1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hunderassen
  4. Puli

Puli

Puli

Größe: Mittel
Höhe: Männer – 17 Zoll am Widerrist, Frauen – 16 Zoll am Widerrist
Gewicht: 25 bis 40 Pfund
Mantel: Lang, entweder kabelgebunden oder gebürstet
Farbe: Schwarz, Silber, Weiß, Braun, Creme oder Rost.
Energie: Mittel
Aktivitäten: Konformität, Herdenhaltung, Gehorsam, Beweglichkeit, Tracking, Therapie

Ein alter ungarischer Hirtenhund, Der temperamentvolle Puli zeichnet sich durch seinen einzigartigen, wolligen, schnurgebundenen Mantel aus, der seinen kompakten Körper bedeckt und eine gründliche Pflege erfordert. Die Rasse ist liebevoll, aufmerksam und beschützerisch, was ihn zu einem idealen Familiengefährten und Wachhund macht. Clever und intelligent, behält der Puli sein ganzes Leben lang seine Verspieltheit. Diese aktive Rasse benötigt mäßige tägliche Bewegung.

Der Puli ist ein kompakter Hund von quadratischer Proportion und mittlerer Größe. Ihr Gang im Trab ist schnell, aber nicht weitreichend. Der Puli ist in der Lage, die Richtung sofort zu ändern, und ist oft schnell, agil und sogar akrobatisch. Ihr wetterfestes Fell besteht aus einer weichen, wolligen, dichten Unterwolle und einem gewellten oder lockigen Deckhaar. Diese Schicht bildet runde oder abgeflachte Schnüre, kann aber auch ausgebürstet werden.

Der Puli wird mit einem Mantel ohne Kordel geboren. Seine Schnüre beginnen sich im Alter von 9 Monaten zu entwickeln und wachsen weiter, bis der Puli 5 Jahre alt ist.

Historie

Um das neunte Jahrhundert herum kamen die Magyarenstämme aus dem Ostural, um den zentralen Donauraum zu besetzen und vermischten sich dabei mit dem türkischen Volk. Sie brachten verschiedene Schäferhunde mit, darunter auch den Vorgänger des modernen Puli.

Die Ähnlichkeit der Puli in der Körperstruktur mit dem tibetischen Spaniel hat einige zu der Annahme veranlasst, dass dieser eine Rolle bei der Entwicklung des Puli gespielt haben könnte. Was auch immer die Herkunft war, die kleinen Hunde waren agile Schäfer. Ihre schwarze Farbe war wichtig, damit sie vom Hirten unter den Schafen leicht erkannt werden konnten. So wurden die größeren Hunde der Magyaren wahrscheinlich als Nachtwächter und die kleinen schwarzen Hunde als Taghirten eingesetzt.

Nach der Dezimierung Ungarns durch Eindringlinge im sechzehnten Jahrhundert wurde das Land von Menschen, Schafen und Hunden aus Westeuropa neu bevölkert. Diese Hunde mischten sich mit den einheimischen Pulik, um die Pumi zu produzieren, und dann wurden die Puli und Pumi so weit gemischt, dass die ursprüngliche Puli-Rasse fast verloren ging. In den frühen 1900er Jahren begann ein Versuch, die Puli wiederzubeleben. Zu dieser Zeit variierte die Pulik in Ungarn stark in der Größe von großer “Polizei” über mittlere “Arbeit” bis hin zu kleinen “Zwergen”. Die mittelgroßen Hunde waren am repräsentativsten für die traditionellen Hütetiere Puli und wurden als gewünschte Größe festgelegt.

1935 wurden die Puli in Amerika eingeführt und 1936 erkannte der AKC die Rasse an. Der Ruhm der Rasse breitete sich in ganz Europa aus, da Ungarn vor dem Krieg fliehen und ihre Hunde mitbringen. Der moderne Puli erfreut sich bescheidener Beliebtheit als Familientier.

Temperament

Ein Mopp auf Federn, der Puli ist voll von springender Energie. Sie sind beschäftigt und neugierig und brauchen tägliche Bewegung. Dieser schlaue Hund ist auch eigenwillig und durchsetzungsfähig. Sie müssen möglicherweise sorgfältig bei anderen Hunden eingeführt werden. Wachsam und wachsam, neigen sie dazu, viel zu bellen.

Pflege und Wartung

Dies ist eine energische Rasse auf der Suche nach einem Job, vorzugsweise etwas für die Herde. Sie können sich jedoch mit einem guten Spaziergang oder Joggen oder einem lebhaften Spiel- und Trainingsprogramm zufrieden geben. Ihr Mantel kann Trümmer aufnehmen. Ihr nicht abfallendes Fell kann gebürstet oder gestreift werden; wenn es gebürstet wird, muss es alle ein bis zwei Tage gebürstet werden. Bei Schnürung müssen die Schnüre regelmäßig getrennt werden, da die Beschichtung dazu neigt, Schmutz aufzunehmen; das Baden ist zeitaufwendig und das Trocknen dauert bis zu einem Tag. Dieser Hund kann professionell gepflegt oder geschoren werden.

Gesundheit

  • Große Bedenken: KHK
  • Geringfügige Bedenken: keine
  • Gelegentlich gesehen: PRA, Taubheit, degenerative Myelopathie, Patellaluxation.
  • Empfohlene Tests: Hüfte, Auge, (Hören), Knie, DNA für Myelopathie
  • Lebensdauer: 10-15 Jahre
Menü