Gallensteine ​​bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Eine unterteilte Gallenblase mit Gallensteinen, die durch Ansammlung von Gallenbestandteilen gebildet werden. In diesem Fall ist ein Konkrement oder Stein in den Hauptgallengang gelangt und verursacht eine Obstruktion.

(Bildnachweis: Getty Images)

Gallensteine ​​bei Hunden bilden sich aus Bakterien, Galle, Kalziumsalzen, Cholesterin und Proteinen und verursachen manchmal Verstopfungen in der Gallenblase.

Sie werden auch als Cholelithen bezeichnet und können so klein wie ein Partikel oder groß genug sein, um Perforationen zu erzeugen. Cholelithiasis ist der medizinische Begriff für die Bildung von Gallensteinen in der Gallenblase von Hunden.

Die Gallenblase ist wichtig, weil sie Galle freisetzt, eine Substanz, die das Immunsystem unterstützt, indem sie Pilze und Bakterien abtötet. Es neutralisiert die Magensäure und hilft, die Nahrung in den Dünndarm zu transportieren. Gallensteine ​​können diesen Prozess beeinträchtigen und bei Hunden Komplikationen verursachen.

Wenn Sie bei Ihrem Hund Anzeichen von Gallensteinen bemerken, Du solltest sofort einen Tierarzt aufsuchen. Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen von Gallensteinen bei Hunden wissen sollten.

Symptome von Gallensteinen bei Hunden

Ein Shetland Sheepdog liegt auf einem Teppich und träumt.

(Bildnachweis: Getty Images)

Die Symptome von Gallensteinen bei Hunden sind möglicherweise überhaupt nicht sichtbar oder können schwerwiegend sein.

Größere Gallensteine ​​neigen dazu, ernsthaftere Probleme zu verursachen, da sie zu Verstopfungen oder Perforationen führen können, wodurch Galle in den Bauch gelangt. Dies kann lebensgefährlich sein.

Manchmal erscheinen Gallensteine ​​auf dem Röntgenbild, während sie manchmal eine explorative Operation oder andere Mittel erfordern, um sie zu erkennen.

Häufige Symptome von Gallensteinen in der Gallenblase eines Hundes sind die folgenden:

  • Erbrechen oder Übelkeit
  • Schüttelfrost
  • Fieber
  • Bauchschmerzen
  • Gelbfärbung der Augen oder der Haut, genannt Gelbsucht
  • Lethargie
  • Die Schwäche
  • Appetitverlust
  • Änderung des Verhaltens oder der Aggression bei Berührung
  • Schmerzen oder Blut beim Wasserlassen

Ursachen von Gallensteinen bei Hunden

schwarzer süßer Pudelhund auf dem Boden, der traurig zusieht

(Bildnachweis: Getty Images)

Gallensteine ​​bei Hunden bilden sich meistens als Nebenbedingung zu einem anderen Problem.

Bestimmte Rassen sind anfälliger für die Entwicklung von Gallensteinen. Zu diesen Rassen gehören Miniaturschnauzer, Pudel und Shetland Sheepdogs, obwohl Hunde aller Rassen Gallensteine ​​​​haben können.

Im Allgemeinen bilden sich Gallensteine, wenn die Gallenblase nicht richtig funktioniert. Wenn der Gallenfluss unterbrochen oder mit Pigment, Kalzium oder Cholesterin gesättigt ist, treten eher Gallensteine ​​auf.

Eine Ansammlung von Galle aufgrund von Verstopfung oder anderen Gründen kann Gallensteine ​​​​verursachen. Eine Entzündung der Gallenblase kann sie für Infektionen öffnen, die zur Bildung von Gallensteinen führen können.

Gallensteine ​​sind auch dafür bekannt, dass sie durch Protein- oder Taurinmangel, Umweltgifte oder Veränderungen der Auskleidung der Gallenblase entstehen.

Behandlungen für Gallensteine ​​bei Hunden

Tierarzt mit Hund auf OP-Tisch

(Bildnachweis: Getty Images)

Wenn ein Gallenstein klein genug ist, kann die Behandlung Ihres Hundes durch Ihren Tierarzt so einfach sein wie die Verabreichung von Medikamenten, um ihn aufzulösen, gefolgt von Antibiotika, um eine Infektion zu verhindern. Ihr Tierarzt kann auch Vitamine verschreiben, um Mängel auszugleichen, die für die Bildung der Gallenblase verantwortlich sein könnten.

Bestimmte Komplikationen wie Gelbsucht erfordern eine intravenöse Verabreichung von Vitamin K1, und wenn die Leber beeinträchtigt ist, kann Vitamin E verabreicht werden, um die Organfunktion zu unterstützen.

Tierärzte empfehlen in der Regel eine proteinreiche, fettreduzierte Ernährung für Hunde, bei denen Gallenblasenkomplikationen aufgetreten sind.

Wenn der Gallenstein groß genug ist, um in Zukunft eine Blockade zu verursachen, oder bereits eine verursacht, kann Ihr Tierarzt eine Operation in Betracht ziehen. Oft entfernt der Tierarzt die gesamte Gallenblase, und ein Hund kann ohne das Organ ein gesundes Leben führen, solange er strenge Überwachung und diätetische Anforderungen erhält. Dies ist normalerweise bei chronischen Gallenblasenproblemen der Fall.

Moderne Tierärzte verwenden in der Regel laparoskopische Operationen, die weniger invasiv sind und Hunden eine hervorragende Chance auf Genesung bieten.

Die Vorbeugung von Gallensteinen durch eine ausgewogene Ernährung, insbesondere bei veranlagten Rassen, ist die beste Lösung und wird Probleme stoppen, bevor sie überhaupt existieren.

Hatte Ihr Hund schon einmal einen Gallenstein? Wie hat dein Tierarzt das behandelt? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

Category: Hunde
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Gallensteine ​​bei Hunden: Symptome, Ursachen und Behandlungen
Vorheriger Beitrag
Top 32 kleine Rassen, die gute Wohnungshunde abgeben
Nächster Beitrag
Zyrtec (Cetirizin) für Katzen: Verwendung, Dosierung und Nebenwirkungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü