1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hunderassen
  4. Cirneco dell’Etna

Cirneco dell’Etna

Cirneco dell’Etna

Größe: Mittel
Höhe: Frauen – 16 ½ bis 19 Zoll; Männer – 18 bis 19 ½ Zoll
Gewicht: Frauen – 20 Pfund; Männer – 23 Pfund
Mantel: Kurz
Farbe: Helle bis dunkle Töne von Bräune oder Kastanie
Energie: Mittel
Aktivitäten: Jagen, Aufspüren, Zurückholen, Beweglichkeit, Gehorsam, Konformität

Eine alte sizilianische Rasse, Der Cirneco dell’Etna entstand vor 2.500 Jahren als robuster Jagdhund in Ägypten, bevor er von den Phöniziern in das Mittelmeerbecken transportiert wurde. Die Rasse, deren Ursprung denen des Pharaonenhundes ähnelt, entwickelte sich durch Anpassung an die Umwelt. Der freundliche und liebevolle Cirneco dell’Etna ist ein ausgezeichneter Familienbegleiter. Die intelligente und neugierige Art der Rasse macht tägliche körperliche Bewegung und mentale Stimulation zu einem Muss. Sein glattes Fell muss nur gelegentlich gepflegt werden.

Der Cirneco ist eine mittelgroße Rasse, die für die Jagd nach Geruch, Hören und Sehen gezüchtet wurde. Sie haben einen eleganten, kräftigen Körperbau, leicht gebaut mit langen Gliedern und einer quadratischen Kontur. Das Fell ist kurz und geschmeidig. In ihrer Persönlichkeit sind sie stark, lebendig und unabhängig, immer wachsam.

Der Name Cirneco dell’Etna leitet sich vom Ätna, Europas größtem aktiven Vulkan an der Ostküste Siziliens, und Cirneco, den in ganz Sizilien vorkommenden Hunden, ab.

Historie

Der Cirneco dell’Etna (ausgesprochen “cheer-NAY-co”) geht bis vor 2.500 Jahren auf der Insel Sizilien zurück, vor allem in der Gegend um den Ätna. Die Hunde jagten Kaninchen nach Geruch und, in geringerem Maße, nach Anblick.

Der Cirneco ähnelt einem kleinen Pharaonenhund, und die beiden Rassen sind zweifellos verwandt. Es wird angenommen, dass der Cirneco von den Stechohrhunden des alten Ägypten abstammt, die von den Phöniziern der Seefahrt verbreitet wurden. Es ist möglich, dass die Hunde mit der Zeit kleiner wurden, weil die Nahrungsaufnahme begrenzt war und keine großen Jäger in der Gegend, in der es an Freiflächen fehlte, gebraucht wurden.

Hunde, die Cirnechi ähneln (Pluralform), sind auf Münzen aus Segesta in Sizilien aus dem 5. bis 3. Jahrhundert v. Chr. abgebildet. Die Legende besagt, dass tausend Cirnechi einen alten Tempel bewachten, der Adranos (Feuergott) geweiht war, und dass die Hunde göttlich erkennen und angreifen konnten – Diebe und Ungläubige, während sie die Pilger zum Tempel führten. Die Rasse war außerhalb Siziliens bis 1932 praktisch unbekannt, als ein Gasttierarzt einen Artikel in einer italienischen Jagdzeitschrift veröffentlichte, der ihre schlechten Aussichten darlegte. Die Baronin Agata Paternó Castello leitete eine Gruppe zur Wiederbelebung der Rasse und arbeitete bis zu ihrem Tod fleißig daran.

1939 verabschiedete der italienische Kennel Club eine Norm und anerkannte die Rasse. Sie kamen 1996 nach Amerika und erregten mehr Aufmerksamkeit, als sie Ende der 90er Jahre begannen, wettbewerbsfähig zu ködern. Im Jahr 2015 wurden sie in die AKC Hound Group aufgenommen, wo sie als Windhunde gelten.

Temperament

Der Cirneco ist sehr liebevoll, lebhaft und sanft. Obwohl Windhundrassen und primitive Rassen für ihre Unabhängigkeit bekannt sind, sind sie weit weniger als die meisten anderen. Sie sind normalerweise freundlich zu Fremden und verstehen sich gut mit Kindern, anderen Hunden und Haustieren. Sie jagen gerne und können auf Kaninchenpfaden oder vor Wildtieren weggeführt werden. Sie neigen dazu, ein beschäftigter Hund zu sein, der immer an einer Art Projekt beteiligt ist! In Übereinstimmung mit ihrem Jagderbe werden sie selten von Hindernissen abgeschreckt, die ihnen in jeder Hinsicht im Wege stehen.

Pflege und Wartung

Der Cirneco ist ein Familienhund, der mit seinen Menschen in Innenräumen leben sollte. Der Cirneco ist sehr sauber und genießt den Komfort der Kreatur – sie mögen Wärme und mögen keine Kälte. Sie brauchen einen moderaten Ausflug durch die Nachbarschaft oder ein lebendiges Hinterhofspiel täglich. Sie sind keine natürlichen Retriever oder Schwimmer, können aber gelehrt werden, beides zu tun. Die Fellpflege beinhaltet ein schnelles wöchentliches Bürsten.

Gesundheit

  • Wichtigste Bedenken: keine
  • Geringfügige Bedenken: keine
  • Gelegentlich gesehen: keine
  • Empfohlene Tests: keine
  • Lebensdauer: 12-14 Jahre
Menü