1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hunderassen
  4. Samojede

Samojede

Samojede

Größe: Mittel
Höhe: Männer: 21 bis 23,5 Zoll; Frauen: 19 bis 21 Zoll
Gewicht: Männer: 45 bis 65 Pfund; Frauen: 35 bis 50 Pfund
Mantel: Mittel
Energie: Hoch
Aktivitäten: Konformation, Agilität, Herden, Schlitteln, Kartfahren, Packen, Wandern

Der Samojede oder „Sammie“ stammt ursprünglich aus dem alten Sibirien und war ein Arbeitshund. Ihre Nähe zu den Samojeden hat dazu beigetragen, dass der freundliche Begleiter Sammies entstand, den wir heute kennen.

Temperament

Der Samojede ist eine arbeitende Rasse, die gedeiht, wenn er einen Job zu erledigen hat. Als freundlicher, sanfter und hingebungsvoller Hund ist er der perfekte Begleiter für Familien mit Kindern.

Er ist ein hochintelligenter und aktiver Hund, der sein ganzes Leben lang seine welpenhafte Verspieltheit bewahrt. Er braucht tägliche Bewegung, angemessene Sozialisation und Training, um seinen Körper gesund und seinen Geist scharf zu halten.

Eigenschaften

Die charakteristischen, lächelnden schwarzen Lippen des Sammie tragen zu seiner fröhlichen, freundlichen Erscheinung bei, erfüllen aber auch einen funktionalen Zweck. Seine Lippen verhindern Sabbern, was bedeutet, dass sich bei extrem kalten Temperaturen keine Eiszapfen auf seinem Gesicht bilden.

Lebensspanne

12 bis 14 Jahre

Farben

Viele denken an weiße, flauschige Hunde, wenn sie an Samojeden denken, aber andere Standardfarben sind Keks, Sahne und Weiß und Keks.

Verschütten

Das kräftige, wetterfeste Fell des Samojeden ist so konzipiert, dass es den Minustemperaturen Sibiriens standhält, aus denen die Rasse stammt. Der Mantel verschwindet das ganze Jahr über, aber noch mehr im Frühjahr und Herbst. Täglich bürsten, um Schmutz, Ablagerungen und lose Haare zu entfernen.

Gesundheit

Samojeden sind eine im Allgemeinen gesunde Rasse, können jedoch ein höheres Risiko für Augenerkrankungen, Herz- und Hüftprobleme aufweisen.

Bestes Hundefutter für Samojeden & Welpen

Samojeden leben von einem vollständigen und ausgewogenen Trocken- oder Nassfutter für Hunde. Sammie-Welpen benötigen für das erste Lebensjahr ein vollständiges und ausgewogenes Welpenfutter, um Wachstum und Entwicklung zu fördern.

Geschichte

Dieser uralte sibirische Schlittenhund wurde in Herden- und Schutzrentieren gezüchtet. Benannt nach den semi-nomadischen Samojeden, die vor tausend Jahren aus Asien nach Sibirien ausgewandert sind.

Sammies Aufgabe bestand darin, die Rentierherden zu bewegen, zu hüten und zu bewachen. Gegen Ende des 18. Jahrhunderts brachten britische Abenteurer, die in die Arktis reisten und von dort abreisten, die Samoyed nach England zurück.

Obwohl sie sowohl in Amerika als auch in Europa immer noch als Schlittenhunde arbeiteten und das Eineinhalbfache ihres Gewichts an Vorräten mit sich brachten, förderte Königin Alexandria die Rasse sowohl als Schauhund als auch als ideale Begleiterin.

Moustan of Argenteau war der erste Samojede, der 1906 vom American Kennel Club (AKC) registriert wurde.

Fakten

  • Ein Team von Samojeden begleitete den norwegischen Entdecker Roald Amundsen auf seiner Suche nach dem Südpol im Jahr 1911.
  • Der Genpool der Samojeden enthält kein Wolfs- oder Fuchsblut, was diesen Hund als primitive Rasse auszeichnet.
  • Sammies drängte sich mit den Samojeden in Zelten zusammen, um die Nächte in der Arktis warm zu halten und ihre starke Bindung an die Menschen zu festigen.
  • Der weiße Kittel des Sammie war das Ergebnis einer Sonnenbleiche in der arktischen Sonne.
Menü