1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hunderassen
  4. Deutscher Pinscher

Deutscher Pinscher

Deutscher Pinscher

Größe: Mittel
Höhe: 17 bis 20 Zoll am Widerrist
Gewicht: 25 bis 35 Pfund
Mantel: Kurz
Farbe: Rehbraun, rot oder schwarz und blau, mit roten oder braunen Markierungen.
Energie: Hoch
Aktivitäten: Agilität, Gehorsam, Aufspüren, Suche und Rettung, Konformität, Bewachung

Der muskulöse, kräftige deutsche Pinscher ist mutig und beschützerisch, was ihn zu einem hervorragenden Familienwächter macht. Der ursprünglich in Deutschland gezüchtete deutsche Pinscher hat einen ausgeprägten Beuteinstinkt und jagt gerne alles, was sich bewegt. Er ist eine intelligente, aktive Rasse und braucht täglich intensive Bewegung und Kameradschaft, um nicht gelangweilt und destruktiv zu werden. Sein dichtes, glänzendes Fell ist pflegeleicht.

Der deutsche Pinscher ist ein mittelgroßer Hund mit einem muskulösen quadratischen Körperbau. Sie sind leicht genug, um extrem wendig und solide genug, um stark zu sein. Sie können den ganzen Tag wandern, unterstützt durch extrem sensible Sinne. Der deutsche Pinscher hat als Begleiter und Wachhund von idealer Größe und treuem Temperament eine neue Nische gefunden.

Der deutsche Pinscher wäre nach beiden Weltkriegen fast ausgestorben. Werner Jung wird die Wiederbelebung der Rasse im Jahr 1958 in Westdeutschland zugeschrieben. Trotz seines Namens ist der deutsche Pincher dem Schnauzer näher verwandt als der Dobermann oder der Zwergpinscher.

Historie

Der Deutsche Pinscher ist eine alte Rasse, die auf den deutschen Biberhund des siebten Jahrhunderts und den Gerber des vierzehnten Jahrhunderts zurückgehen kann. In den 1600er Jahren wurden Hunde mit dieser Abstammung oder diesem Typ mit Black und Tan Terriern vermischt, wodurch der Rattenfanger entstand, ein vielseitig einsetzbarer Wachhund. Der Rattenfanger wurde zum Pinscher, und er blieb mehrere Jahrhunderte lang ein fleißiger Arbeitshund, der vor allem wegen seiner Fähigkeit, Nagetiere zu fangen, in den Ställen geschätzt wurde.

Mit dem Aufkommen von Ausstellungen in den späten 1800er Jahren wuchs das Interesse an den Pinscher. Der erste Pinscher Rassestandard wurde 1884 erstellt. Die Rasse erntete keine sofortige Gunst bei Hundefreunden und die Anzahl fiel. Der Versuch, Pinscher zu zählen, zu registrieren und auszustellen, wurde durch die Weltkriege vereitelt. Nach dem Zweiten Weltkrieg stand die Rasse kurz vor dem Aussterben. Zwischen 1949 und 1958 wurde in Westdeutschland kein einziger Pinscher Wurf registriert. Nun musste sich der Pinscher auf seinen Nachkommen, den Miniaturpinscher, verlassen, um zu überleben. Vier überdimensionale Miniaturpinscher wurden 1958 vom Pinscher-Schnauzer-Klub in Westdeutschland ausgewählt und registriert. Ein Pinscher Weibchen wurde aus Ostdeutschland, wo es noch Pinscher gab, geschmuggelt und mit drei verschiedenen MinPin Männchen gezüchtet. Fast alle heutigen deutschen Pinscher stammen von diesen fünf Hunden ab. Die deutschen Pinscher begannen ihre Präsenz in Amerika Ende der 1970er Jahre. Im Jahr 2001 nahm der AKC den deutschen Pinscher in seine Klasse Sonstiges auf, und im Jahr 2003 wurde er bonafides Mitglied der Arbeitsgruppe.

Temperament

Lebhaft, hartnäckig und mutig ist der deutsche Pinscher ein lebendiger, selbsternannter Eigentumspatrouillist. Immer wachsam, der deutsche Pinscher bellt nicht leichtfertig, sondern alarmiert Eindringlinge. Der deutsche Pinscher lernt schnell und ist dennoch nicht bereit zu gehorchen, es sei denn, es gibt einen guten Grund dazu. Die Rasse ist verspielt und liebevoll und gut mit rücksichtsvollen Kindern. Sie können sich vor Fremden in Acht nehmen. Deutsche Pinscher können sich darüber streiten, wer von ihnen der Chef sein darf, und sie sind vielleicht nicht gut mit kleinen Haustieren.

Pflege und Wartung

Deutsche Pinscher sind gerne mittendrin und mögen es nicht, allein draußen gelassen oder in einen Zwinger verbannt zu werden. Dies ist ein energiereicher Hund, der leicht gelangweilt und frustriert ist, wenn er nicht einen Weg findet, seinen Geist zu stimulieren und seinen Körper zu trainieren. Die Pflege erfolgt durch Waschen und Tragen; nur gelegentliches Bürsten ist erforderlich.

Gesundheit

  • Wichtigste Bedenken: keine
  • Geringfügige Bedenken: keine
  • Gelegentlich zu sehen: vWD, Katarakt, KHK, KHK.
  • Empfohlene Tests: Hüfte, Auge, DNA für vWD
  • Lebensdauer: 12-15 Jahre
Menü