1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hunderassen
  4. Whippet

Whippet

Whippet

Größe: Mittel
Höhe: Männer – 19 bis 23 Zoll am Widerrist, Frauen – 18 bis 21 Zoll am Widerrist
Gewicht: 20 bis 40 Pfund
Mantel: Kurz/Glatt
Farbe: Irgendwelche
Energie: Mittel
Aktivitäten: Agilität, Konformation, Köder-Coursing, Rennsport

Ein eleganter Windhund mit einer Geschwindigkeit von bis zu 60 km / h, Der Whippet entwickelte sich in England, wo er für Rennen und die Kaninchenjagd eingesetzt wurde. Liebenswürdig, freundlich und sanftmütig, Whippets sind ausgezeichnete Begleiter in Innenräumen. Trotz ihrer Intensität bei sportlichen Aktivitäten sind sie zu Hause ruhig und würdevoll. Diese natürlichen Sportler trainieren am besten regelmäßig.

Der Whippet gehört zu den elegantesten Hunden mit einer kurvenreichen, stromlinienförmigen Silhouette, langen Beinen und einem schlanken Körperbau. Der Whippet ist der ultimative Sprinter, der von keiner anderen Rasse in seiner Fähigkeit, auf Höchstgeschwindigkeit zu beschleunigen und mit unvergleichlicher Agilität zu drehen und zu wenden, übertroffen wird. Sie ähneln einer leichten Version des Greyhound, mit einer besonders geschmeidigen Oberlinie und kräftigen Hinterläufen, die es ihnen ermöglichen, ihren doppelt gefederten Galopp auszuführen. Sie sind quadratisch oder etwas länger als hoch. Ihr Gang ist tief und frei beweglich. Ihr Ausdruck ist oft scharf und aufmerksam.

Ein Whippet namens Ashley Whippet war der erste fliegende Scheibenhund. 1974 stürmten der Hund und sein 19-jähriger Besitzer Alex Stein auf das Baseballfeld des Dodger-Stadions und begannen, Flugscheibenwürfe für Fans und ein Fernsehpublikum durchzuführen, die eine nationale Flugscheiben-Begeisterung auslösten.

Historie

Ein mittelgroßer Windhund, der Whippet, stammt aus den Wurzeln des Windhundes. Die Vorfahren des Whippet stammen vielleicht aus Mischungen zwischen kleinen Windhunden und noch kleineren Hunden, die von Bauern im achtzehnten Jahrhundert zur Jagd auf Kaninchen und andere Kleintiere verwendet wurden. Die Mischung mit Terriern, die in der Lage waren, die Betriebe vor Nagetieren zu schützen, wurde wahrscheinlich gemacht, um die Geschwindigkeit zu erhöhen.

Es war jedoch das Aufkommen der industriellen Revolution, die die Verfeinerung der Whippet-Rasse vorantrieb, die heute am meisten anerkannt wird. Massen von Landarbeitern zogen in industrialisierte Gebiete, brachten ihre Hunde und ein Bedürfnis nach Unterhaltung mit. Sie fanden heraus, dass ihre Hunde bereitwillig auf einen winkenden Lappen zusteuern würden. Das Lappenrennen wurde zum Sport der Bergleute; tatsächlich wurde der Whippet als “Rennpferd des armen Mannes” bezeichnet. Der Whippet einer Familie war eine immense Quelle des Stolzes. Als geschätztes Familienmitglied teilten sie die Familienrationen und oft auch die Kinderbetten und wurden als Begleiter geschätzt. Nachdem die Whippet 1888 offiziell als Rasse anerkannt wurde, wurden sie wegen ihrer Ästhetik geschätzt. Die Whippet gewannen langsam an Popularität, aber ihre unvergleichliche Kombination aus geschmeidiger Eleganz und anmutiger Gesellschaft schuf allmählich eine ergebene Fangemeinde. Heute ist der Whippet der beliebteste der Windhunde und ein beliebter Familienfreund.

Temperament

Der Whippet ist vielleicht der aufgeschlossenste und zugänglichste der Windhunde und ist ein ideales Haustier für Menschen, die ein etwas ruhigeres Familienmitglied und einen treuen Begleiter suchen. Der Whippet ist oft sehr sanft zu Kindern. Sie sind drinnen ruhig, lieben es aber, im Hof zu laufen und zu spielen. Sie sind oft sehr empfindlich (sowohl körperlich als auch geistig) und müssen entsprechend behandelt und behandelt werden.

Pflege und Wartung

Der Whippet kann ein guter Wohnungshund sein, wenn er lange Spaziergänge macht oder täglich läuft. Ihre Pflegebedürfnisse sind minimal. Der Whippet muss ein warmes, weiches Bett haben. Sie sind sehr empfindlich gegen kühles Wetter und mögen es nicht und tolerieren kein kaltes Wetter. Ihr Haar ist extrem kurz und fein, und der Whippet ist praktisch frei von “Hundegeruch”.

Gesundheit

  • Wichtigste Bedenken: keine
  • Geringfügige Bedenken: keine
  • Gelegentlich gesehen: Taubheit, einige Augenfehler.
  • Empfohlene Tests: Auge, Herz, BAER, BAER
  • Lebensdauer: 12-15 Jahre
  • Hinweis: empfindlich gegen Barbituratanästhesie; anfällig für Schnittwunden
Menü