1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hunderassen
  4. Pyrenäenberghund

Pyrenäenberghund

Große Pyrenäen

Größe: Riese
Höhe: Männer: 27 bis 32 Zoll; Frauen: 25 bis 29 Zoll
Gewicht: Männer: 100 bis 130 Pfund; Frauen: 85 bis 120 Pfund
Mantel: Mittellang
Energie: Mittel
Aktivitäten: Herdenhaltung, Bewachung, Therapie, Konformität

Die nach den Pyrenäen in Südwesteuropa benannten Großen Pyrenäen sind ein majestätischer, treuer und liebevoller Wächter.

Temperament

Die großen Pyrenäen sind klug und ausgereift. Als unabhängige Wächter und Wachhunde gezüchtet, können die Pyr dem Gehorsamstraining widerstehen. Er wird seine Langeweile ausdrücken, indem er auf Ihre Befehle “Ferse”, “Sitzen” und “Bleiben” so langsam wie möglich reagiert.

Trotz der Langeweile des Pyr beim Gehorsamstraining ist die frühe Sozialisation und das Training der Welpen aufgrund seiner Größe und seiner territorialen Natur für andere Hunde und Fremde von entscheidender Bedeutung.

Obwohl die Pyrenäen keine übermäßig aktive Rasse sind, helfen tägliche Übungen wie Spaziergänge in der Nachbarschaft oder das Spielen auf einem umzäunten Hof, sie körperlich und geistig fit zu halten.

Eigenschaften

Die Großen Pyrenäen haben einen dicken, flauschigen Doppelmantel. Sein Mantel und seine Größe verleihen ihm ein majestätisches, königliches Aussehen.

Lebensspanne

10 bis 12 Jahre

Farben

Standardfarben für die Pyrenäen sind Weiß oder Weiß mit Grau-, Dachs-, Rotbraun- oder Bräunungsmarkierungen.

Verschütten

Der Doppelmantel der Großen Pyrenäen fällt das ganze Jahr über schwer. Der mittellange Mantel ist wetterfest und verwicklungsfest, sodass nicht viel Pflege erforderlich ist. Durch mindestens einmal wöchentliches Bürsten wird verhindert, dass sich Haare im ganzen Haus ansammeln.

Gesundheit

Wie bei anderen großen und riesigen Rassen sind die Pyrenäen anfällig für Blähungen. Sie können das Risiko von Blähungen verringern, indem Sie den ganzen Tag über mehrere kleine Mahlzeiten füttern und anstrengende Übungen vor oder nach den Mahlzeiten vermeiden.

Verantwortliche Züchter testen, ob häufige Gesundheitszustände vorliegen, die sich auf die Rasse auswirken können, z.

Bestes Hundefutter für Great Pyrenees Dogs & Puppies

Diese Riesenrasse wird von einer Riesen- oder Großrassen-Hundefutterformel profitieren. Welpen aus den Pyrenäen sollten in den ersten zwei Lebensjahren ein Welpenfutter für große Rassen zu sich nehmen, da die Reifezeit länger dauert als bei anderen Rassen.

Geschichte

Die Rasse der Großen Pyrenäen ist uralt. Pyr-Überreste wurden in fossilen Ablagerungen aus der Bronzezeit, etwa 1800 bis 1000 v. Chr., Gefunden.

Die Rasse wurde entwickelt, um das Vieh zu schützen und Herden und Herden vor Raubtieren wie Wölfen und Bären zu schützen. Sie arbeiteten mit Hirten und Hütehunden in der Gebirgsregion zwischen Frankreich und Spanien, den Pyrenäen.

Fakten

  • Französische Könige liebten die Pyr und nahmen die Rasse im 17. Jahrhundert als französische Hofhunde an.
  • General Lafayette brachte die ersten großen Pyrenäen 1824 in die USA.
  • Die Großen Pyrenäen haben tatsächlich mehrere unterschiedliche Namen: Le Grande Chien des Montagnes, was “der große Hund der Berge” bedeutet, Le Chien des Pyrenäen, was “der Hund der Pyrenäen” bedeutet, oder, wie er in ganz England genannt wird, der Pyrenäengebirgshund.
Menü