1. Startseite
  2. Katzen
  3. Katzenrassen
  4. American Wirehair

American Wirehair

Amerikanisches Wirehair

Größe: Mittelgroß bis groß, mit Männern von 12 bis 15 Pfund und Frauen von 8 bis 12 Pfund.
Mantel: Mittel
Farbe: Durchschnittlich, als mäßig gesprächig und ein begeisterter Schnuller angesehen.

Unterscheidet sich von anderen Rassen durch seine drahtige, Das dichte Fell, das sich wie Stahlwolle anfühlt, gilt als nationaler Schatz. Diese intelligente und sehr anpassungsfähige Rasse ist verspielt und interessiert an ihrer Umgebung. Die American Wirehair ist pflegeleicht und hat eine entspannte, liebevolle, süße Persönlichkeit. Damit ist sie eine ideale Begleiterin für Familien mit Kindern ab 6 Jahren und mit anderen Haustieren.

Die American Wirehair Katze entstand als spontane Mutation. Ihr Fell, das nicht nur federnd, dicht und elastisch, sondern auch grob und hart im Griff ist, unterscheidet den American Wirehair von allen anderen Rassen.

Der Amerikaner Wirehair wurde 1966 aus einer Verpaarung von zwei gewöhnlichen Scheunenkatzen im Bundesstaat New York entdeckt. Eine spontane, unvollständige dominante Genmutation trat bei einem rot-weißen männlichen Kätzchen namens Council Rock Farm Adam von Hi-Fi auf, was zu dem drahtigen Fell führte, für das die Rasse bekannt ist.

Persönlichkeit

Das Haar der American Wirehair mag abrasiv und widerspenstig sein, aber ihre Persönlichkeit ist alles andere als. American Wirehair sind Menschenkatzen, die die Aufmerksamkeit und Zuneigung ihrer Familie genießen und loyal und verspielt sind. Sie sind aktiv, ohne hyperaktiv zu sein, und liebevoll, ohne anhänglich zu sein.

Ähnlich wie die American Shorthair sind American Wirehairs sanftmütige Katzen, die in der Mitte der Straße leben. Nicht anspruchsvoll, genießen sie die Aufmerksamkeit ihrer Familie, behalten aber ihren unabhängigen Geist. Wendig und fröhlich, spielen sie oft gerne Fetch und sind etwas verspielter und aktiver als die American Shorthair. Sie genießen interaktives Spielzeug, bei dem ihre Familie eine aktive Rolle spielt, aber sie können sich auch bei Bedarf unterhalten.

Sie verstehen sich in der Regel gut mit anderen Haustieren und Kindern. Einige haben gesagt, dass sie besonders im Einklang mit den Gefühlen ihrer Person zu sein scheinen und versuchen, Trost und Gesellschaft zu bieten, wenn sich ihre ausgewählten Menschen blau fühlen. Dann schalten sie die Schnurren an und setzen sich neben sie, um ihre Unterstützung anzubieten.

Historie

Wie die American Curl begann auch die American Wirehair als spontane Mutation in der Hauskatzenpopulation; irgendwo auf der Linie wurde ein ungewöhnlicher Wurf mit unverwechselbarem Fell produziert.

1966 erzogen Fluffy und Bootsie, zwei Stallkatzen ohne scheinbar ungewöhnliche Eigenschaften von einer kleinen Farm im Hinterland von New York, einen Wurf, in dem alle fünf Kätzchen eigentümliche drahtige Haare hatten. Leider überlebte letztendlich nur ein Kätzchen. Dies war besonders bedauerlich, da es in den nachfolgenden Würfen zwischen Fluffy und Bootsie keine weiteren drahthaarigen Kätzchen mehr gab. Was auch immer diesen einen ungewöhnlichen Wurf erschaffen hat, es war anscheinend eine einmalige Sache. Das eine überlebende Kätzchen – ein rot-weißes, zweifarbiges Männchen – lebte und gedieh.

Joan O’Shea aus dem nahegelegenen Vernon, New York, hörte von einem Freund, der ihr sagte, dass das Kätzchen genau wie ihre Rex-Katzen aussah. O’Shea fuhr vor, um das Kätzchen anzusehen, und verliebte sich sofort in das langbeinige, großohrige Kätzchen mit dem verdrehten Fell. Sie erkannte auch, dass das Kätzchen, namens Adam, überhaupt kein Rex war, sondern wahrscheinlich eine ganz neue Rasse. Adam verließ schließlich seine Farm, um Teil von Joans Familie zu werden. Dort produzierte Adam Würfe mit Nachbarskatzen, wobei einige der Kätzchen Adams drahtiges Fell hatten.

Es wurde festgestellt, dass das für das Rankenfell verantwortliche Gen dominant war; nur ein Elternteil benötigte das Gen, um Wirehair-Nachkommen zu produzieren. Um sicherzustellen, dass die Rasse nicht mit einer der bestehenden Rex-Rassen verwandt war, wurden Proben von Adams Haaren zur Analyse an bekannte britische Katzengenetiker geschickt. Die analysierten Haarproben zeigten, dass das Fell einzigartig war und weder mit dem Cornish noch mit Devon Rex verwandt war.

Heute sind alle American Wirehairs Nachkommen von Adam oder einem seiner Kätzchen namens Amy. Diese Rasse ist immer noch relativ selten, obwohl sie inzwischen von den vier größten nordamerikanischen Katzenverbänden anerkannt ist.

Physikalische Eigenschaften

KÖRPER

Mittel bis groß. Rückenhöhe, Schultern und Hüften gleich breit, Rumpf gut abgerundet und im Verhältnis.

KOPF

Im Verhältnis zum Körper. Der darunter liegende Knochenbau ist rund mit markanten Wangenknochen und gut entwickelter Schnauze und Kinn. Es gibt einen leichten Whisker-Bruch. Im Profil zeigt die Nase eine sanft konkave Kurve.

OHREN

Mittel, leicht abgerundet an den Spitzen, breit angesetzt und am Ansatz nicht übermäßig offen.

AUGEN

Groß, rund, hell und klar. Weit auseinander gesetzt. Die Blende ist leicht nach oben geneigt. Die Farbe reflektiert die Intensität und ergänzt die Farbe der Katze.

BEINE & PFOTEN

Beine mittellang und knotig, gut bemuskelt und körperverträglich. Die Pfoten sind fest, voll und rund, mit schweren Ballen. Zehen, fünf vorne und vier hinten.

SCHWANZ

Im Verhältnis zum Körper, vom gut abgerundeten Hinterteil zu einer abgerundeten Spitze, weder stumpf noch spitz.

MANTEL

Federnd, eng, mittellang. Einzelne Haare werden gekräuselt, eingehakt oder gebogen, auch Haare in den Ohren. Die Beschichtung hat ein Gesamtbild von Verdrahtung, Rauheit und Elastizität. Die Dichte der Drahtbeschichtung kann eher zu Ringelblumenbildung als zu Wellen führen. Das Fell kann sehr dicht, elastisch, gewellt und grob sein, und Schnurrhaare können manchmal lockig sein.

FARBE

Jede Farbe oder jedes Muster ist sichtbar.

Menü