Gesichtsschwellung bei Hunden: Ursachen und Behandlungen

Gesichtsschwellungen bei Hunden können Dutzende von Ursachen haben, von Hundebissen bis zu Zahnproblemen. Die Schwellung kann eine ziemlich harmlose Reaktion sein oder eine Notfallversorgung erfordern.

Damit Ihr Haustier schmerzfrei und gesund bleibt, sollten Sie die Anzeichen einer Gesichtsschwellung kennen und wissen, was Sie tun können, wenn dies geschieht.

Häufige Ursachen und Behandlungen von Gesichtsschwellungen bei Hunden

Gesichtsschwellungen bei Hunden können lebensbedrohlich sein, wenn die Schwellung bis zum Hals voranschreitet. Versuchen Sie daher nicht, die Ursache für die Schwellung Ihres Hundes selbst zu diagnostizieren. Wenn das Gesicht Ihres Haustieres geschwollen oder schief aussieht, bringen Sie Ihren Hund sofort zu einem Tierarzt.

Einige häufige Ursachen für Gesichtsschwellungen bei Hunden sind:

Allergien

Wie Menschen können Hunde allergisch gegen Chemikalien, Nahrungsmittel, Pflanzen, Spinnenbisse, Bienenstiche, Medikamente oder einen Impfstoff sein (obwohl dies selten ist). Eine schwere allergische Reaktion kann zu einer Schwellung des Rachens führen – die Luftröhre Ihres Hundes wird abgeschnitten. Wenn das Gesicht Ihres Hundes also geschwollen ist, Atembeschwerden auftreten, sein Zahnfleisch lila oder blau ist oder er ohnmächtig wird, bringen Sie Ihr Haustier zu einem sofort tierarzt

Die Behandlung von Allergien hängt davon ab, was sie verursacht, kann jedoch ein Antihistaminikum, Steroide, eine antibiotische Salbe, eine spezielle Diät sowie Haut- oder Bluttests umfassen. In schweren Fällen kann Adrenalin verwendet werden

Abszesse

Oftmals durch Tierbisse oder andere Wunden verursacht, treten plötzlich Kopf- und Halsabszesse auf, die in der Regel von Fieber begleitet werden und einen schiefen Blick auf den Kopf oder den Hals Ihres Hundes hinterlassen können. Diese sind äußerst schmerzhaft; Wenn Ihr Hund eine Gesichtsschwellung hat und sich weigert zu essen oder zu trinken, kann ein Abszess die Ursache sein.

Es ist wichtig, dass Abszesse sofort behandelt werden. Die Behandlung kann chirurgische Drainage, entzündungshemmende Mittel und Antibiotika umfassen.

Zahnprobleme

Infizierte oder gebrochene Zähne und unbehandelte Zahnfleischerkrankungen können ebenfalls zu Abszessen führen, die von Gesichtsschwellungen, Fieber, Depressionen, Essstörungen und starken Schmerzen für Ihren Hund begleitet werden.

Die Behandlung von Zahnabszessen kann das Entfernen des infizierten Zahns zusammen mit einer Behandlung mit Antibiotika und entzündungshemmenden Schmerzmitteln umfassen.

Tumoren (nicht krebsartig und krebsartig)

Mund- und Rachengeschwülste können bei Hunden auftreten, und neben Gesichtsschwellungen können Essstörungen, Blutungen und übermäßiger Geruch die Symptome sein. Hunde können auch Tumore bekommen, die mit der Augenhöhle in Verbindung gebracht werden und die Augenwölbung verursachen können.

Tumore, die durch unkontrolliertes Wachstum von Zellen entstehen, müssen frühzeitig behandelt werden, unabhängig davon, ob sie krebsartig sind oder nicht. Eine Operation zur Entfernung des Tumors oder eine Strahlentherapie können wirksame Behandlungen sein.

Andere Ursachen für Gesichtsschwellungen bei Hunden

Hundebisse oder andere Hautstiche können auch eine bakterielle Infektion der Haut verursachen, die als Cellulitis bezeichnet wird. Die Symptome sind Schwellung, Geschwüre, Empfindlichkeit, Rötung und Schmerzen.

Die Behandlung sollte von einem Tierarzt festgelegt werden und kann das Einweichen der Wunde, Spülen mit einem Antiseptikum, Schmerzmitteln und Antibiotika umfassen.

Bestimmte Hunde, darunter Boxer, Labrador-Retriever, Deutsche Doggen, Dobermann-Pinscher und einige Terrier, können eine seltene Erkrankung entwickeln, die als kraniomandibuläre Osteopathie bezeichnet wird. Dies führt zu einer Schwellung des Kiefers und tritt normalerweise bei Hunden im Alter von 3 bis 10 Monaten auf. Andere Anzeichen der Krankheit sind Sabbern, Fieber und Ernährungszurückhaltung.

Während es keine Behandlung zur Heilung der kraniomandibulären Osteopathie gibt, können entzündungshemmende Mittel bei der Schmerzbekämpfung helfen, und die Krankheit stabilisiert sich häufig, wenn der Hund ungefähr ein Jahr alt ist. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Tierarzt, welches NSAID (nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament) er Ihrem Hund empfiehlt.

Können Sie Schwellungen im Gesicht vorbeugen?

Einige Ursachen für Gesichtsschwellungen können verhindert werden, andere nicht. Hier einige Vorschläge zur Vorbeugung und Früherkennung von Problemen:

  • Um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass Ihr Hund mit einem Stichwund-Abszess zu kämpfen hat, vermeiden Sie den Kontakt mit wilden oder unbekannten Tieren, vermeiden Sie es, Ihrem Hund harte Knochen zu geben, und beaufsichtigen Sie das Spiel mit anderen Hunden.
  • Lassen Sie Ihre Haustiere von einem Tierarzt untersuchen, wenn Sie glauben, dass sie Allergien haben. Wie bei Menschen ist die Verhinderung der Exposition gegenüber dem Allergen häufig die beste Behandlung.
  • Untersuchen Sie den Mund Ihres Hundes einmal im Monat, um Tumore frühzeitig zu erkennen. Wenn Sie eine Schwellung oder ein Wachstum bemerken oder der Mund Ihres Hundes schlecht riecht, sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt
  • Um Zahnproblemen vorzubeugen, putzen Sie die Zähne Ihres Hundes täglich und erhalten Sie Rutinreinigungen und Röntgenbilder.
Category: Tipps und Anleitungen
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Tipps und Anleitungen
  4. Gesichtsschwellung bei Hunden: Ursachen und Behandlungen
Vorheriger Beitrag
Hundeohrentladung: Ursachen und Behandlungen
Nächster Beitrag
Hunde und Ohrenschwellungen und Schmerzen: Ursachen und Behandlungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü