Einen älteren Hund adoptieren? Tipps für das Housetraining

House Training Erwachsene Hunde

Einige jugendliche oder erwachsene Hunde (über sechs Monate alt) urinieren oder koten im Haus. Hausverschmutzung kann an jedem Ort eines Hauses auftreten, aber manchmal bemerken Haustiereltern, dass ihr Hund an bestimmten Orten stärker verschmutzt. Der Standort kann die Ursache anzeigen. So kann es beispielsweise vorkommen, dass nur in selten genutzten Räumen oder auf einer bestimmten Art von Oberfläche Verschmutzungen auftreten oder dass nur Möbel und Bereiche, die stark nach einer Person oder einem anderen Tier riechen, wie Betten und Sofas, davon betroffen sind. Eine Verschmutzung kann auch nur unter bestimmten Bedingungen auftreten, und diese Bedingungen können wie der Standort dazu beitragen, das Problem anzuzeigen. Einige Hunde urinieren möglicherweise nur während des Begrüßens, Streichelns, Spielens oder Verweisens, und einige Hunde bewohnen den Boden nur dann, wenn sie allein sind und ihre Haustiereltern sie nicht beobachten können, oder wenn sie nicht häufig genug Gelegenheit hatten, sich draußen zu erholen . Ein Hund kann Erde beherbergen, wenn er zuvor gelernt hat, auf Papieren oder in einer Katzentoilette zu eliminieren, und sein Haustier die Papiere oder die Box entfernt.

Hinweis: Wenn Ihr Hund in Innenräumen oder zu unangemessenen Zeiten verschmutzt, ist es wichtig, dass Sie Ihren Tierarzt aufsuchen, um medizinische Ursachen auszuschließen, bevor Sie etwas anderes tun.

Schließen Sie zuerst medizinische Probleme aus

Wenn Ihr Hund in Innenräumen oder zu unangemessenen Zeiten verschmutzt, ist es wichtig, dass Sie Ihren Tierarzt aufsuchen, um medizinische Ursachen auszuschließen, bevor Sie etwas anderes tun. Es folgen einige häufige medizinische Gründe für unangemessenes Wasserlassen und Stuhlgang.

Magen-Darm-Störung

Wenn Ihr Hund stubenrein war, aber jetzt losen Stuhl oder Durchfall in Ihrem Haus hat, kann er Magen-Darm-Verstimmungen haben.

Ernährungsumstellung

Wenn Sie kürzlich die Menge oder Art des Futters, das Sie Ihrem Hund geben, geändert haben, kann dies zu Problemen mit der Hausverschmutzung führen. Nach einer Ernährungsumstellung kann es vorkommen, dass ein Hund losen Stuhl oder Durchfall bekommt. Möglicherweise muss sie auch häufiger oder nach einem anderen Zeitplan als vor der Änderung ausscheiden.

Inkontinenz durch medizinische Probleme

Die Hausverschmutzung einiger Hunde wird durch Inkontinenz verursacht, eine Krankheit, bei der ein Hund „leckt“ oder seine Blase verliert. Hunde mit Inkontinenzproblemen scheinen häufig nicht zu bemerken, dass sie verschmutzt sind. Manchmal entleeren sie im Schlaf den Urin. Eine Reihe von medizinischen Problemen – einschließlich einer Harnwegsinfektion (UTI), eines schwachen Schließmuskels, hormonbedingter Probleme nach einer Sprühoperation, Blasensteinen, Diabetes, Nierenerkrankungen, Morbus Cushing, neurologischen Problemen und Anomalien der Genitalien – können zu Harninkontinenz führen . Wenden Sie sich an den Tierarzt Ihres Hundes, um medizinische Probleme auszuschließen, bevor Sie versuchen, die Hausverschmutzung Ihres Hundes durch Training zu beheben.

Medikamente

Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die häufiges Wasserlassen und Hausverschmutzung verursachen können. Wenn Ihr Hund Medikamente einnimmt, wenden Sie sich bitte an seinen Tierarzt, um herauszufinden, ob diese möglicherweise zu den Problemen mit der Hausverschmutzung beitragen.

Altersbedingte Inkontinenz / kognitive Dysfunktion

Einige ältere Hunde (in der Regel mindestens neun Jahre alt), die einmal zuverlässig unterrichtet waren, beginnen mit der Verschmutzung des Hauses, wenn sie aufgrund arthritischer Zustände, Schwäche, Verlust der körperlichen Kontrolle, Beeinträchtigung der Gehirnfunktion oder Verlust der freiwilligen Blasenkontrolle altern. Diese Hunde können kleine Mengen Urin auslaufen lassen oder den Inhalt ihrer Blasen vollständig entleeren.

Verhaltensgründe für Hausverschmutzung

Mangel an Hausausbildung

Wenn ein Hund schon immer zu Hause verschmutzt war, im Freien oder in einem Zwinger gelebt hat oder eine unbekannte Vorgeschichte hat, wurde er wahrscheinlich noch nie zu Hause geschult.

Unvollständiges House Training

Viele Hunde sind unvollständig stubenrein. Ein unvollständig im Haus ausgebildeter Hund kann gelegentlich im Haus landen, Boden, wenn er nicht häufig genug Möglichkeiten hat, um den Boden von außen zu entfernen, Boden nur, wenn er längere Zeit allein im Haus gelassen wird, Boden, wenn er vorhanden ist Eine Veränderung in der täglichen Routine ihrer Familie, die ihren Zugang zur Natur verändert. Einige unvollständig untergebrachte Hunde beschmutzen irgendwo im Haus, während andere nur in selten genutzten Räumen beschmutzen. Viele schleichen sich aus dem Blickfeld ihrer Haustiereltern, um in anderen Räumen zu erden. Manchmal kann ein unvollständig im Haus ausgebildeter Hund ihren Haustiereltern einfach nicht mitteilen, dass sie nach draußen gehen muss.

Aufschlüsselung im House Training

Einige Hunde scheinen stubenrein zu sein, aber nach einiger Zeit fangen sie an, gelegentlich im Inneren zu schmirgeln.

Eine Oberflächenpräferenz

Wenn ein Hund nur auf einer bestimmten Oberfläche wie Teppichboden, Zement oder Zeitung in das Innere gelangt, hat er möglicherweise eine Präferenz für die Beseitigung der Oberfläche entwickelt. Dies passiert manchmal, wenn ein Hund für einen bestimmten Zeitraum an einem Ort untergebracht ist, an dem er gezwungen ist, eine bestimmte Oberfläche zu entfernen, z. B. Papier in einem Stift, eine Decke in einer Kiste, den Betonboden eines Tierheims oder die Boden eines Krankenhauskäfigs.

Angst

Ein Hund kann zuverlässig unterrichtet werden, bis eine große Veränderung in seinem Haushalt eintritt, beispielsweise die Hinzufügung einer unzufriedenen Person oder der endgültige Abgang eines bevorzugten Familienmitglieds. Hunde, die aufgrund von Angstzuständen verschmutzen, neigen dazu, Möbel, Betten oder Sofabereiche zu entfernen, die stark nach bestimmten Menschen oder anderen Tieren riechen. Manchmal wird ein Hund zum Ziel der Aggression eines anderen Haustiers, was zu Ängsten führen und den Zugang des Hundes zu Orten einschränken kann, die beseitigt werden müssen.

Angstbedingte Hausverschmutzung kann möglicherweise nicht von angstbedingter Urinmarkierung unterschieden werden, es sei denn, ein ängstlicher Hund kotet oder uriniert im Haus.

Angst davor, nach draußen zu gehen

Einige Hunde haben Angst, nach draußen zu gehen, und scheiden daher in Innenräumen aus. Diese Hunde können möglicherweise nur im Inneren koten, da für die Kotung eine verletzlichere Position als das Wasserlassen erforderlich ist.

Abneigung gegen Kälte oder Regen

Einige Hunde hassen es, nach draußen zu gehen, wenn es kalt ist, schneit oder regnet. Deshalb beschmutzen sie bei schlechtem Wetter das Haus.

Urin-Markierung

Einige Hunde urinieren im Haus, weil sie Geruchsmarkierungen aufweisen. Hunde duften aus einer Vielzahl von Gründen, unter anderem, um Gebietsansprüche zu erheben, sich gegenüber anderen Hunden zu identifizieren und ihnen mitzuteilen, dass sie dort waren, und als Reaktion auf Frustration, Stress oder eine ängstliche Situation. Ein Hundeduft zeichnet sich durch das Urinieren kleiner Mengen auf senkrechten Flächen ab. Die meisten Rüden und einige Hündinnen, die eine Duftmarke aufweisen, heben ein Bein zum Urinieren an. Wenn Sie vermuten, dass Ihr Hund eine Urinmarkierung aufweist, lesen Sie bitte unseren Artikel Urinmarkierung bei Hunden.

Trennungsangst

Wenn Ihr Hund auch nur für kurze Zeit allein zu Hause verschmutzt, hat er möglicherweise Trennungsängste. In diesem Fall stellen Sie möglicherweise fest, dass sie nervös oder verärgert ist, kurz bevor Sie sie alleine verlassen oder nachdem Sie gegangen sind (wenn Sie sie beobachten können, während sie alleine ist). Weitere Informationen finden Sie in unserem Artikel “Trennungsangst”.

Devot / Aufregung beim Wasserlassen

Ihr Hund kann unterwürfig oder aufgeregt sein, wenn er nur während Begrüßungen, Spielen, körperlichem Kontakt, Schimpfen oder Bestrafung uriniert. In diesem Fall stellen Sie möglicherweise fest, dass sie während der Interaktionen unterwürfige Körperhaltungen anzeigt. Sie kann zusammenzucken oder sich zusammenkauern, sich auf den Bauch drehen, den Kopf senken, die Augen abwenden, die Ohren abflachen oder all das oben Genannte. Weitere Informationen finden Sie in unserem Artikel Submissive Urination.

Was tun gegen das Problem?

Behandlung wegen fehlender Hausschulung, unvollständiger Hausschulung oder Ausfall der Hausschulung

Wenn Hunde die Wahl haben, meiden sie lieber Bereiche, in denen sie essen, schlafen und spielen. Sie können ein Haustraining durchführen, indem Sie Ihren Hund dafür belohnen, dass er dorthin geht, wohin er gehen soll (zum Beispiel in den Garten), und indem Sie ihn daran hindern, inakzeptable Orte (innerhalb des Hauses) zu betreten. Das Kisten und Einschließen sollte auf ein Minimum beschränkt werden, aber normalerweise ist eine gewisse Menge erforderlich, damit Ihr Hund lernen kann, es zu halten.

Kurzfristig kostet das Haustraining Zeit und Mühe, bietet Ihnen aber langfristig den Vorteil eines Hundes, der Teil Ihrer Familie sein kann. Stellen Sie fest, dass erwachsene Hunde, die aus Tierheimen, Rettungsdiensten und Zwingern adoptiert wurden, oft nicht im Haus ausgebildet sind. Wenn Ihr Hund aus einer dieser Einstellungen stammt, benötigt er möglicherweise eine Auffrischungsschulung, oder er muss möglicherweise mit der ersten beginnen. Unabhängig von der Vorgeschichte Ihres Hundes ist es am besten, so bald wie möglich die folgenden Empfehlungen zu übernehmen. Je länger Ihr Hund in seinem Wohnbereich (Ihrem Zuhause) beschmutzen darf, desto schwieriger wird es, ihm beizubringen, die Außenwelt zu vernichten.

Nützliche Tipps

  • Halten Sie Ihren Hund auf einem konstanten täglichen Fütterungsplan und entfernen Sie das Futter zwischen den Mahlzeiten.
  • Nehmen Sie Ihren Hund regelmäßig mit nach draußen. Alle Hunde sollten die Möglichkeit haben, morgens als erstes und abends als letztes auszugehen, bevor sie eingesperrt oder allein gelassen werden. Ausgebildete erwachsene Hunde sollten die Möglichkeit haben, mindestens vier Mal am Tag draußen zu verschwinden.
  • Wissen Sie jederzeit, wo sich Ihr Hund befindet. Achten Sie auf frühe Anzeichen, die beseitigt werden müssen, damit Sie Unfälle antizipieren und verhindern können. Diese Anzeichen können sein: auf und ab gehen, jammern, kreisen, schnüffeln oder den Raum verlassen. Wenn Sie eines davon sehen, bringen Sie Ihren Hund so schnell wie möglich nach draußen. Nicht alle Hunde lernen, ihren Hausmeistern durch Bellen oder Kratzen an der Tür mitzuteilen, dass sie nach draußen gehen müssen. Einige werden nur ein bisschen auf und ab gehen und dann drinnen eliminieren. Wenn es eine Herausforderung für Ihren Hund ist, Sie wissen zu lassen, dass er ausgehen muss, sollten Sie eine Hundetür installieren. Sie können auch versuchen, Ihrem Hund beizubringen, nach dem Ausgehen zu fragen.
  • Wenn Sie Ihren Hund nicht beobachten können, müssen Sie ihn in eine Kiste sperren, ihn in einen kleinen Raum mit geschlossener Tür oder einem Babytor stellen oder ihn mit einer etwa zwei Meter langen Leine an Sie binden. Wenn Sie Ihren Hund in einer Kiste oder einem kleinen Raum einsperren, muss der Bereich gerade groß genug sein, damit er sich bequem hinlegen kann. Hunde mögen es nicht, dort zu landen, wo sie schlafen und sich ausruhen. Wenn der Bereich zu groß ist, lernt Ihr Hund möglicherweise, in einer Ecke zu landen und sich an einer anderen Stelle auszuruhen. Geben Sie Ihrem Hund nach und nach über Tage oder Wochen mehr Freiheit. Geben Sie ihr gleich nach der Eliminierung im Freien etwas Zeit im Haus (etwa 15 bis 20 Minuten, um anzufangen). Wenn alles gut geht, erhöhen Sie nach und nach die Zeit, die Ihr Hund außerhalb seines Aufenthaltsbereichs verbringt.
  • Begleiten Sie Ihren Hund nach draußen und belohnen Sie ihn, wenn er nach draußen geht, mit Lob und Belohnungen, Spielen oder einem Spaziergang. Es ist am besten, wenn Sie Ihren Hund jedes Mal an den gleichen Ort bringen, wenn Sie ihn nach draußen lassen. Denken Sie daran, dass einige Hunde dazu neigen, sich zu eliminieren, wenn sie nach draußen gehen, aber andere müssen sich zuerst bewegen und ein bisschen erforschen.
  • Wenn Sie Ihren Hund beim Urinieren im Haus erwischen, klatschen Sie laut, gerade genug, um Ihren Hund zu erschrecken, aber nicht zu erschrecken. (Vermeiden Sie es, Ihren Hund zu schreien oder zu bestrafen. Es ist nicht notwendig, und wenn Sie dies tun, könnte sie entscheiden, dass es eine schlechte Idee ist, in Ihrer Gegenwart zu eliminieren, und beginnen, sich von Ihnen wegzuschleichen, um in anderen Räumen zu urinieren.) Wenn Ihr Hund erschrocken ist, sollte er aufhören in der Mitte des Stroms. Führen oder tragen Sie sie sofort und schnell nach draußen. Wenn Sie Ihren Hund am Halsband nehmen, um ihn nach draußen zu führen, tun Sie dies vorsichtig und ermutigen Sie ihn, den ganzen Weg mit Ihnen zu gehen. Erlauben Sie Ihrem Hund, die Entfernung von außen zu beenden, und belohnen Sie ihn dann mit fröhlichem Lob und ein oder zwei Belohnungen. Wenn Sie Ihren Hund nicht auf frischer Tat ertappen, sondern später einen Unfall finden, tun Sie ihr nichts. Sie kann keinerlei Bestrafung mit etwas in Verbindung bringen, was sie vor Stunden oder Minuten getan hat. Wenn Ihr Hund durch Ihr Klatschen verärgert oder ängstlich zu sein scheint, klatschen Sie nur ein wenig leiser, wenn Sie ihn das nächste Mal auf frischer Tat ertappen.
  • Reinigen Sie Unfälle mit einem enzymatischen Reinigungsmittel, das zum Reinigen von Tierurin bestimmt ist. In den meisten großen Zoohandlungen und einigen Lebensmittelgeschäften finden Sie einen. Dies minimiert Gerüche, die Ihren Hund an die gleichen Stellen zurückziehen könnten, um sie wieder zu eliminieren.
  • Wenn Sie Ihren Hund nicht schnell genug nach draußen bringen können, möglicherweise aufgrund von Mobilitätsproblemen (Ihres oder Ihres Hundes), oder wenn Sie in einer Hochhauswohnung leben, sollten Sie Ihren Hund auf Papier oder in einer Katzentoilette ausbilden .

Papiertraining

Papiertraining für Ihren Hund wird nicht empfohlen, es sei denn, es gibt einen bestimmten Grund dafür. Zum Beispiel möchten Sie Ihren Hund vielleicht auf Papier trainieren, wenn Sie in einer Hochhauswohnung leben und Ihr Hund ihn nicht „festhalten“ kann, bis Sie ihn nach draußen bringen, oder wenn Sie einen ungeübten Hund haben und Mobilitätsprobleme haben, oder wenn Sie einen Hund haben, der sich weigert, ihn von außen zu beseitigen. Wenn Sie Ihren Welpen oder Hund auf Papier trainieren möchten, denken Sie daran, dass das Papiertraining zu Verwirrung führt, wenn Sie versuchen, ins Freie zu wechseln. Ein mit Papier geschulter Hund erfährt, dass es akzeptabel ist, sich zu Hause zu erholen, und entwickelt möglicherweise eine Vorliebe für das Entfernen auf einer bestimmten Oberfläche, z. B. Zeitung, Notizblöcke oder Windeln für Erwachsene. Wenn Sie also jemals vorhaben, Ihren Hund im Freien ausschalten zu lassen, ist es am besten, wenn Sie ihm dies vom ersten Tag an beibringen.

Die Schulung eines Welpen oder Hundes für die Verwendung eines Papierbereichs bei Ihnen zu Hause erfolgt auf die gleiche Weise wie die Schulung des Hundes für den Außenbereich. Beschränken Sie Ihren Welpen oder Hund für einen bestimmten Zeitraum und führen Sie ihn dann an der Leine an das Papier oder die Blöcke. Warten Sie, bis sie geht. Lobe und belohne sie mit Leckereien dafür, dass sie am richtigen Ort sind. Behandeln Sie Unfälle zur gleichen Zeit überall, aber nicht auf dem Papier, wie Sie es tun würden, wenn Sie Ihren Hund trainieren würden, um sie von außen zu eliminieren. Klatschen Sie, um Ihren Hund zu erschrecken, wenn Sie ihn auf frischer Tat ertappen, tragen oder am Halsband nehmen, um ihn zu führen, und rennen Sie zum Papier, damit er an der richtigen Stelle fertig wird. Beschränken Sie den Zugang Ihres Hundes zu einem kleinen Bereich Ihres Hauses, damit Sie jederzeit den Aufenthaltsort Ihres Hundes überwachen können. Ihre Neigung zur Rückkehr in den tapezierten Bereich nimmt zu, wenn Sie allmählich den Zugang zu neuen Bereichen Ihres Hauses erhöhen. Bis Ihr Hund stubenrein ist, sollten Sie ihn, wenn Sie ihn nicht im Auge behalten können, auf eine Kiste oder einen kleinen Bereich beschränken, in dem er ihn nicht ausrotten kann.

Einige Hunde sind ein bisschen nachlässig, wenn es darum geht, sich innerhalb der Grenzen des Papiers zu halten. Stellen Sie sicher, dass die Papiere häufig gewechselt werden, damit Ihr Hund nicht gezwungen ist, das Papier zu entfernen, um eine Verschmutzung der Füße zu vermeiden. Sie können Ihrem Hund helfen, zu verstehen, wo er sie beseitigen soll, wenn Sie den Raum irgendwie visuell umreißen können. Niedrige Gartenzäune können eingerichtet werden, um den Töpfchenbereich mit einer Öffnung zu umgeben, durch die sich Ihr Hund bewegen kann. Eine andere Möglichkeit ist, eine Plastikplane auf Ihren Balkon zu stellen und die Plane mit Grasnarbe zu bedecken. (Um diese Option auszuprobieren, müssen Sie einen geschlossenen, sicheren Balkon haben, um die Sicherheit Ihres Hundes zu gewährleisten.) Der Vorteil der Verwendung von Grasnarben im Inneren besteht darin, dass Ihr Hund eine Vorliebe für das Ausrotten auf Gras entwickelt, sodass er sich gleichermaßen wohl fühlen sollte ins Freie gehen.

Behandlung von Hausverschmutzungen aufgrund einer Oberflächenpräferenz

Ein Hund wird es normalerweise vorziehen, auf jeder Oberfläche, die er als sechs bis zehn Wochen alter Welpe verwendet hat, zu eliminieren. Für die meisten Hunde ist dies normales Gelände im Freien, z. B. Gras oder Schmutz. Stadthunde könnten sich auf Bürgersteigen gleichermaßen oder angenehmer fühlen. Hunde, die in weniger typischen Umgebungen wie Labors, Zwingern und Tierheimen mit Indoor-Läufen aufgewachsen sind, sind möglicherweise sehr resistent gegen das Entfernen von Gras oder Schmutz.

Zusätzlich zu den Anweisungen für das Haustraining können Sie die bevorzugte Ausscheidungsfläche Ihres Hundes mit der gewünschten Fläche kombinieren. Wenn Ihr Hund beispielsweise lieber auf Beton ausscheidet und Sie möchten, dass er stattdessen auf Gras geht, platzieren Sie eine temporäre Betonplatte an der Stelle, an der Sie ihm das Gehen beibringen möchten. Streuen Sie nach ein oder zwei Tagen eine dünne Schicht Grasreste auf den Beton. Stellen Sie sicher, dass sie immer noch auf den Beton geht. (Wenn dies nicht der Fall ist, müssen Sie möglicherweise zuerst weniger Gras verwenden.) Erhöhen Sie im Laufe von mehreren Tagen die Grasmenge, die den Beton bedeckt. Sobald der Beton gut bedeckt ist und Ihr Hund immer noch darauf ausscheidet, entfernen Sie die Betonplatte. Sie können diesen allgemeinen Ansatz mit einer Vielzahl von Oberflächenpräferenzen verfolgen, einschließlich Papier und Teppich.

Behandlung von Hausverschmutzungen aus Angst vor dem Draußengehen

Ein Landhund, der in eine städtische Umgebung zieht, oder ein Hund, der noch nie im Freien war, einer, der in einem Indoor-Zwinger oder Labor aufgezogen wurde, oder einer, der darauf trainiert wurde, drinnen auf Papier zu gehen und nie draußen hingebracht wurde, kann manchmal fühlen so überwältigt, dass sie draußen nicht ausscheiden wird. Einige Hunde werden urinieren, aber nicht dekadieren, wahrscheinlich weil das Defäkieren einen Hund in eine verwundbarere Position bringt.

Zusätzlich zu unseren Empfehlungen für das allgemeine Haustraining können Sie die folgenden Vorschläge ausprobieren:

  • Möglicherweise müssen Sie Ihrem Hund erlauben, sich draußen wohl zu fühlen, bevor Sie mit dem Haustraining Erfolg haben können. Bringen Sie Ihren Hund an einen ruhigen Ort im Freien und verbringen Sie dort Zeit. Fahren Sie in einen ruhigen Park oder richten Sie ein Gebiet in Ihrem Garten ein, um es zu beseitigen. Wenn Sie Ihren Garten benutzen, kann es hilfreich sein, den Hund eines Freundes einzuladen, mit Ihnen abzuhängen (vorausgesetzt, Ihr Hund genießt die Gesellschaft dieses Hundes). Manchmal veranlassen der Anblick und der Geruch eines anderen Hundes, den Hund zu beseitigen, ungern zu gehen. Alternativ können Sie versuchen, Urin von einem anderen Hund in dem Bereich abzulegen, in dem Ihr Hund eliminiert werden soll. Der Geruch allein könnte Ihren Hund veranlassen, zu beseitigen.
  • Wenn Sie einen Balkon oder eine Terrasse haben, aber keinen Garten, stellen Sie eine Plastikplane ab und bedecken Sie sie mit Grasnarbe. Dies kann nur ein kurzer Schritt sein, bis sich Ihr Hund an die neue Umgebung gewöhnt hat. (Um diese Option zu testen, müssen Sie einen geschlossenen, sicheren Balkon haben, um die Sicherheit Ihres Hundes zu gewährleisten.)

Behandlung von Hausverschmutzungen aus Angst vor dem Draußengehen

Ein Landhund, der in eine städtische Umgebung zieht, oder ein Hund, der noch nie im Freien war, einer, der in einem Indoor-Zwinger oder Labor aufgezogen wurde, oder einer, der darauf trainiert wurde, drinnen auf Papier zu gehen und nie draußen hingebracht wurde, kann manchmal fühlen so überwältigt, dass sie draußen nicht ausscheiden wird. Einige Hunde werden urinieren, aber nicht dekadieren, wahrscheinlich weil das Defäkieren einen Hund in eine verwundbarere Position bringt.

Zusätzlich zu unseren Empfehlungen für das allgemeine Haustraining können Sie die folgenden Vorschläge ausprobieren:

  • Möglicherweise müssen Sie Ihrem Hund erlauben, sich draußen wohl zu fühlen, bevor Sie mit dem Haustraining Erfolg haben können. Bringen Sie Ihren Hund an einen ruhigen Ort im Freien und verbringen Sie dort Zeit. Fahren Sie in einen ruhigen Park oder richten Sie ein Gebiet in Ihrem Garten ein, um es zu beseitigen. Wenn Sie Ihren Garten benutzen, kann es hilfreich sein, den Hund eines Freundes einzuladen, mit Ihnen abzuhängen (vorausgesetzt, Ihr Hund genießt die Gesellschaft dieses Hundes). Manchmal veranlassen der Anblick und der Geruch eines anderen Hundes, den Hund zu beseitigen, ungern zu gehen. Alternativ können Sie versuchen, Urin von einem anderen Hund in dem Bereich abzulegen, in dem Ihr Hund eliminiert werden soll. Der Geruch allein könnte Ihren Hund veranlassen, zu beseitigen.
  • Wenn Sie einen Balkon oder eine Terrasse haben, aber keinen Garten, stellen Sie eine Plastikplane ab und bedecken Sie sie mit Grasnarbe. Dies kann nur ein kurzer Schritt sein, bis sich Ihr Hund an die neue Umgebung gewöhnt hat. (Um diese Option zu testen, müssen Sie einen geschlossenen, sicheren Balkon haben, um die Sicherheit Ihres Hundes zu gewährleisten.)

Behandlung für Hausverschmutzung im Zusammenhang mit schlechtem Wetter

Es gibt ein paar Hunde, die perfekt ausgebildet sind – außer bei schlechtem Wetter und wenn sie nicht nach draußen wollen. Diese Hunde sind oft winzig, wie die Spielzeugrassen, oder haben kurze, dünne Mäntel, wie einige der Windhunde. Ein weiterer Faktor, der beim Training mit dem Haus Chaos anrichten kann, ist der Bürgersteig in der Stadt im Winter. Menschen verwenden Salz, um den Schnee zu schmelzen, aber die meisten Hunde spüren ein brennendes Gefühl an ihren Füßen, wenn sie durch Salz gehen. Wenn Ihr Hund erfährt, dass seine Füße jedes Mal weh tun, wenn er nach draußen geht, kann er sich weigern, nach draußen zu gehen.

Zusätzlich zu unseren Empfehlungen für das allgemeine Haustraining können Sie die folgenden Vorschläge ausprobieren:

  • Minimieren Sie die Unannehmlichkeit des schlechten Wetters, indem Sie Ihren Hund passend kleiden. Sie finden gut gestaltete Wintermäntel und Regenbekleidung für Hunde sowie Stiefel, die ihre Füße vor Salz und Schnee schützen. Wenn Ihr Hund Stiefel nicht tragen möchte, können Sie eine spezielle Creme oder Salbe probieren, die Ihre Füße vor Salz schützt, z. B. Musher’s Secret.
  • Bauen Sie einen Überhang für Ihren Garten, um Ihren Hund vor den Elementen zu schützen.
  • Wenn Sie einen überdachten Balkon oder eine überdachte Terrasse haben, legen Sie eine Plastikplane ab und bedecken Sie die Plane mit Grasnarbe. (Um diese Option auszuprobieren, benötigen Sie einen geschlossenen, sicheren Balkon, um die Sicherheit Ihres Hundes zu gewährleisten.)

Behandlung von angstbedingten Hausverschmutzungen

Während es ziemlich selten vorkommt, scheinen einige Hunde, die einmal zuverlässig unterrichtet wurden, ihre Ausbildung zu verlieren, nachdem sich im Haushalt eine große Veränderung ereignet hat, wie die Hinzufügung einer unzufriedenen Person oder die Abreise oder der Tod eines bevorzugten Familienmitglieds oder Haustieres. In solchen Fällen neigt der Hund dazu, Möbel, Betten und Kleidungsstücke zu entfernen, die stark nach Person oder anderem Tier riechen. Angstbedingte Hausverschmutzung kann schwer von angstbedingter Urinmarkierung zu unterscheiden sein, es sei denn, ein ängstlicher Hund kotet auch im Haus. Ein weiteres Szenario, das Angst auslöst, ist Mobbing oder Aggression durch ein anderes Tier in der Wohnung. Wenn ein Hund ein anderes Haustier fürchtet, kann er sich möglicherweise nicht frei bewegen und fühlt sich gezwungen, im Haus zu schmirgeln.

Zusätzlich zu unseren Empfehlungen für das allgemeine Haustraining können Sie die folgenden Vorschläge ausprobieren:

  • Beschränken Sie nach Möglichkeit den Zugang Ihres Hundes zu zuvor verschmutzten Bereichen. Sie können dies tun, indem Sie Türen schließen, Babygitter verwenden, Möbel bewegen usw.
  • Versuche mit Konflikten zwischen Haustieren umzugehen. Wenn eines der Haustiere neu ist, können Sie sie wieder einführen. Wenn Sie Hilfe bei der Wiedereinführung benötigen oder wenn Ihre Haustiere schon länger zusammen sind, sich aber nicht mehr verstehen, wenden Sie sich bitte an einen qualifizierten Fachmann. Weitere Informationen zum Auffinden eines zertifizierten Tierverhaltensforschers (CAAB), eines zertifizierten Veterinärverhaltensforschers (Dip ACVB) oder eines zertifizierten professionellen Hundetrainers (CPDT) mit speziellen Schulungen und Erfahrungen in diesem Bereich finden Sie in unserem Artikel des Problems.
  • Wenn Ihr Hund durch die Hinzufügung einer neuen Person zu Ihrem Haushalt verstört zu sein scheint, versuchen Sie, Konflikte zwischen Ihrem Hund und dem neuen Bewohner zu lösen. Lassen Sie die neue Person Ihrem Hund Dinge geben, die sie wirklich mag, wie Futter, Leckereien, Kausachen, Spielzeug, Spaziergänge, Spiele und Autofahrten. Wenn das Problem weiterhin besteht, wenden Sie sich an einen qualifizierten Fachmann.
  • Wenn Sie einen Rüden haben, lassen Sie ihn einen Tragegurt oder ein „Bauchband“ (auch als Wickel für Rüden bezeichnet) tragen, damit er beschmutzen kann, ohne Ihr Zuhause zu beschädigen. Sie können ein Bauchband bei einer Heimtierfirma bestellen.
  • Wenn Ihr Hund regelmäßig Gegenstände wie Betten, Möbel und Kleidung entfernt, legen Sie Leckereien unter und um diese Gegenstände. Wenn sie in vorhersehbaren Bereichen ausscheidet, platzieren Sie Leckereien in diesen Bereichen. Die Bereiche oder Gegenstände könnten eher ein Signal für Lebensmittel als Auslöser für die Beseitigung sein.
  • Reinigen Sie alle Unfälle mit einem enzymatischen Reiniger, um Gerüche, die Ihren Hund anziehen könnten, an den gleichen Stellen wieder zu beseitigen.
  • Versuchen Sie, mit Urin markierte Bereiche unangenehm zu machen, um Ihren Hund davon abzuhalten, dorthin zurückzukehren, um sie zu eliminieren. Verwenden Sie beispielsweise doppelseitiges Klebeband, einen umgedrehten Vinyl-Teppichläufer, um die knorrigen „Füße“ freizulegen, oder andere harmlose, aber unangenehme Arten von Sprengfallen. Beachten Sie jedoch, dass Ihr Hund möglicherweise in Innenräumen einen anderen Boden findet.
  • Probieren Sie einen synthetischen Hormondiffusor (DAP ™, Dog Appeasement Pheromone). Es kann bei einigen Hunden eine beruhigende Wirkung haben.
  • Fragen Sie Ihren Tierarzt nach Medikamenten, die Sie zusätzlich zum Verhaltenstraining einnehmen müssen. Wissenschaftliche Studien zeigen, dass die Verwendung von Medikamenten gegen Angstzustände die Angst von Hunden lindern kann. Geben Sie Ihrem Hund jedoch keine Medikamente, ohne vorher einen Tierarzt zu konsultieren.

Was NICHT zu tun

  • Reiben Sie nicht die Nase Ihres Hundes in den Abfall.
  • Schimpfen Sie nicht mit Ihrem Hund, wenn Sie ihn in Innenräumen ausschalten. Wenn Sie sie auf frischer Tat ertappen, machen Sie stattdessen ein Geräusch, um sie zu erschrecken, und verhindern Sie, dass sie uriniert oder Stuhlgang macht. Zeigen Sie Ihrem Hund dann sofort, was er tun soll, indem Sie mit ihm nach draußen rennen, warten, bis er geht, und ihn dann sofort belohnen.
  • Bestrafen Sie Ihren Hund nicht physisch für Unfälle. Schlagen Sie sie nicht mit der Zeitung, versohlen Sie sie nicht und ziehen Sie nicht am Kragen. Stellen Sie fest, dass Ihr Hund bei einem Unfall im Haus nicht ausreichend beaufsichtigt wurde, dass Sie ihn nicht häufig nach draußen gebracht haben oder dass Sie ihre Signale, dass er nach draußen gehen muss, ignoriert oder gar nicht bemerkt haben. Die Bestrafung kann Ihrem Hund Angst einjagen und die Trainingsprobleme in ihrem Haus verschlimmern.
  • Beschränken Sie Ihren Hund nicht stundenlang täglich auf einen kleinen Bereich, ohne weitere Schritte zur Behebung des Problems zu unternehmen.
  • Kisten Sie Ihren Hund nicht, wenn er in der Kiste beschmutzt ist. Dies wird nur die schlechte Angewohnheit lehren, den Schlafbereich zu verschmutzen, und wird es noch schwieriger machen, Ihren Hund unterzubringen.
  • Wenn Ihr Hund gerne draußen ist, bringen Sie ihn nicht gleich nach dem Ausscheiden nach drinnen, da er sonst lernen könnte, ihn zu halten, damit er länger draußen bleibt. Warten Sie, bis sie beseitigt ist, und gehen Sie dann spaßig spazieren oder spielen Sie kurz mit ihr, bevor Sie sie wieder ins Haus bringen.
  • Reinigen Sie Unfälle nicht mit einem Reinigungsmittel auf Ammoniakbasis. Urin enthält Ammoniak. Das Reinigen mit Ammoniak könnte Ihren Hund an die gleichen Stellen zurückziehen, um wieder zu urinieren.
Category: Verhalten & Training
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Verhalten & Training
  4. Einen älteren Hund adoptieren? Tipps für das Housetraining
Vorheriger Beitrag
Hundepark Verhalten und Etikette
Nächster Beitrag
Wie Sie verhindern, dass Ihr Hund um Futter bettelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü