1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hunderassen
  4. English Foxhound

English Foxhound

Englischer Foxhound

Größe: Mittel/Groß
Höhe: ca. 24 Zoll an der Schulter
Gewicht: 55 bis 75 Pfund
Mantel: Kurz
Farbe: Jede beliebige Hundefarbe oder Kombination von Hundefarben, einschließlich Schwarz, Hellbraun und Weiß.
Energie: Hoch
Aktivitäten: Agilität, Feldversuche, Jagdprüfungen, Konformität, Running

Ausgezeichnet für seine Ausdauer, scharfe Nase und Entschlossenheit, Der englische Foxhound ist ein vielseitiger Jäger, dessen Wurzeln in Großbritannien vor 1800 liegen. Wie die meisten Hunde ist die Rasse unabhängig und kann hartnäckig sein. Der English Foxhound wurde für lange Strecken in einem Rudel gezüchtet und benötigt ausreichend Bewegung. Sein kurzes Fell erfordert jedoch nur minimale Wartung.

Der english foxhound ist kraftvoll gebaut, mit großem Knochen. Als besonders wichtig wird die Größe des Knochens am Sprunggelenk angesehen. Dieser Aufbau, zusammen mit einer vergleichsweise geraden Abwinkelung der Kniebeugen, begünstigt die Ausdauer über die Geschwindigkeit.

Der englische Foxhound ist eine der seltensten Rassen in den USA.

Historie

Sorgfältige Stammbäume von English Foxhounds wurden seit Ende des 17. Jahrhunderts gepflegt – länger als bei jeder anderen Rasse. Dennoch ist der genaue Ursprung der Rasse unbekannt. Um 1750 stellten sich einige Männer die Jagd auf Füchse mit schnellen Pferden und Hunden vor. Die Hunde müssten in der Lage sein, auf der Flucht einen schwachen Geruch zu verfolgen und ihre Jagd stundenlang aufrechtzuerhalten.

Die Fuchsjagd gewann ihren Reiz als Freizeitbeschäftigung der Reichen, und Hunderudel wurden von den Meistern der Fuchshunde gepflegt, die sich um die Pflege und Zucht der Hunde kümmerten. Da die ästhetischen Aspekte der Jagd an Bedeutung gewannen, wurde darauf geachtet, Hunde zu produzieren, die nicht nur einzeln, sondern auch als Rudel gut aussahen. So haben die Packmitglieder in der Regel die gleiche Fellfarbe, meist den schwarzen Sattel über einem braunen Körper mit weißen Spitzen.

Die Fuchsjagd wurde so populär, dass Ende des 19. Jahrhunderts allein in England 140 Rudel (mit je etwa 50 Hunden) registriert wurden. Foxhounds kamen in den 1700er Jahren nach Amerika, obwohl mit der Zeit ein guter Prozentsatz dieser Hunde mit anderen Hunden gezüchtet wurde, um den amerikanischen Foxhound zu produzieren.

Temperament

Der englische Hetzhund ist ein stattliches Familienmitglied und wünscht sich eine menschliche oder hündische Gesellschaft. Sie verstehen sich meist gut mit Pferden, Hunden, Kindern und anderen Haustieren. Sie sind jedoch begeisterte Schnüffler und Anhänger und benötigen tägliche Bewegung in einem sicheren Bereich. Diese Rasse ist tolerant, freundlich und sanft, auch wenn sie nicht sehr demonstrativ ist. Die meisten sind Fremden gegenüber reserviert. Sie sind vielleicht nicht gut für das Stadtleben geeignet. Sie buchten.

Pflege und Wartung

Der Hetzhund ist ein unkomplizierter Hund, der dennoch viel Bewegung braucht. Sie können oft kilometerlang laufen und gute Joggingbegleiter an der Leine oder Wanderbegleiter in einem sicheren Bereich sein. Das Fell braucht nur gelegentlich gebürstet zu werden.

Gesundheit

  • Wichtigste Bedenken: keine
  • Geringfügige Bedenken: keine
  • Gelegentlich gesehen: KHK, Nierenerkrankung
  • Empfohlene Tests: (hip)
  • Lebensdauer: 10-13 Jahre
Menü