Kann ich meinem Hund Aspirin geben? Ist Aspirin sicher für Hunde?

Kranker Sheltie oder Shetland-Schäferhund mit Hundekegelhalsband und Aspirin-Medizinflaschen im Vordergrund (NICHT ISOLIERT)

(Bildnachweis: Getty Images)

"Kann ich meinem Hund Aspirin geben?" Sie stellen diese Frage wahrscheinlich, wenn Ihr Hund unter leichten Schmerzen leidet. Menschen verwenden oft Aspirin, um Schmerzen zu behandeln, aber können Sie es Ihrem Hund geben?

Die Antwort auf diese Frage lautet neinkönnen Sie Ihrem Hund kein Aspirin geben es sei denn, Ihr Tierarzt weist Sie ausdrücklich an. Dies liegt daran, dass es sehr leicht ist, Ihrem Hund versehentlich zu viel zu geben, da der Unterschied zwischen einer richtigen Dosis und einer Überdosis recht gering ist.

Sie können Ihren Hund leicht vergiften, wenn Sie ihm eine unangemessene Dosierung geben, die extreme Nebenwirkungen und sogar den Tod verursachen kann.

Folgendes sollten Sie wissen, wenn Sie Hunden Aspirin geben möchten.

Wie ist Aspirin schlecht für Hunde?

Flasche Aspirin

(Bildnachweis: Getty Images)

Aspirin ist ein nichtsteroidales entzündungshemmendes Medikament (NSAID), das Schmerzen lindert, indem es Enzyme hemmt, die Prostaglandine produzieren, die zur Entzündung beitragen.

Die Reduzierung von Entzündungen ist gut, aber Prostaglandine sind für andere wichtige Funktionen verantwortlich, wie die Aufrechterhaltung des Blutflusses zu den Nieren, den Schutz der Magen-Darm-Auskleidung und die normale Blutgerinnung.

Für einen Hund ist es sehr leicht, all diese Körperfunktionen zu überdosieren und in eine Störung zu versetzen, die tödlich sein kann.

Da das Risiko, Hunden Aspirin zu geben, so hoch ist, sollten Sie dies niemals tun, es sei denn, Ihr Tierarzt weist Sie an, und selbst dann müssen Sie die Anweisungen genau befolgen, da Sie sonst Ihren Hund verletzen oder töten könnten.

Hier sind nur einige der Situationen, in denen die Gabe von Aspirin für einen Hund schwerwiegende Folgen haben kann:

  • Falsche Dosierung. Der Unterschied zwischen einer gesunden Dosis und einer gefährlichen Dosis für Hunde ist gering. Sie müssen Anweisungen von einem ausgebildeten Tierarzt erhalten, bevor Sie Ihrem Hund Aspirin geben.
  • Arzneimittelempfindlichkeit. Einige Hunde reagieren besonders empfindlich auf NSAIDs. Selbst wenn Sie Ihrem Hund die richtige Dosis geben, können Nebenwirkungen auftreten.
  • Allergien. Wie bei fast allen Medikamenten besteht das Risiko einer allergischen Reaktion.
  • Andere Medikamente. Andere Medikamente, auch rezeptfreie Medikamente, können beim Mischen mit Aspirin schlechte Reaktionen hervorrufen.
  • Krankheiten. Dieses Medikament kann bestimmte Zustände verschlimmern, insbesondere Nierenerkrankungen, Lebererkrankungen, Blutungsstörungen, Geschwüre oder Vitaminmangel.
  • Verschiedene Formeln. Einige Arten von Aspirin sind für Erwachsene gedacht, andere für Kinder und andere haben unterschiedliche Stärken. Einige Pillen haben Beschichtungen, die das Verdauungssystem von Hunden nicht zerstören. Ihr Tierarzt kann Ihnen gegebenenfalls mitteilen, welche Art geeignet ist.
  • Schwanger oder stillend. Schwangere oder stillende Hunde sollten fast nie ohne tierärztliche Aufsicht Medikamente einnehmen.

Wann ist Aspirin gut für Hunde?

Tierarzt, der bereit ist, einem Hund eine Pille zu füttern

(Bildnachweis: Getty Images)

Aspirin sollte Hunden nur auf Empfehlung eines Tierarztes verabreicht werden.

Es gibt bestimmte Formeln speziell für Hunde, die sicherer sind als menschliches Aspirin. Normalerweise verschreibt ein Tierarzt es nur für einen kurzfristigen Zustand.

Aspirin ist aufgrund des hohen Potenzials für Nebenwirkungen keine gute Lösung für die langfristige Schmerzbehandlung bei Hunden. Tierärzte verschreiben in der Regel andere Behandlungsformen für chronische Erkrankungen wie Arthritis und verschreiben Aspirin nur für maximal fünf Tage – und selbst das ist am oberen Ende.

Es gibt normalerweise sicherere, geeignetere Medikamente und Behandlungen gegen Schmerzen bei Hunden.

Was sind die Nebenwirkungen von Aspirin bei Hunden?

Lustiger schläfriger Mops-Hund mit Kaugummi im Auge schlafen Ruhe auf Boden

(Bildnachweis: Getty Images)

Selbst wenn Ihr Tierarzt Ihrem Hund eine angemessene Dosis Aspirin verschreibt, können Nebenwirkungen auftreten. Dies ist nicht unbedingt ein Grund zur Panik, aber Sie können Ihren Tierarzt anrufen, um alternative Behandlungsformen zu besprechen, insbesondere wenn die Symptome nicht schnell verschwinden.

Hier sind einige der geringfügigen Nebenwirkungen von Aspirin bei Hunden:

  • Lethargie
  • Magenbeschwerden
  • Lose Stühle, schwarze Stühle oder Durchfall
  • Appetitverlust

Einige Nebenwirkungen bei Hunden können sehr schwerwiegend sein. Wenn sie nicht behandelt werden, können sie zu Geschwüren, Magen-Darm-Blutungen oder Organschäden führen. Wenn Sie diese schwerwiegenderen Nebenwirkungen feststellen, sollten Sie Ihrem Hund die Medikamente nicht mehr geben und sich sofort an Ihren Tierarzt wenden.

Hier sind einige Nebenwirkungen von Aspirin bei Hunden, die Anlass zur Sorge geben:

  • Erbrechen (besonders wenn Erbrochenes schwarz wie Kaffeesatz aussieht)
  • Blut im Stuhl
  • Schleim im Stuhl
  • Schwarzer, teeriger Stuhl

Was soll ich tun, wenn mein Hund zu viel Aspirin frisst?

Die Hundeanästhesie liegt und tropft auf das Bett und wartet auf die Hysterotomie eines Tierarztes.

(Bildnachweis: Getty Images)

Wenn Sie vermuten oder wissen, dass Ihr Hund zu viel Aspirin genommen hat, rufen Sie sofort einen Notfalltierarzt an.

Sie können auch die ASPCA Animal Poison Control-Hotline unter (888) 426-4435 anrufen. Dieser Service ist jeden Tag den ganzen Tag verfügbar, obwohl Ihnen der Anruf möglicherweise in Rechnung gestellt wird.

In jedem Fall müssen Sie wahrscheinlich sofort eine Notfallbehandlung in Anspruch nehmen. Der Tierarzt muss möglicherweise den Magen Ihres Hundes pumpen, Aktivkohle verabreichen, IV-Flüssigkeiten verabreichen oder eine Bluttransfusion durchführen.

Es ist am besten, so bald wie möglich eine Behandlung zu suchen, da die Schädigung der lebenswichtigen Organe Ihres Hundes auch nach einigen Stunden dauerhaft sein oder zum Tod führen kann.

Hier sind einige Symptome, die darauf hinweisen, dass Ihr Hund Aspirin überdosiert hat:

  • Blutungen oder Blutverlust
  • Anfälle
  • Zusammenbruch oder Bewusstlosigkeit
  • Schwäche oder Schwindel
  • Dehydration
  • Fieber
  • Keuchend
  • Blasses Zahnfleisch

Was sind sicherere Alternativen zu Aspirin für meinen Hund?

Eine kaukasische Tierärztin ist drinnen in einer Tierklinik. Sie trägt medizinische Kleidung. Sie will einen großen Hund untersuchen, der auf dem Tisch liegt. Sie betrachtet das Gesicht aus der Nähe.

(Bildnachweis: Getty Images)

Es gibt viele Medikamente, die sicherer und wirksamer bei der Behandlung von Schmerzen bei Hunden sind als Aspirin. Ihr Tierarzt kann entscheiden, welches Medikament am besten ist, und es hängt wahrscheinlich von der Art der Schmerzen oder dem Zustand ab, der behandelt wird.

Rimadyl, Etodolac und Meloxicam sind drei häufig verschriebene Medikamente zur Behandlung von Schmerzen bei Hunden. In einigen Fällen können auch Gabapentin, Prednison und Tramadol verschrieben werden.

Es gibt verschiedene Formen von rezeptfreien Schmerzmitteln zur Behandlung kleinerer Schmerzsymptome bei Hunden. Sie müssen jedoch immer Ihren Tierarzt fragen, bevor Sie Ihrem Hund Medikamente geben.

Bei chronischen Erkrankungen wie Arthritis kann Ihr Tierarzt Behandlungsformen empfehlen, die nicht auf Medikamenten beruhen oder in Verbindung mit Medikamenten wirken. Akupunktur, Hydrotherapie, Massage, Gewichtskontrolle, Bewegung und Ernährungsumstellung können dazu beitragen, dass sich die Arthritis-Symptome bei Hunden bessern.

Verschiedene Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel können auch Schmerzen durch Arthritis lindern, darunter Fischöl, Glucosamin, Chondroitinsulfat und Kurkuma. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt, wenn Ihr Hund bei chronischen Schmerzen eine Langzeitbehandlung benötigt.

Wie behandeln Sie Ihren Hund bei leichten Schmerzsymptomen? Hat Ihr Tierarzt Ihrem Hund jemals Aspirin verschrieben? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

Category: Hunde
  1. Startseite
  2. Hunde
  3. Kann ich meinem Hund Aspirin geben? Ist Aspirin sicher für Hunde?
Vorheriger Beitrag
Stellen Sie einen dummen Fragetag: 3 Fragen, die für neue Katzeneltern definitiv nicht dumm sind!
Nächster Beitrag
Cat Facts: Wissenswertes über Smoking-Katzen mit 'Tuxie-Tude'

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü