Warum bewacht mich meine Katze – Zeichen des Schutzes

Katzen gehören zu den schützendsten Haustieren, die man besitzen kann. Es ist schön, sie in der Nähe zu haben, aber manchmal bewachen dich Katzen ohne Grund. Ob Freunde oder Familie in der Nähe sind, sie lassen niemanden an dich heran, und das kann besorgniserregend sein. Das lässt Sie sich fragen, warum bewacht mich meine Katze?

Katzen bewachen dich, weil sie ihr Territorium schützen wollen. Katzen mit Trennungsangst bleiben eher in Ihrer Nähe und bewachen Sie. Bewachen ist ein Zeichen der Zuneigung von Katzen und des erwarteten Verhaltens.

Guarding ist viel häufiger als Sie denken. Als Nächstes beschreiben wir, wie Katzen ihre Besitzer bewachen und was Sie allgemein erwarten können.

Gründe, warum Ihre Katze Sie bewacht

Katzen bewachen Menschen aus vielen Gründen. Es gibt jedoch einige wichtige, die Sie wahrscheinlich immer wieder sehen werden. Hier sind einige, die Sie im Hinterkopf behalten sollten.

Ihre Katze liebt Sie

Wenn eine Katze Sie bewacht, kann dies ein Zeichen von Liebe und Zuneigung sein. Ähnlich wie ein Spielzeug können Katzen ihre Besitzer wie wertvolle Gegenstände behandeln. Das Bewachen ist die Art und Weise, wie Ihre Katze Ihnen Respekt zeigt und Sie für ihr Leben wertvoll findet.

Sie zahlen es Ihnen durch Loyalität zurück und schützen Sie um jeden Preis. Manchmal wird dieses Bewachen von leichtem Schnurren, Kopfweh und Lecken begleitet.

Ihre Katze möchte den Raum schließen

Katzen sind sich der Räume um sie herum sehr bewusst. Wenn ihnen etwas unangenehm ist, gehen sie schnell in die Nähe dieses Raums, um sich wieder wohl zu fühlen. Wenn Sie mit Ihrer Katze im Zimmer sind und sich bewegen, kann sie sofort rennen, um Sie zu bewachen, damit ihr Territorium nicht gefährdet wird.

Wenn Sie ihre Katzentoilette oder etwas anderes verschieben, sind sie sich dessen bewusst und haben möglicherweise das Gefühl, dass etwas nicht stimmt. Um Sie vor der seltsamen Raumaufteilung zu schützen, kommt Ihre Katze und bewacht Sie.

Das Gleiche gilt, wenn man von einem Raum in den anderen geht oder sich in einen Flur wagt. Immer wenn eine Katze das Gefühl hat, dass der Panzer Knicke hat, nimmt sie diese Schutzhaltung ein, bis sich ihr Territorium wieder für sie angenehm anfühlt.

Ihre Katze hat Angst

Laute Geräusche, große Schatten und all diese unerwarteten Wendungen können einer Katze Angst machen. Wenn eine Katze Angst hat, sprintet sie hinüber, um dich zu beschützen und diesen Raum zu bewachen. Ihrer Meinung nach kann euch beide nichts aufhalten.

Es ist süß zu sehen, wie Ihr pelziger Freund das tut, aber es ist auch besorgniserregend, weil Ihre Katze Angst hat.

Es ist Teil Ihrer Katzenroutine

Genauso wie Fressen, Herumrennen, Spielen mit Spielzeug und das Springen über die Möbel eine Routine für Katzen ist, so ist es auch das Bewachen. Manche Katzen machen das gerne!

Oft werden Sie sehen, dass dies geschieht, wenn Sie Dinge tun wie

  • Geh ins Badezimmer
  • von der Arbeit nach Hause kommen
  • schalte den Fernseher ein
  • Öffne die Tür für einen Gast

Jedes Mal, wenn etwas passiert, wird ein Gedanke im Kopf Ihrer Katze ausgelöst. Und instinktiv kommen sie und bewachen deinen Raum. Oft ist es nur eine kurze Zeit und es ist immer eine Reaktion auf ein Stichwort, das die Katze bekommt.

Ihre Katze hat Trennungsangst

Einer der Hauptgründe, warum eine Katze kommt, um Sie zu bewachen, ist Trennungsangst. Viele Katzen haben es, besonders wenn sie für längere Zeit in ihren eigenen Räumen gelassen werden, in einem Raum gehalten werden, was auch immer es sein mag.

Wenn Sie von einem Einkaufsbummel oder der Arbeit nach Hause zurückkehren, wird Ihre Katze wahrscheinlich auf Sie zukommen, um Sie zu bewachen. Selbst bei etwas so Einfachem wie dem Gang zur Toilette mag eine Katze diese wenigen Momente der Trennung nicht genießen.

Sie haben das Verhalten ermutigt

Bewachen ist in vielen Fällen ein ermutigtes Verhalten. Wann immer Ihre Katze sich Ihnen nähert, um sie zu bewachen, wird dies als nette Geste angesehen. Natürlich können Sie ihnen am Ende ein Leckerli füttern, sie auf den Kopf streicheln, mit ihnen spielen und andere Aktivitäten.

Aber das ist alles ermutigtes Verhalten. Wenn es Ihnen also nichts ausmacht, werden sie es weiterhin tun und erwarten, dass Sie sie mit Aufmerksamkeit oder Essen belohnen.

Können Katzen ihre Besitzer beschützen?

Ja, Katzen können ihre Besitzer beschützen.

In vielen Fällen ist die Bewachung genau das. Wenn eine Katze das Gefühl hat, dass ihr Besitzer in Gefahr ist oder sich in der Situation unwohl fühlt, werden sie Sie bewachen. Es ist alles instinktiv, weil Katzen so territorial sind.

Dieses Verhalten tritt sowohl bei männlichen als auch bei weiblichen Katzen auf. Wirklich, in vielen Fällen kommt der Schutz eher gegen eine andere Katze als gegen Menschen oder andere Arten von Haustieren.

Schützen dich Katzen, während du schläfst?

Einige Katzen beschützen dich, während du schläfst.

Wie oft sind Sie aufgewacht und haben festgestellt, dass Ihre Katze über Ihrer Brust steht und Ihnen tief in die Augen schaut? Sie prüfen nicht nur, ob du noch bei ihnen bist, sondern sie haben dich wahrscheinlich die ganze Nacht beobachtet.

Einige Katzen bleiben sogar an der Schlafzimmertür, bis Sie einschlafen, bevor sie sich für die Nacht in ihr Quartier zurückziehen.

In vielen Fällen schläft eine Katze am Fußende des Bettes statt direkt neben Ihnen. Sie tun dies, weil sie sich an diesem Ort sicherer fühlen. Es bietet ihnen einen sichereren Raum und ermöglicht es ihnen, wachsamer zu sein, wenn etwas passieren sollte.

Warum bewacht mich meine Katze im Badezimmer?

Ihre Katze bewacht Sie, wenn Sie aufgrund von Trennungsangst auf die Toilette gehen.

Wenn wir das Badezimmer benutzen, schließen wir normalerweise die Tür vor einer Katze. Das ist eine große Sache, weil sie dich nicht mehr sehen können. Aus diesem Grund ist es nicht ungewöhnlich, Ihre Katze heulen zu hören und ihre Pfoten unter die Tür zu stecken, um zu versuchen, Sie zu finden.

Stellen Sie sich nun vor, Sie schalten die Dusche ein, waschen sich die Hände oder spülen die Toilette. All diese lauten Geräusche stören Ihre Katze sofort und wenn sie auf der anderen Seite der Tür ist, fühlt sie sich hilflos und ängstlich.

Was also oft passiert, ist, dass eine Katze Ihnen schnell ins Badezimmer folgt und sich zu Ihren Füßen setzt, während Sie den Raum einnehmen. Einige werden sogar an der Tür stehen und Ausschau halten.

Wurden Sie schon einmal von einer Katze bewacht, während Sie duschen? Wenn nicht, ist es eine Frage der Zeit! Katzen mögen Wasser nicht besonders, aber sie wissen, dass du dort verwundbar bist, und sie werden nach dir Ausschau halten, während du sauber machst.

Für Ihre Katze sind es alles Instinkte, und Ihre Nähe ist für sie von entscheidender Bedeutung, da sie damit assoziiert, Sie aus den Augen zu verlieren und all diese Geräusche im Badezimmer zu hören, vor denen Sie Schutz benötigen.

Zeichen, dass Ihre Katze überfürsorglich ist

Während das Bewachen ein nettes Verhalten ist und hauptsächlich von Katzenbesitzern geschätzt wird, kann es manchmal ein bisschen viel sein. Manche Katzen gehen zu weit und am Ende haben Sie eine überfürsorgliche Katze.

Unten sind einige Anzeichen dafür, dass die Katze, die Sie bewacht, überfürsorglich ist.

  • Große Augen
  • Zischen/Knurren
  • Schnaufend
  • Nach hinten gebeugt
  • Schnelle Bewegungen des Schwanzes
  • Aggressives Beißen und Kratzen gegenüber Menschen und Haustieren

Abschließende Gedanken

Eine Katze zu haben, die dich bewacht, ist ein bisschen gemischt. In gewisser Weise ist es lohnend zu wissen, dass Ihr Haustier Sie beschützen möchte. Andererseits kann der Mangel an persönlichem Freiraum überwältigend sein, besonders wenn man versucht zu schlafen oder das Badezimmer zu benutzen.

In einigen Fällen kann die Bewachung außer Kontrolle geraten, und ein Freund oder Familienmitglied kann am Ende einen bösen Kratzer oder Biss davontragen.

Letztendlich geht es darum, ein Gleichgewicht mit Ihrer Katze zu finden. Erwägen Sie, am Verhalten Ihrer Katze zu arbeiten und sie zu ermutigen, andere Dinge zu tun. Bringen Sie auch Ihre Katze in eine Position, in der sie sich wohlfühlt. Versuchen Sie, Türen offen zu lassen, verschwinden Sie nicht zu lange aus dem Blickfeld und ermutigen Sie andere Verhaltensweisen, das Ausmaß der Bewachung zu begrenzen.

Category: Katzen
  1. Startseite
  2. Katzen
  3. Warum bewacht mich meine Katze – Zeichen des Schutzes
Vorheriger Beitrag
Laut einer neuen Tierkognitionsstudie erkennen Hunde Sie an der Stimme
Nächster Beitrag
Wie man eine Katze mästet – Fütterung & Gewichtsmanagement

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü