Hämangioperizytom bei Katzen: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Tierarzt in blauen Latexhandschuhen, der eine dreifarbige Katze in der Klinik hält

(Bildquelle: Roman Chekhovskoy/Getty Images)

Hämangioperizytom bei Katzen ist eine Krebsart, bei der sich ein Tumor auf Zellen bildet, die einige der Blutgefäße der Katze umgeben. Es neigt normalerweise nicht dazu, sich im Rest des Körpers auszubreiten, aber es wächst oft an der ursprünglichen Stelle des Tumors weiter.

Wenn der Tumor wächst, kann er benachbarte Organe, einschließlich des Herzens und der Lunge, negativ beeinflussen. Unbehandelt kann der Krebs tödlich sein. Wenn ein Tierarzt sie jedoch früh genug diagnostiziert, hat die Erkrankung eine hohe Behandlungserfolgsrate.

Im Allgemeinen scheinen Hunde ein höheres Risiko zu haben, an dieser Art von Krebs zu erkranken als Katzen.

Wenn Sie Anzeichen dafür sehen, dass Ihr Kätzchen an einem Tumor leidet, dann Sie müssen Ihren Tierarzt konsultieren für eine korrekte Diagnose und Behandlung. Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen des Hämangioperizytoms bei Katzen wissen sollten.

Symptome eines Hämangioperizytoms bei Katzen

Hämangioperizytom bei Katzen verursacht eine kleine Anzahl sichtbarer Symptome. Zu den häufigsten Symptomen gehören:

  • Auftreten einer Masse an einem der Gliedmaßen oder am Rumpf der Katze
  • Knötchen oder Beulen, die einem Geschwür ähneln können

Ursachen des Hämangioperizytoms bei Katzen

Mädchen beim Tierarzt, Doktor, der ihre Katze überprüft

(Bildnachweis: LightFieldStudios/Getty Images)

Das Hämangioperizytom bei Katzen gilt als idiopathisch, d. h., es ist derzeit keine Ursache bekannt.

Es wurde jedoch spekuliert, dass bestimmte Katzen genetisch prädisponiert sind, diese Art von Krebs zu entwickeln.

Tierärztliche Behandlungen

Wenn Sie befürchten, dass Ihre Katze ein Hämangioperizytom entwickelt, ist es wichtig, dass Sie so schnell wie möglich einen Tierarzt aufsuchen. Eine frühzeitige Diagnose ist für eine erfolgreiche Behandlung des Tumors von größter Bedeutung.

Ihr Tierarzt wird eine umfassende körperliche Untersuchung durchführen und Blut- und Urintests durchführen. Tierärzte werden normalerweise eine Biopsie der Masse anordnen. Bilder von MRTs und Röntgenstrahlen können helfen, das Ausmaß der Erkrankung zu bestimmen.

Die Behandlung beinhaltet oft eine chirurgische Entfernung des entsprechenden Gewebes. Der Tierarzt kann auch eine Strahlentherapie vorschlagen. In schweren Fällen kann es sein, dass Katzen die Amputation einer Gliedmaße benötigen.

Während sich Ihre Katze zu Hause erholt, kann Ihr Tierarzt ihr Schmerzmittel verschreiben. Wenn Ihr Tierarzt Ihrer Katze Medikamente verschreibt, ist es wie immer wichtig, dass Sie die Dosierungs- und Häufigkeitsanweisungen genau befolgen und die gesamte Behandlung durchführen.

Leider kann diese Art von Tumor bei Katzen wieder auftreten, daher ist es wichtig, dass alle Katzen, die sich erholen, regelmäßige Termine mit ihrem Tierarzt einhalten, um die Situation zu überwachen.

Hat Ihre Katze ein Hämangioperizytom entwickelt? Welche Behandlung hat Ihr Tierarzt vorgeschlagen? Erzähl uns alles darüber in den Kommentaren unten.

Category: Katzen
  1. Startseite
  2. Katzen
  3. Hämangioperizytom bei Katzen: Symptome, Ursachen und Behandlungen
Vorheriger Beitrag
Welpenprüfung: So machen Sie Ihr Zuhause für Ihren neuen Welpen sicher
Nächster Beitrag
Tägliche Dosis Süß: Diese entzückenden, schläfrigen Hunde können einfach nicht wach bleiben [VIDEOS]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü