1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hunderassen
  4. Pudel

Pudel

Standard

Größe: Spielzeug, klein/mittel oder groß
Höhe: Spielzeug – 10 Zoll oder weniger an der SchulterMiniatur – über 10, aber unter 15 ZollStandard – mindestens 15 Zoll
Gewicht: Spielzeug – 10 lbs. oder wenigerMiniatur – 26 bis 30 lbs. Standard – 40 bis 70 lbs.
Mantel: Mittel
Farbe: Massiv blau, grau, silber, braun, café-au-lait, apricot oder creme
Energie: Mittel
Aktivitäten: Agilität, Konformität, Jagdtests, Gehorsam, Rallye Gehorsam, Tracking

Gediegen, elegant und liebevoll, Der Pudel stammte ursprünglich aus Deutschland als Water Retriever. Die Rasse hat drei Größenvarianten. Neben seiner Schönheit ist der Pudel für seine überlegene Intelligenz und Lernfähigkeit bekannt. Der aktive Pudel kann in vielen Lebenssituationen leben, solange er täglich Sport treibt. Sein hypoallergenes Fell muss regelmäßig gepflegt werden.

Der Pudel ist ein quadratischer Hund mit einer stolzen Haltung und elegantem Aussehen. Der Hund sollte sich mit einem leichten, federnden und mühelosen Schritt bewegen. Der Pudel stammt aus funktionierendem Retrieverbestand, und die Konformation sollte diesen athletischen Hintergrund widerspiegeln. Das Fell ist lockig, hart und dicht und bildet eine wasserabweisende Barriere. Wenn es mit einem Kabel versehen ist, sollte es in engen, gleichmäßigen Kabeln hängen. Die traditionellen Showclips stammen aus funktionaler und dekorativer Tradition. Der Pudel ist aktiv, intelligent und elegant. Diese Rasse hat eine stolze Haltung und einen Hauch von Unterscheidungskraft.

Zu den berühmten Pudelbesitzern zählen der Musiker “Weird Al” Yankovic, der Philosoph Arthur Schopenhauer, der Komponist Ludwig van Beethoven, die Autoren John Steinbeck und Gertrude Stein sowie der britische Premierminister Winston Churchill.

Historie

Obwohl der Pudel am häufigsten mit Frankreich identifiziert wird, waren seine frühesten Vorfahren wahrscheinlich lockige Hunde aus Zentralasien, die beim Herden helfen und vielen Wegen in verschiedene Teile Europas folgen. In ihrer Abstammung sind auch mehrere grob beschichtete Wasserhunde verwoben. Vielleicht war die früheste Inkarnation des Pudels die Barbet, ein lockiger Hund, der in Frankreich, Russland, Ungarn und anderswo verbreitet war. Es ist jedoch die deutsche Version, die den größten Einfluss auf den modernen Pudel ausübte. Tatsächlich kommt das Wort Pudel aus dem deutschen Wort pfudel, was Pfütze oder “spritzen” bedeutet und wahrscheinlich die Wasserfähigkeit des Hundes widerspiegelt.

In Frankreich war sie als Caniche oder Chien Ente bekannt, beide beziehen sich auf die Fähigkeit zur Entenjagd. Der Pudel wurde auch als Militärhund, Blindenhund, Wachhund, Wagenzieher für Darsteller und schließlich als Zirkusartist eingesetzt. Das Fell wurde in der Nähe geschoren, um das Schwimmen zu erleichtern, aber etwas länger auf der Brust gelassen, um Wärme in kaltem Wasser zu erhalten. Obwohl einige glauben, dass die Haarsträhnen um die Beingelenke und die Schwanzspitze zum Schutz bei der Jagd dienten, deuten andere Hinweise darauf hin, dass sie als Dekoration während der Aufführungstage des Pudels entstanden sind. Der Pudel wurde von der französischen Aristokratie bevorzugt und wurde schließlich zum Nationalhund Frankreichs. Der charakteristische Clip wurde akzentuiert. In den 1900er Jahren schwand die Popularität der Pudel in Amerika. Ende der 1920er Jahre waren die Pudel in Nordamerika fast ausgestorben. In den 1930er Jahren erlebte die Rasse ein Comeback, das den Pudel schließlich für Jahrzehnte zum beliebtesten Hund Amerikas machte.

Temperament

Der Standardpudel gehört zu den klügsten und gehorsamsten Hunden und verbindet spielerischen Überschwang mit der Lust am Leben. Diese Rasse bewahrt ihr Jagderbe und liebt es, zu laufen, zu schwimmen und sich zu erholen. Der Hund versteht sich gut mit allen, ist aber etwas zurückhaltend gegenüber Fremden. Der Pudel ist hervorragend für Kinder geeignet.

Pflege und Wartung

Alle Pudel brauchen viel Interaktion mit den Menschen. Sie brauchen auch geistige und körperliche Bewegung. Ein kurzer, aber herausfordernder Gehorsam oder eine Spielsitzung, kombiniert mit einem Spaziergang, sollte Teil jedes Pudeltages sein. Standard-Pudel benötigen mehr Bewegung und können besonders gerne schwimmen. Sie sollten vorzugsweise jeden zweiten Tag oder jede Woche für kürzere Schichten gebürstet werden. Pudelhaar fällt beim Schuppen nicht aus, sondern verfängt sich im umgebenden Haar, was zu Mattierungen führen kann, wenn es nicht entfernt wird. Die Tierklammern sind einfacher zu pflegen und können alle vier bis sechs Wochen angebracht werden.

Gesundheit

  • Hauptinteressen: Talgdrüsenentzündung, Magenverdrehung, Addison’s
  • Geringfügige Bedenken: Distichiasis, Entropium, Katarakt, KHK, Epilepsie
  • Gelegentlich gesehen: PDA, vWD
  • Empfohlene Tests: (skinpunch für SA), Auge, Hüfte, Auge, Hüfte
  • Lebensdauer: 10-13 Jahre
Menü