1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hunderassen
  4. Bearded Collie

Bearded Collie

Bärtiger Collie

Größe: Mittel
Höhe: Männer – 21 bis 22 Zoll am Widerrist, Frauen – 20 bis 21 Zoll am Widerrist
Gewicht: Männer – 45 bis 60 Pfund, Frauen – 35 bis 50 Pfund
Mantel: Mittel
Farbe: Schwarz, blau und beige, meist mit weißen Abzeichen.
Energie: Mittel
Aktivitäten: Tracking, Herden, Konformität, Beweglichkeit, Gehorsamkeit

Eine der ältesten Rassen Großbritanniens Der Bearded Collie ist ein starker, wendiger Hütehund mit einem zotteligen Fell. Sein Name kommt vom langen Haar oder “Bart” unter dem Kinn. Bekannt für seine Verspieltheit und seinen ständig wedelnden Schwanz, ist der Beardie ein aktiver, intelligenter und hingebungsvoller Begleiter. Aufgrund seines langen Fells und der feinen Unterwolle erfordert diese Arbeitsrasse eine gründliche Pflege.

Der Beardie ist ein mittelgroßer Hund mit einem langen, schlanken, stark geformten Körper, der den Eindruck von Kraft und Beweglichkeit vermittelt. Der Gang dieser Rasse ist geschmeidig und kraftvoll, mit guter Reichweite und Antrieb. Die Fähigkeit, scharfe Kurven, schnelle Starts und plötzliche Stopps zu machen, ist in einer Schafhirtenrasse unerlässlich, und der Beardie muss in der Lage sein, diese Aktivität für einen langen Zeitraum unter allen Bedingungen aufrechtzuerhalten. Dieser Hundemantel ist doppelt mit einem weichen, pelzigen Unterfell. Das Deckhaar ist flach, hart und ziemlich gerade; es genügt, den Hund zu schützen, aber nicht so sehr, dass die Linien des Hundes verdeckt werden. Der Ausdruck des Bartes ist hell und forschend.

Ursprünglich als Highland Collie bekannt, wurde der Name des Bearded Collie später geändert, da er im Gegensatz zu anderen Collies langes Gesichtshaar hat. “Beardies”, wie sie liebevoll genannt werden, stammen von einem anderen zotteligen Hirtenhund in Europa ab, dem Komondor.

Historie

Der bärtige Collie stammt wahrscheinlich aus dem mitteleuropäischen Magyar Komondor oder dem niederpolnischen Schäferhund. Tatsächlich zeigen Aufzeichnungen, dass 1514 zwei niederländische polnische Schäferhunde von polnischen Händlern nach Schottland gebracht wurden. Obwohl Hunde, die stark an Bartcollies erinnern, in der Kunst aus dem achtzehnten Jahrhundert dargestellt werden, können harte Beweise für die Rasse erst Anfang des neunzehnten Jahrhunderts gefunden werden, als die erste Rassenbeschreibung veröffentlicht wurde.

Diese Hunde waren unermüdliche Schafhirten und Viehtreiber über unwegsames Gelände im kalten schottischen Nebel. Lange Zeit als Hütehund in Schottland beliebt, gewann die Rasse nach der viktorianischen Ära auch als Ausstellungshund an Bedeutung. Zwei Sorten, die Border-Sorte, die braun und weiß mit einem leicht welligen Fell war, und die Highland-Sorte, die ein graues und weißes Fell hatte, wurden seitdem gekreuzt und zu einer Rasse zusammengeführt.

Nach dem Ersten Weltkrieg wurde die Beardie wieder ausschließlich für die Arbeit gezüchtet. Ihr Wert als Hütehunde machte es Außenstehenden schwer, einen von ihren Hirtenbesitzern zu erwerben. Schließlich konnten jedoch einige Züchter, die daran interessiert waren, Beardies zu zeigen, einige Hunde nach England und dann nach Amerika bringen. Der AKC hat die Rasse 1977 anerkannt. Der Beardie ist seither ein beliebtes Haustier geworden und setzt sich als leistungsfähiger Hirte fort, obwohl er als Konkurrent in Haltungsprüfungen beliebter ist als als als echter Arbeitshund.

Temperament

Die ausgelassene Beardie ist lebendig und verspielt, voller Begeisterung und Energie. Dieser Hund ist klug und gehorsam, aber er ist ein unabhängiger Denker mit einem clownesken Sinn für Humor. Bärtige mögen Kinder, können aber für Kleinkinder zu unbändig sein und versuchen, sie beim Spielen zu treiben.

Pflege und Wartung

Dieser aktive Hund braucht entweder einen guten Jogging, einen sehr langen Spaziergang oder eine kräftige Spielsitzung jeden Tag. Die Beardie genießt das Hüten besonders. Das lange Fell muss jeden zweiten Tag gebürstet oder gekämmt werden.

Gesundheit

  • Wichtigste Bedenken: keine
  • Geringfügige Bedenken: KHK, Epilepsie, Darmkrankheit, Pemphigus, Addison’s
  • Gelegentlich gesehen: CHD, PRA, PPM, Grauer Star, vWD
  • Empfohlene Tests: Hüfte, Auge, Schilddrüse.
  • Lebensdauer: 12-14 Jahre
Menü