1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hunderassen
  4. Irish Setter

Irish Setter

Irish Setter

Größe: Groß
Höhe: Männer – mindestens 27 Zoll am WiderristFrauen – mindestens 25 Zoll am Widerrist
Gewicht: Männer – mindestens 70 PfundFrauen – mindestens 60 Pfund
Mantel: Mittel-/Lang
Farbe: Mahagoni oder reichhaltiges Kastanienrot
Energie: Hoch
Aktivitäten: Agilität, Feldweg, Jagdtests, Gehorsam, Rallye Gehorsam

Ein aristokratischer Vogelhund, bekannt für seinen Stil, Der Irische Setter wurde im 18. Jahrhundert in ganz Irland und auf den Britischen Inseln populär. Diese fröhliche, freundliche Rasse hat ein stabiles, aufgeschlossenes Temperament und macht ihn zu einem großartigen Familiengefährten. Der Irish Setter muss regelmäßig Sport treiben und sein langes, glänzendes, rotes Fell muss regelmäßig gepflegt werden.

Als atemberaubend schöner Hund ist die Schönheit des Irish Setter zum Teil das Ergebnis historischer Notwendigkeit. Seine elegante, aber dennoch solide Konstruktion ermöglichte es dieser Rasse, mit Geschwindigkeit und Ausdauer zu jagen. Der Körperbau ist etwas länger als hoch und bietet viel Bewegungsfreiheit ohne Interferenzen zwischen Vorder- und Hinterbeinen. Der Trab ist bodenständig und effizient. Das Fell ist flach, gerade und mäßig lang, mit längerer Federung an den Ohren, Beinrücken, Bauch, Brust und Schwanz, was Schutz vor Dornen bietet, ohne sich in ihnen zu verfangen. Die satte Mahagonifarbe ist einzigartig und schön.

Der berühmte “Hundeflüsterer” Cesar Millans erstes Haustier war ein Irischer Setter namens “Saluki”.

Historie

Die genauen Ursprünge des Irish Setter sind unklar, aber die vernünftigsten Theorien halten ihn für das Ergebnis einer Mischung aus Spaniels, Pointern und anderen Settern – meist die Engländer, aber in geringerem Maße die Gordon. Irische Jäger brauchten einen schnell arbeitenden, scharfkantigen Hund, der groß genug war, um aus der Ferne gesehen zu werden. Sie fanden ihren Hund in den roten und weißen Siedlern, die aus diesen Kreuzen hergestellt wurden. Die ersten Zwinger von festen roten Siedlern entstanden um 1800. In nur wenigen Jahren hatten sich diese Hunde einen Namen für ihre reiche Mahagonifarbe gemacht. Mitte des 19. Jahrhunderts waren Irish Red Setters (wie sie ursprünglich genannt wurden) nach Amerika gekommen und erwiesen sich als effektive Wildvogel-Jäger. Zurück in Irland, um 1862, wurde ein Hund geboren, der die Rasse, Champion Palmerston, für immer verändern sollte. Mit einem ungewöhnlich langen Kopf und einem schlanken Körperbau galt er als zu raffiniert für das Feld, so dass sein Besitzer ihn ertränken ließ.

Ein anderer Liebhaber trat ein, und der Hund wurde als Ausstellungshund zu einer Sensation und brachte eine unglaubliche Anzahl von Nachkommen hervor. Praktisch jeder moderne Irish Setter lässt sich auf Palmerston zurückführen. Das Interesse wechselte von Feldversuchen zu Ausstellungen, und der Schwerpunkt änderte sich von der Jagdfähigkeit zu Glamour. Trotzdem blieb der Irish Setter ein fähiger Jäger, und engagierte Enthusiasten unternahmen Schritte, um die doppelten Fähigkeiten der Rasse zu erhalten. Die Rasse erfreute sich jedoch vor allem als Ausstellungshund und später als treues Familienhund zunehmender Beliebtheit. In den 1970er Jahren stieg sie schließlich zu einem Platz unter den beliebtesten Rassen Amerikas auf, ist aber seither in der Beliebtheitsskala gesunken.

Temperament

Der Irish Setter nähert sich allem im Leben mit einer ausgelassenen, gutmütigen Einstellung, voller Begeisterung und Leidenschaft. Da diese Rasse täglich Energie liefert, ist sie ein angenehmer Begleiter. Ohne viel Bewegung kann ein Irish Setter übermäßig aktiv im Haus sein und frustriert werden. Dies ist eine liebenswerte Rasse, die bestrebt ist, zu gefallen und Teil der Familienaktivitäten zu sein. Der Irish Setter ist gut mit Kindern, kann aber vielleicht zu unbändig für Kleinkinder sein.

Pflege und Wartung

Die Iren brauchen Bewegung, und zwar viel davon. Es ist nicht fair, einen Hund, der für grenzenlose Energie ausgewählt wurde, mitzunehmen und zu erwarten, dass er darin sitzt. Es wird empfohlen, mindestens eine Stunde anstrengende Spiele und Anstrengungen pro Tag zu unternehmen. Aufgrund der Energie dieses Hundes ist der Irish Setter nicht als Apartmenthund geeignet. Das Fell muss alle zwei bis drei Tage regelmäßig gebürstet und gekämmt werden, sowie etwas abgeschnitten und getrimmt werden, um optimal auszusehen.

Gesundheit

  • Große Bedenken: PRA, CHD, Magenverdrehung
  • Geringfügige Bedenken: Megösophagus, Panosteitis, HOD, Osteosarkom, Hypothyreose.
  • Gelegentlich gesehen: OCD, Epilepsie, Hämophilie A, Leukozytenadhäsionsmangel bei Hunden (CLAD)
  • Empfohlene Tests: DNA für PRA, Hüfte, Schilddrüse
  • Lebensdauer: 12-14 Jahre
  • Anmerkung: Mit dem Aufkommen der DNA-Tests auf PRA sollte dieses Problem kein Problem mehr sein, wenn beide Elternteile getestet wurden.
Menü