bringen. Aber psychologisch gesehen ist es eine Möglichkeit für sie, die Grenzen ihrer Fähigkeiten zu lernen und wie sich ihre Handlungen auf ihre Umgebung auswirken.

Während dieser Sozialisationsphase begannen sie, die Bisshemmung zu erlernen. Wenn die Lektionen nicht vollständig angekommen sind, liegt es an Ihnen, Grenzen zu lehren und Ihren Welpen am Beißen zu hindern.

Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie damit beginnen, den Grundstein für die zukünftige Trainingsroutine Ihres Welpen zu legen. Es ist wahrscheinlich zu früh, ihnen Befehle beizubringen, aber es ist nicht zu früh, ihnen die richtige Sozialisation, klare Kommunikation, gute Manieren und Grenzen beizubringen.

Von 8 bis 16 Wochen sollten Welpen so vielen Menschen, Orten und Erfahrungen wie möglich sicher ausgesetzt werden. Zu lernen, dass die Welt um sie herum ein positiver und lustiger Ort ist und ihre menschliche Familie ihnen hilft, sie zu erkunden, wird es wahrscheinlich einfacher machen, sie mit zunehmendem Alter zu trainieren.

Achten Sie darauf, ein Tempo zu wählen, das für Ihren spezifischen Hund geeignet ist. Mit etwa sechs Monaten sollten Welpen in der Lage sein, gut mit Menschen und anderen Hunden zu interagieren und zu verstehen, wenn Sie sagen: „Kein Beißen“. Sie sollten auch beim Stubenreinheit gute Fortschritte gemacht haben, kommen wenn sie gerufen werden und höflich warten, bevor ihr Essen serviert wird.

Sie wissen vielleicht noch nicht „sitzen“ oder „bleiben“, aber sie sollten lernen, auf ihre Manieren zu achten. Wenn alles gut geht, haben sie im Alter von etwa sechs Monaten bis zu einem Jahr eine solide Trainingsgrundlage, die es einfacher macht, ihre Trainingsfähigkeiten zu verbessern. An diesem Punkt sollten Befehle wie „Sitz“, „Bleib“ und „Lass es“ Ihrem Welpen vertraut sein.

Stellen Sie sicher, dass Ihr Welpe seine Trainingsmeilensteine ​​​​erreicht, um Ihrem Welpen zu helfen, zu lernen, was von ihm erwartet wird, und ihn auf den richtigen Weg zu einem selbstbewussten, glücklichen und gut erzogenen Hund zu bringen.

Welpenernährung nach 8 bis 16 Wochen: Wie oft sollten Sie Ihren Welpen füttern?

In den ersten sechs Monaten sollten die meisten Hundebesitzer ihren Welpen normalerweise dreimal täglich füttern – morgens, mittags und abends. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Tierarzt, wie der richtige Ansatz für Ihren Welpen ist.

Auch die Größe spielt eine Rolle: Rassen, die bei der Reife 50 Pfund oder mehr wiegen, sollten Welpenfutter großer Rassen essen. Formeln für große Rassen bieten eine angemessene Anzahl an Kalorien, um den Bedarf größerer Hunde zu decken. Sie fördern auch die Gesundheit der Gelenke, was für Hunde dieser Größe ein Problem darstellen kann.

4 bis 6 Monate

Die „Jugendjahre“

Stellen Sie sich diese paar Monate vor, als wäre Ihr Welpe in der Grundschule. Manchmal sind sie ein perfekter Engel, während sie manchmal völlig ungehorsam sind.

Sei geduldig. Ihr Welpe findet seinen Platz in der Welt heraus. Bleiben Sie ruhig und halten Sie Ihren Welpen an einem konsistenten Tagesablauf, damit er weiß, was Sie erwarten. Unter Ihrer Anleitung wird Ihr Welpe die Richtlinien schließlich befolgen.

Welpenernährung im Alter von 4 bis 6 Monaten

Zu dieser Zeit macht Ihr Welpe einen riesigen Wachstumssprung und kommt seiner vollen Größe näher. Erwarten Sie eine Steigerung ihrer Verspieltheit und Energie.

Abhängig von ihrer Rasse können sie ihren Welpenmantel für einen Erwachsenen ablegen und die Pflege kann den Übergang erleichtern. Halten Sie Ausschau nach neuen Kaugewohnheiten. Es ist ein Zeichen, dass sie zahnen, und Sie sollten versuchen, alle Beschwerden zu lindern.

Impfungen für Welpen

Während dieser Zeit erhält Ihr Welpe seine Kernimpfungen, einschließlich Tollwut, Staupe, Adenovirus, Parvovirus und alle anderen Welpenimpfungen, die Ihr Tierarzt empfiehlt. Bis sie alle ihre Aufnahmen gemacht haben – normalerweise nach fünf bis sechs Monaten – sollten sie nicht in Hundeparks, Restaurants oder gemeinsame Spielplätze gehen. Sie können jedoch mit anderen Hunden, die vollständig geimpft sind, in ihrem eigenen Garten oder den Höfen ihrer Hundefreunde sozialisieren.

6 bis 12 Monate

Die „Teenager-Jahre“

Mit sechs Monaten nähert sich Ihr Welpe dem Erwachsenenalter. Wenn Ihr Hund eine kleinere Rasse ist, wird er ungefähr im Alter von einem Jahr erwachsen. Größere Rassen werden im Alter von zwei Jahren ihre volle Reife erreichen. Die letzten 6 bis 18 Monate (ca. eineinhalb Jahre) werden viel Spaß mit neuen Herausforderungen verbinden.

Ihr Welpe wird reifer und erlangt eine gewisse Unabhängigkeit, wodurch Sie rauskommen und mehr mit ihm machen können. Aber vergessen Sie nicht – Ihr Hund ist noch ein Welpe und muss sich an die Regeln halten.

Welpenentwicklung & Gesundheit: Letztes Wachstum

Inzwischen besteht eine gute Chance, dass Ihr Welpe fast seine volle Größe erreicht hat. In den nächsten 6 bis 18 Monaten werden sie ihren Rahmen fertig ausfüllen. Füttern Sie weiterhin ein vollständiges und ausgewogenes Futter. Und lass dich nicht täuschen; Auch wenn sie ausgewachsen aussehen mögen, hat Ihr Welpe im Inneren noch viel zu tun.

Welpenverhalten: Energieschub

An dem Punkt, an dem er einen fast ausgewachsenen Körper hat, wird Ihr Welpe sehr energisch sein. Die Spielzeit wird besonders viel Spaß machen, aber in dieser aufregenden Zeit vergessen sie vielleicht etwas von ihrem Training.

Ihr Welpe wird viel Zeit mit Erkunden verbringen und sich leicht ablenken lassen. Scheuen Sie sich nicht, die Regeln zu verstärken oder sogar neue aufzustellen. Wenn Sie in den früheren Lebensphasen Ihres Welpen gute Grenzen und Kommunikation geübt haben, wird es sich hier wirklich auszahlen. Wenn Ihr Welpe anfängt, Probleme zu verursachen, versuchen Sie, seine Energie auf gesunde Aktivitäten umzuleiten, wie z. B. lustige Aktivitäten oder Geselligkeit mit anderen Welpen.

Welpenernährung im Alter von 8 bis 12 Monaten

Füttern Sie weiterhin ein speziell formuliertes Welpenfutter, bis sie das Erwachsenenalter erreichen, entsprechend ihrer Rassengröße.

12 Monate

Abschluss der Welpenzeit

Ungefähr nach einem Jahr – zwei Jahren bei großen Rassen – sind die Knochen und Gelenke Ihres Welpen in voller Größe und seine Muskeln, inneren Organe, sein Immunsystem und seine kognitiven Fähigkeiten sind voll entwickelt. Zu diesem Zeitpunkt hat Ihr Hund das Erwachsenenalter erreicht und kann beginnen, ein vollständiges und ausgewogenes Hundefutter zu essen.

Rassengrößen- und Welpenentwicklungs-Stadiumstabelle

Als Faustregel gilt, dass Hunde unter 12 Monaten Welpen sind. Die Rassengröße eines Welpen kann jedoch beeinflussen, ob er vor dem 1.

Jeder Hund ist anders. Die folgenden Richtlinien können Ihnen dabei helfen, zu wissen, wann Sie Ihren Tierarzt nach der Umstellung auf Hundefutter für ausgewachsene Hunde fragen sollten.

GRÖSSE
ERWACHSENES GEWICHT
TYPISCHES ALTER BEI DER REIFE
Extra kleine Rassen
< 8 lbs 9-11 months Small Breeds 8-20 lbs 12 months Medium Breeds 21-50 lbs 12 months Large Breeds 51-130 lbs 18-24 months Giant Breeds > 130 Pfund
24 Monate

Viele Hundebesitzer machen den Fehler, ihren Welpen zu früh auf ausgewachsenes Hundefutter umzustellen – bevor sein Körper fertiggewachsen ist. Es ist wichtig, Ihrem Hund Futter zu geben, das für das Wachstum und die Entwicklung von Welpen bis zur vollen Erwachsenenreife entwickelt wurde. Wenn Sie spezielle Fragen zur Entwicklung Ihres Hundes haben, wenden Sie sich unbedingt an Ihren Tierarzt.

Erfahren Sie mehr über die Gesundheit von Welpen von unseren Haustierexperten auf unserer Seite Haustierexpertise.

Category: Hunde, Hundegesundheit und Pflege
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Welpenentwicklung nach Woche
Vorheriger Beitrag
Vesicourachale Divertikel bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen
Nächster Beitrag
Oronasale Fistel bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü