1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hunderassen
  4. Welsh Terrier

Welsh Terrier

Waliser Terrier

Größe: Klein
Höhe: Männer – 15 bis 15,5 Zoll am Widerrist, Frauen – 14 Zoll am Widerrist
Gewicht: 18 bis 20 Pfund
Mantel: Drähtig
Farbe: Schwarz und braun oder Grizzle und braun
Energie: Hoch
Aktivitäten: Konformität, Agilität, Jagd, Tracking, Erdhundeprüfungen

Der spunkige, abgehende Waliser-Terrier zeichnet sich durch seinen langen, rechteckigen Kopf mit bärtiger Schnauze und buschigen Augenbrauen aus. Als idealer Begleiter und Wachhund ist er verspielt und fröhlich, aber dennoch intelligent und aufmerksam. Der energiegeladene Welsh Terrier erfordert viel Bewegung und ist perfekt für eine aktive Familie. Sein grobes Fell sollte mehrmals im Jahr gepflückt werden, und sein Gesichtshaar muss zweimal wöchentlich gekämmt werden.

Dies ist ein quadratischer, kompakter, robuster Hund von mittlerer Größe, der in der Lage ist, über weite Strecken mit guter Geschwindigkeit zu laufen. Ihr Gang ist frei und mühelos, mit guter Reichweite und Antrieb. Ihr Fell ist doppelt, mit einer kurzen, weichen Unterwolle zur Isolierung und einer harten, dichten, drahtigen Außenhaut zum Schutz. Ihr Ausdruck und ihr Verhalten sind oft selbstbewusst und aufmerksam.

Früher als Old English Terrier oder Black-and-Tan Wirehaired Terrier bezeichnet, wurde der Welsh Terrier ursprünglich für die Jagd auf Dachs, Fuchs und Otter in Wales gezüchtet. Caroline Kennedy besaß einen Welsh Terrier namens „Charlie“.

Historie

Als einer von nur zwei in Wales heimischen Terriern stammt der Welsh Terrier wahrscheinlich vom alten Black and Tan Rough Terrier ab, der im 18. und 19. Jahrhundert in Großbritannien populär war. Ende des 17. Jahrhunderts lief eine charakteristische Rasse – bekannt als Ynysfor – mit Otterhounds in Nordwales. Zur gleichen Zeit war ein ähnlicher Hund, der “Old English Broken Haired” Terrier, in Nordengland beliebt. Die beiden Rassen waren so ähnlich, dass, als sie zu zeigen begannen, derselbe Hund erfolgreich als beide Rassen konkurrieren konnte, und sie wurden zusammen klassifiziert.

Schließlich wurden sie alle als Welsh Terrier bekannt, unabhängig von ihrer Herkunft. Schließlich hatten beide Rassen ähnliche Hintergründe und wurden zur Jagd auf Fischotter, Füchse und Dachse eingesetzt. Im Jahre 1886 erkannte der Englische Kennel Club die Rasse an. Von dort aus versuchten einige, den Welsh Terrier zu verbessern, indem sie andere Rassen und deren Eigenschaften einmischten. Das Ergebnis war ein Hund, der in gewisser Weise einem Miniatur-Airedale Terrier ähnelt. Sie haben jedoch nie die Popularität erreicht, die ähnliche kleine, langbeinige Terrier erreicht haben.

Temperament

Der Waliser Terrier ist zwar freundlicher als viele Terrier, aber immer noch verspielt und schelmisch genug, um viel Unterhaltung und Herausforderungen zu bieten, und sie sind ruhig genug, um ein gut erzogenes Mitglied der Familie zu sein. Sie sind oft unabhängig, neugierig und sensibel, reserviert gegenüber Fremden und möglicherweise selbstbewusst gegenüber anderen Hunden und Haustieren. Sie brauchen tägliche Bewegung in einem sicheren Bereich, wie einem eingezäunten Hof. Sie können unabhängig oder etwas hartnäckig sein. Sie neigen dazu, zu graben und zu bellen.

Pflege und Wartung

Der Welsh Terrier braucht jeden Tag einen moderaten Spaziergang an der Leine oder eine anregende Spielsitzung. Ihr Fell verliert nicht. Ihre drahtige Jacke muss zwei- bis dreimal wöchentlich gekämmt werden, plus professionelle Pflege alle drei Monate. Das Zuschneiden macht die Fellstruktur weicher und verändert die Farbe.

Gesundheit

  • Wichtigste Bedenken: keine
  • Geringfügige Bedenken: Linsenluxation, Glaukom.
  • Gelegentlich zu sehen: Allergien, Anfälle.
  • Empfohlene Tests: Auge
  • Lebensdauer: 12-14 Jahre
Menü