1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hunderassen
  4. English Setter

English Setter

Englischer Setter

Größe: Mittel
Höhe: Männchen – mindestens 25 Zoll am Widerrist, Weibchen – mindestens 24 Zoll am Widerrist
Gewicht: 55 bis 65 Pfund
Mantel: Lang
Farbe: Oranger Gürtel, blauer Gürtel (weiß mit schwarzen Abzeichen), dreifarbig (blauer Gürtel mit brauner Färbung auf der Schnauze über den Augen und an den Beinen), Zitronengürtel oder Lebergürtel.
Energie: Hoch
Aktivitäten: Agilität, Feldversuche, Jagdtests, Gehorsam, Rallye Gehorsam

Ein eleganter, anmutiger Jagdhund, der englische Setter vor mehr als 400 Jahren in England entwickelt. Diese liebevolle, freundliche, sanfte Rasse zeichnet sich als Familienbegleiter aus. Der sportliche und energiegeladene englische Setter verlangt täglich kräftige Bewegung. Er liebt seine Familie und ist nicht glücklich, wenn er für längere Zeit in einem Garten oder Zwinger isoliert ist. Das schöne, gefiederte Fell des English Setter muss regelmäßig gewartet werden.

Der English Setter ist ein eleganter und athletischer Hund mit der Fähigkeit, unermüdlich und mit gutem Tempo zu laufen. Ihr Trab ist bodenständig und mühelos, mit einem stolz gehaltenen Kopf und einem lebhaften Schwanz. Das Fell ist flach, mit Federn an den Ohren, der Unterseite, den Rücken der Beine, der Unterseite der Oberschenkel und dem Schwanz. Ihre Markierungen sind unverwechselbar und bestehen aus Farbflecken, manchmal mit Flecken, auf weißem Hintergrund. Die Laveracks sind in der Regel größer, tragen mehr Federn, haben oft eine tiefere Schnauze und halten ihre Schwänze in der Regel fast waagerecht. Die Llewellins sind in der Regel kleiner, schneller, mit weniger Fell und oft größeren Farbflecken. Sie neigen dazu, ihre Schwänze gerade nach oben zu halten, wenn sie auf der Stelle sind.

Obwohl viele Menschen glauben, dass englische, gordonische und irische Setter Vertreter verschiedener Farben oder Sorten derselben Rasse sind, handelt es sich um drei verschiedene Rassen.

Historie

Schon vor dem Erscheinen der Schrotflinte, als die Vögel oft mit einem Netz gefangen wurden, wurden die Hunde trainiert, sich zu hocken, wenn sie auf Wild zeigten. Diese “Setter” waren die Vorläufer der heutigen Setter. Der englische Setter ist der älteste bekannte dieser Gruppe und geht vielleicht auf das vierzehnte Jahrhundert zurück. Sie wurden entwickelt, um Wild auf dem Moor zu lokalisieren und dann einzufrieren, bis das Wild versandt wurde. Zu den Vorfahren des englischen Setters gehörten wahrscheinlich der spanische Pointer, Springer Spaniel und der große Wasserspaniel.

Der Anbau des English Setter durch gezielte Reinzucht wurde von Edward Laverack ab etwa 1825 bis über 35 Jahre durchgeführt. Diese Hunde bildeten heute die Grundlage für alle English Setter. Der Begriff belton wurde übrigens von Laverack geprägt, um den Stein oder die getickten Farbflecken zu beschreiben und kommt aus der Stadt Belton, in der Laverack jagte. Der andere einflussreichste Züchter, Purcell Llewellin, erhielt seinen Grundbestand von Laverack, basierte aber seine Zucht allein auf der Feldfähigkeit. Llewellin kreuzte seine Laveracks mit unabhängigen English Settern, um so hervorragende Feldhunde zu produzieren, dass viele davon nach Amerika importiert wurden. Die Laverack- und Llewellin-Siedler divergierten, wobei die Laverack die Grundlage für die Show-Siedler bildete und die Llewellin die Grundlage für die Field-Siedler bildete. Beide Arten erfreuen sich in Amerika einer stetigen Beliebtheit.

Temperament

Der English Setter wurde gezüchtet, um beim Jagen viel Fläche abzudecken, und ist ein lebhafter Hund, der es liebt zu jagen und zu laufen. Dies gilt insbesondere für Hunde aus Feldlinien. Wenn sie nicht genügend Bewegung haben, können sie innerlich übermäßig lebendig sein, aber mit täglicher Anstrengung sind sie ruhige und nachgiebige Haushunde. Diejenigen aus den Konformationslinien sind besonders entspannt und sanft und zeichnen sich durch Kinder und weniger aktive Erwachsene aus. Dies ist eine liebenswerte, unkomplizierte Rasse, die sich typischerweise gut mit Kindern, Fremden und anderen Hunden versteht.

Pflege und Wartung

Der English Setter braucht jeden Tag viel Bewegung und erfordert mindestens eine Stunde harte Anstrengung. Das lange Fell muss alle zwei bis drei Tage regelmäßig gebürstet werden. Der weiße Anstrich kann an einigen Stellen schwer zu halten sein. Für ein optimales Aussehen ist es ratsam, alle ein bis zwei Monate etwas zu schneiden und zu trimmen.

Gesundheit

  • Wichtigste Anliegen: Taubheit, KHK, Ellbogendysplasie, Hypothyreose.
  • Geringfügige Bedenken: PRA, OCD, OCD
  • Gelegentlich gesehen: Epilepsie
  • Empfohlene Tests: Hören, Hüfte, Ellenbogen, (Auge), Schilddrüse.
  • Lebensdauer: 10-12 Jahre
Menü