1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hunderassen
  4. Dalmatiner

Dalmatiner

Größe: Mittel/Groß
Höhe: 19 bis 23 Zoll am Widerrist
Gewicht: 50 bis 55 Pfund
Mantel: Kurz
Farbe: Weiß mit schwarzen Flecken
Energie: Hoch
Aktivitäten: Agilität, Konformität, Gehorsam, Rallye Gehorsam, Tracking

Die einzige gefleckte Hunderasse, Der Dalmatiner ist kontaktfreudig und lebt mit einer liebevollen Familie. Der Dalmatiner, der ursprüngliche Kutscherhund, ist bekannt dafür, stolz auf einem Feuerwehrauto zu fahren oder mit einer Kutsche zu rennen. Der Dalmatiner ist ausdauernd und nimmt an Langstreckenrennen teil. Diese hochintelligente Rasse muss täglich trainiert werden und sein feines Fell muss regelmäßig gebürstet werden, um das Schuppen zu minimieren.

Der Dalmatiner ist ein quadratischer, sportlicher Hund von guter Substanz und stabilem Knochen. Sie sind auf Effizienz im Trab und große Ausdauer ausgelegt, und ihre Bewegung sollte gleichmäßig und mühelos sein. Der Ausdruck ist wachsam und intelligent, das Fell kurz und geschmeidig.

Dalmatiner werden rein weiß geboren, die Flecken erscheinen etwa sieben bis zehn Tage.

Historie

Der gefleckte Dalmatiner ist die am deutlichsten gemusterte Rasse eines jeden Hundes, aber der Ursprung seines Fellmusters ist unbekannt. Obwohl Kunstnachweise auf einen alten Ursprung hindeuten, sind Zeitpunkt und Ort der Geburt der Rasse ebenfalls unbekannt. Der Name stammt von Dalmatien, einer Region im westlichen Jugoslawien, aber wahrscheinlich nicht von dort. Ihre Vorfahren mögen eine kleine Version der gefleckten Deutschen Dogge oder Hinweise enthalten haben, obwohl auch das mutmaßlich ist. Selbst die ursprüngliche Funktion der Rasse ist unklar, aber das ist wahrscheinlicher, weil sie in so vielen Rollen eingesetzt wird und nicht wegen fehlender Beschäftigung. Diese Rollen umfassten Kriegshund, Wächter, Schäferhund, Zughund, Retriever, Anhänger und sogar Zirkushund.

Im viktorianischen England fand der Dalmatiner jedoch als Trainerhund seine Nische. Der Kutschhund diente sowohl einer praktischen als auch einer betäubenden Rolle; er schützte die Pferde vor marodierenden Hunden und verlieh der Prozession einen Hauch von Stil. Die Hunde trabten neben, vor oder unter der Achse (die als die eleganteste Position angesehen wird) des Wagens; interessanterweise gibt es einige Hinweise darauf, dass die Trainerposition eine erbliche Komponente haben kann.

Mit dem Aufkommen des Automobils verloren die Dalmatiner ihren Platz in der High Society, und ihre Popularität ging zurück. Sie fuhren als Kutschhund für Pferdefuhrwerke fort, und dieser Verband führte zu ihrer Annahme als moderner “Feuerhund”. Der Dal wurde 1888 vom AKC anerkannt. Ihre auffällige Färbung hat immer dafür gesorgt, dass sie als Haustier und Ausstellungshund beliebt war, aber sie hatte extreme Höhen und Tiefen in der Popularität. Impulskäufe folgten Filmen mit dalmatinischen Stars, gefolgt von einem Gegenschlag, als so viele dieser unvorbereiteten Häuser schlecht für den dalmatinischen Besitz geeignet waren und die Schuld auf die Rasse schoben.

Temperament

Der Dalmatiner, der meilenweit gezüchtet wurde, bewahrt diese unermüdliche Begeisterung. Er ist ein verspielter, eifriger Begleiter, der täglich hart in einem sicheren Bereich trainieren muss, wenn er sich zu Hause benehmen soll. Er liebt es zu rennen und darf durchstreifen. Er mag gegenüber fremden Hunden durchsetzungsfähig sein, aber er ist im Allgemeinen gut mit anderen Haustieren und besonders gut mit Pferden. Er ist vielleicht zu energisch für kleine Kinder. Er neigt dazu, Fremden gegenüber zurückhaltend zu sein. Er kann hartnäckig sein. Hinweis: Gehörlose Dalmatiner stellen besondere Trainings- und Verhaltensherausforderungen dar.

Pflege und Wartung

Der Dalmatiner braucht viel Bewegung und Aufmerksamkeit. Er braucht mehr als einen kurzen Spaziergang an der Leine; er ist ein guter Joggerbegleiter. Er kann seine Bedürfnisse auch mit kräftigen Spielen und Runs erfüllen lassen. Das Fell braucht nur gelegentlich gebürstet zu werden.

Gesundheit

  • Wichtigste Anliegen: Taubheit, Harnsteine
  • Geringfügige Bedenken: Allergien, Anfälle, Irisschließmuskeldysplasie, Schilddrüsenunterfunktion.
  • Gelegentlich gesehen: KHK
  • Empfohlene Tests: Hörvermögen, Hüfte
  • Lebensdauer: 12-14 Jahre
  • Hinweis: Ein einzigartiger Defekt des Dalmatiners ist seine Unfähigkeit, Harnsäure in Allantoin umzuwandeln, was zur Tendenz führt, Harnsteine (Steine) zu bilden.
Menü