Eisenmangelanämie bei Katzen: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Süßes kleines rotes Kätzchen liegt auf einem Kissen und schaut in die Kamera, Haustier zu Hause.

(Bildquelle: Kosobu/Getty Images)

Eisenmangelanämie bei Katzen tritt auf, wenn im Körper der Katze nicht genug Eisen vorhanden ist, um ausreichende rote Blutkörperchen zu produzieren. In diesen Fällen sind die roten Blutkörperchen kleiner als gewöhnlich und können nicht genügend Sauerstoff durch den Körper transportieren.

Dieser Zustand kann oft Kätzchen betreffen und resultiert häufig aus Blutverlust.

Wenn Sie Anzeichen dafür sehen, dass Ihre Katze an Anämie leidet, dann Sie müssen Ihren Tierarzt konsultieren für eine korrekte Diagnose und Behandlung. Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlung von Eisenmangelanämie bei Katzen wissen sollten.

Symptome einer Eisenmangelanämie bei Katzen

Eine Eisenmangelanämie bei Katzen kann eine Vielzahl von Symptomen hervorrufen. Einige der häufigsten Symptome sind:

  • Appetitlosigkeit und Entwicklung von Anorexie
  • Benehmen sich lethargisch und wirken schwach
  • Poop, das ist sehr dunkel und teerig
  • Scheint deprimiert zu wirken
  • Schneller atmen als sonst

Ursachen der Eisenmangelanämie bei Katzen

Süße junge Hauskatze, die schläfrig, traurig, müde oder deprimiert auf der Ledercouch liegt.  Nahaufnahme, selektiver Fokus, Kopienraum.  Sonnenlicht, pastellfarbener Effekt

(Bildnachweis: Anna Chaplygina/Getty Images)

Die Hauptursache für eine Eisenmangelanämie bei Katzen ist eine Art Blutverlust. Der Magen-Darm-Trakt ist eine häufige Quelle für Blutverlust, der zu dieser Erkrankung führt.

Andere häufige Ursachen sind:

  • Parasiten wie Zecken, Hakenwürmer und Flöhe
  • Infektionen der Harnwege
  • Lymphom

Darüber hinaus wird geschätzt, dass bis zur Hälfte aller Kätzchen im Alter zwischen fünf und zehn Wochen eine Art Eisenmangelanämie entwickeln. Der Zustand kehrt sich oft um, sobald das Kätzchen beginnt, feste Nahrung zu sich zu nehmen.

Behandlungen für Eisenmangelanämie bei Katzen

Wenn Sie vermuten, dass Ihre Katze an einer Eisenmangelanämie leidet, wird Ihr Tierarzt eine umfassende körperliche Untersuchung durchführen lassen. Sie werden Blut- und Urintests zusammen mit einer Untersuchung des Knochenmarks anordnen. Sie werden auch die Eisenmenge im Körper testen.

In einigen Fällen können Tierärzte Kotproben entnehmen, um nach verräterischen Anzeichen von Parasiten wie Hakenwürmern zu suchen.

Wenn Ihr Tierarzt seine Diagnose bestätigt, richtet sich der Behandlungsverlauf nach der zugrunde liegenden Erkrankung, die das Problem verursacht. Sie können Bluttransfusionen zusammen mit Maßnahmen zur Erhöhung des Eisenspiegels im Körper der Katze empfehlen, die ein Tierarzt intravenös verabreichen kann.

Wenn sich Ihre Katze zu Hause erholt, ist es wichtig, dass Sie regelmäßig zum Tierarzt gehen, damit er den Eisenspiegel Ihrer Katze genau überwachen kann. Der Tierarzt wird wahrscheinlich auch regelmäßige Bluttests empfehlen, um ein Wiederauftreten der Erkrankung zu verhindern.

Hat Ihre Katze eine Eisenmangelanämie entwickelt? Wie hilft Ihr Tierarzt Ihrer Katze, sich zu erholen? Erzähl uns alles darüber in den Kommentaren unten.

Category: Katzen
  1. Startseite
  2. Katzen
  3. Eisenmangelanämie bei Katzen: Symptome, Ursachen und Behandlungen
Vorheriger Beitrag
Welttourismustag: 5 katzenorientierte Touristenattraktionen, die Sie besuchen müssen
Nächster Beitrag
Immunvermittelte Anämie bei Katzen: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü