1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hunderassen
  4. Otterhund

Otterhund

Otterhound

Größe: Groß
Höhe: Männer – 27 Zoll am Widerrist, Frauen – 24 Zoll am Widerrist
Gewicht: Männer – 115 Pfund, Frauen – 80 Pfund
Mantel: Mittel
Farbe: Alle Farben und Kombinationen sind akzeptabel.
Energie: Mittel
Aktivitäten: Konformität, Jagd, Fährtensuche

Ein englischer Scenthound, der gezüchtet wurde, um Otter an Land und auf dem Wasser zu jagen, Der Otterhund zeichnet sich durch sein zotteliges, raues Fell und seine Schwimmhäute aus. Sein großer, robuster Körper und seine tiefe, kraftvolle Stimme machen ihn zu einem hervorragenden Wachhund. Dieser lebhafte und gutmütige Hund ist ein treuer Familiengefährte. Der Otterhund muss regelmäßig wöchentlich gepflegt werden, um Verfilzungen in seinem dichten, groben Fell zu vermeiden.

Der Otterhound ist ein großer Hund mit einem etwas stämmigen Körperbau, etwas länger als groß, in keiner Weise übertrieben, so dass der Hund über lange Strecken hinweg langsam und gleichmäßig traben kann, ohne zu ermüden. Das Fell, das aus einem rauen, groben Deckhaar besteht, kombiniert mit einem weichen, wolligen, leicht öligen Unterfell, ist unerlässlich, um den Hund vor Brombeeren und kaltem Wasser zu schützen. Die Rasse hat eine ziemlich große Nase und Schnauze, die viel Platz für Geruchsrezeptoren bietet. Die großen Füße sorgen für Traktion auf unwegsamem und rutschigem Gelände. Dies ist eine starke athletische Rasse, die rauem Wetter und langen, anstrengenden Jagden standhalten kann. Der Ausdruck des Hundes ist offen und freundlich und spiegelt ein freundliches Temperament wider. Der Otterhound ist bekannt für seine unermüdliche Jagd nach dem Steinbruch trotz härtester Bedingungen. Die Rasse hat einen ausgeprägten Geruchssinn und kann zielsicher durch fließendes Wasser und über alle Arten von Gelände wandern.

Der Otterhund ist eine seltene Rasse. Es gibt weltweit weniger als 1.000 Otterhounds.

Historie

Der Otterhound ist eines der ungewöhnlichsten Mitglieder der Hound Group – ein winterharter, zerzauster Schrecken ungewisser Herkunft. Die Rasse könnte ihren Ursprung in Frankreich haben und ähnelt stark dem alten französischen Vendeen-Hund. Andere Rassen, die möglicherweise eine Rolle bei der Entstehung gespielt haben, waren die Walisische Rohrweihe, der Südhund (eine fuchshundähnliche Rasse), der Bluthund oder eine Art Wasserspaniel. Unabhängig von der genetischen Ausstattung füllte der Otterhound eine einzigartige Nische als Otterjäger in England und ist daher am meisten mit diesem Land verbunden. King John bewahrte die ersten dokumentierten Rudel von Otterhounds im Jahr 1212 auf. Die Otterjagd war nie eine der beliebtesten Sportarten, erreichte ihren Höhepunkt in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts und starb im Wesentlichen nach dem Zweiten Weltkrieg. Der erste Otterhound kam Anfang des zwanzigsten Jahrhunderts nach Amerika und wurde bald darauf von der AKC anerkannt.

Otterhound-Liebhaber haben besonders darauf geachtet, dass die Rasse die funktionellen Eigenschaften behält, ohne sich übertriebenen Pflegepraktiken oder der Versuchung zu beugen, nur für einen konkurrierenden Ausstellungshund zu züchten. Obwohl diese Praxis den wahren Otterhound-Typ beibehalten hat, war die Rasse noch nie besonders beliebt als Ausstellungshund oder Haustier. Trotz der Tatsache, dass der Otterhound eine der ältesten englischen Rassen ist, ist er eine der seltensten vom English Kennel Club oder AKC anerkannten Rassen, die gefährlich kurz vor dem Aussterben stehen.

Temperament

Als Packhund ist der Otterhound bei anderen Hunden sehr beliebt. Einmal auf dem Weg, ist es entschlossen, zielstrebig und fast unmöglich, von seiner Aufgabe abzubringen. Auch wenn die Aufgabe des Otterhounds nicht darin bestand, seinen Steinbruch zu töten, wird er dennoch Kleintieren nachjagen. Der Otterhound liebt es, zu schnüffeln, zu wandern und vor allem zu schwimmen. Zu Hause ist dieser Hund ausgelassen, freundlich und unkompliziert (wenn auch hartnäckig), liebevoll zur Familie und ziemlich gut zu Kindern. Da der Otterhound nie traditionell als Haustier gehalten wurde, gehört der Hund nicht zu den reaktionsschnellsten Rassen. Der Otterhound ist jedoch ein unauffälliger Hund, der ein ruhiger Begleiter ist.

Pflege und Wartung

Der Otterhound braucht tägliche Bewegung in einem sicheren Bereich oder an der Leine. Der Hund hat eine laute, melodiöse Stimme, die über weite Strecken trägt. Das Fell des Otterhounds muss nur wöchentlich gebürstet oder gekämmt werden. Der Bart muss möglicherweise häufiger gewaschen werden. Ordnung ist keine der Tugenden dieses Hundes; die großen, behaarten Füße neigen dazu, Trümmer und Schlamm aufzunehmen, und die langen Haare um den Mund herum können Wasser und Nahrung aufnehmen.

Gesundheit

  • Große Bedenken: CHD, Magenverdrehung
  • Geringfügige Bedenken: Ellbogendysplasie, CTP
  • Gelegentlich zu sehen: Epilepsie, Thrombose.
  • Empfohlene Tests: Hüfte, (Ellenbogen), DNA für Thrombose
  • Lebensdauer: 10-13 Jahre
Menü