1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hunderassen
  4. Sheltie (Shetland Sheepdog)

Sheltie (Shetland Sheepdog)

Größe: Klein
Höhe: 13 bis 16 Zoll an den Schultern
Gewicht: 12 bis 24 Pfund
Mantel: Lang
Farbe: Schwarz, Blau, Merle oder Zobel mit unterschiedlichen Mengen an Weiß und/oder Bräune.
Energie: Mittel
Aktivitäten: Agilität, Konformität, Herdenhaltung, Gehorsam, Rallye Gehorsam, Tracking

Bekannt als ein ergebener und gelehriger Hund Mit viel Intelligenz und Verständnis ist der Shetland Sheepdog eine der erfolgreichsten Gehorsamrassen. Dieser rauhaarige, langhaarige Hütehund stammt vom Border Collie of Scotland ab. Der Sheltie ist ein sehr loyaler, liebevoller und ansprechender Familienhund. Er gedeiht auf Bauernhöfen, passt sich aber bei ausreichender Bewegung vielen Lebenslagen an. Sein dichtes Doppelmantel erfordert regelmäßige Pflege.

Der Shetland Sheepdog ist ein kleiner, agiler Hund, länger als er groß ist. Ihr Gang ist glatt, mühelos und bodenständig, was eine gute Beweglichkeit, Geschwindigkeit und Ausdauer verleiht, die für einen Hütehund unerlässlich sind. Sie haben ein doppeltes Fell, mit einer kurzen, dichten Unterwolle und einem langen, geraden, harten Deckhaar. Ihr Ausdruck ist oft sanft, intelligent und fragend. Obwohl sie einem Rough Collie im Kleinformat ähneln können, unterscheiden sich die beiden Rassen durch feine Unterschiede.

Der Sheltie ist eine der erfolgreichsten Gehorsamrassen.

Historie

Die Vorfahren des Shetland Sheepdog waren die Hütehunde von Schottland, die auch die Grundlage für den Collie und Border Collie bildeten. Einige dieser Hunde waren recht klein und nur etwa 18 Zoll groß. Der Shetland Sheepdog stammt mit ziemlicher Sicherheit von diesen frühen Collie-Hunden ab, die dann auf den Shetlandinseln weiterentwickelt wurden. Einige isländische Hunde haben vielleicht auch eine Rolle gespielt, und vielleicht sogar ein schwarz-brauner König Charles Spaniel.

Die Vegetationsknappheit begünstigte kleinere Tiere, und die für ihre Herde benötigten Hunde waren proportional kleiner. In einem Land mit wenigen Zäunen war ein geschickter Hirte unerlässlich, um das Vieh von den Anbauflächen fernzuhalten. Als vielseitiger Bauernhund trieben sie nicht nur Schafe, sondern auch Ponys und Hühner. In einigen abgelegenen Gebieten war es üblich, alle Tiere im Winter im Haus der Familie zu halten, und ein freundlicher Hütehund arbeitete sich zweifellos direkt in den Familienteil des Hauses ein.

Die britische Marineflotte besuchte die Inseln für Manöver und kaufte oft Welpen, um sie nach England mitzunehmen. Frühe Hunde wurden als Toonie-Hunde bezeichnet (Toon ist das lokale Shetland-Wort für Farm), aber später wurden sie als Shetland Collies bekannt. Collie-Enthusiasten waren gegen den Namen, so dass er in Shetland Sheepdog geändert wurde. Hunde dieser Rasse werden jedoch viel häufiger mit dem Spitznamen “Sheltie” bezeichnet. Nach der großen Popularität der Collie wurde die Sheltie zur Antwort auf die Wünsche der Familie nach einem treuen, markanten Haustier von kleinerer Größe, und sie sind eine der beliebtesten Rassen der Welt.

Temperament

Der Shetland-Schäferhund ist oft extrem aufgeweckt, extrem empfindlich und extrem willens zu gefallen. Diese Kombination macht einen Hund aus, der sehr zugänglich, schnell erlernbar und ihrer Familie ergeben sein kann. Sie sind nicht nur sanft, verspielt, liebenswürdig und gesellig, sondern können sich auch mit Kindern gut verstehen, obwohl sie im Spiel an den Fersen kneifen können. Sie können zurückhaltend und oft schüchtern gegenüber Fremden sein. Sie neigen dazu, viel zu bellen.

Pflege und Wartung

Die Sheltie ist energetisch, aber ihre Bewegungsbedürfnisse können mit einem guten Spaziergang, kurzem Joggen oder aktivem Spiel und Training erfüllt werden. Ihr dickes Fell muss jeden zweiten Tag gebürstet oder gekämmt werden.

Gesundheit

  • Wichtigste Anliegen: Dermatomyositis
  • Geringfügige Bedenken: CEA, PRA, Trichiasis, Katarakt, KHK, Hämophilie, Hypothyreose, Legg-Perthes, Patellaluxation, Allergien
  • Gelegentlich gesehen: PDA, Gehörlosigkeit, Epilepsie
  • Empfohlene Tests: Auge, Hüfte, Hüfte
  • Lebensdauer: 12-14 Jahre
  • Hinweis: Kann empfindlich auf Ivermectin reagieren.
Menü