1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hunderassen
  4. Chinesischer Schopfhund / Chinese Crested

Chinesischer Schopfhund / Chinese Crested

Chinese Crested

Größe: Spielzeug
Höhe: Männer – 11 bis 13 Zoll am Widerrist, Frauen – 9 bis 12 Zoll am Widerrist
Gewicht: Männer – 7 bis 12 Pfund, Frauen – 5 bis 11 Pfund
Mantel: Kurz oder mittel
Farbe: Jede Farbe oder Kombination von Farben
Energie: Mittel
Aktivitäten: Agilität, Konformität, Gehorsam, Gehorsam, Rallye Gehorsam

Eine schlanke, feinknochige Spielzeugrasse, Es wird angenommen, dass der Chinese Crested von afrikanischen haarlosen Hunden abstammt. Jahrhunderte lang begleitete die Rasse chinesische Seeleute auf hoher See, und Seeleute tauschten häufig Welpen mit örtlichen Händlern in Hafenstädten auf der ganzen Welt. Elegant und anmutig ist der Chinese Crested ein schwuler, lebhafter Hund, der ein verspielter, liebevoller Begleiter ist. Die Rasse wird in zwei Fellvarianten angeboten – haarlos und Puderquaste – die beide nur wenig bis gar kein Haar haben.

Der Chinese Crested ist fein entbeint und schlank, gehört zu den elegantesten und anmutigsten aller Rassen. Bei der Sorte Hairless findet man weiches, seidiges Haar nur am Kopf (Kamm), am Schwanz (Feder), an den Füßen und Unterschenkeln. Die Haut der haarlosen Stellen ist glatt und weich. Im Powderpuff ist der gesamte Hund mit weichem, seidigem Fell von mittlerer Dichte und Länge bedeckt.

Chinesische Schopfhunde traten in mehreren bekannten Filmen und Fernsehsendungen auf. Dazu gehören: “Krull” aus “Wie man einen Kerl in 10 Tagen verliert”, “Fluffy”, der in “102 Dalmatiner” Cruella DeVilles Hund war, und “Halston” aus der Sitcom “Ugly Betty”.

Historie

Die Ursprünge des Chinese Crested sind schwer zu verfolgen. Haarlose Hunde scheinen auf der ganzen Welt durch Mutation entstanden zu sein, aber sie wurden hauptsächlich in Mittel- und Südamerika verewigt. Die Chinese Crested ist die Ausnahme, die anscheinend in Afrika entsteht und bereits im dreizehnten Jahrhundert nach China gebracht wurde. Chinesische Seeleute sollen die Hunde als Kuriositäten auf dem Schiff gehalten und mit lokalen Händlern gehandelt haben, wo immer sie auch waren. So wurde die Rasse in der Türkei, Ägypten, Südafrika und möglicherweise Mittel- und Südamerika verbreitet.

Erst in den 1800er Jahren wurden sie in Europa mit Gemälden und später mit Fotos aufgenommen, darunter auch Hunde vom Typ Chinese Crested. In den späten 1800er Jahren fand die Rasse einen Verfechter in der amerikanischen Ida Garrett, die mehrere Arten von haarlosen Hunden populär machte. Mit Hilfe einer Handvoll engagierter Züchter (darunter die berühmte Gypsy Rose Lee) gewannen die Chinese Crested allmählich Bewunderer in Amerika und Europa. 1991 – nach einem Jahrhundert der Anstrengung – wurde die Rasse vom AKC anerkannt.

Temperament

Der Chinese Crested ist eine Kombination aus verspielter Elfe, sanftem Schoßhund und sensiblem Begleiter. Er ist seiner Familie ergeben und bereit zu gefallen; er ist auch gut mit anderen Hunden, Haustieren und Fremden. Sein Verhalten sollte schwul und wachsam sein.

Pflege und Wartung

Der Crested genießt eine Runde draußen, aber er hasst die Kälte. Er ist klein genug, um mit kräftigen Insiderspielen ausreichend Bewegung zu bekommen. Haarlose Sorten benötigen einen Pullover für Ausflüge bei kaltem Wetter. Dies ist keine Rasse für das Leben im Freien. Die Pflege von Powderpuffcoat beinhaltet das tägliche oder zweifache Bürsten. Die Schnauze wird in der Regel alle zwei Wochen in Puffs rasiert. Die Hairless benötigt eine regelmäßige Hautpflege wie die Anwendung von Feuchtigkeitscreme, Sonnencreme oder Baden zur Bekämpfung von Mitessern.

Gesundheit

  • Große Bedenken: PRA, Glaukom, Linsenluxation
  • Geringfügige Bedenken: Taubheit, Anfälle, Patellaluxation Gelegentlich gesehen: Legg-Perthes – Empfohlene Tests: Auge, Hörvermögen, Knie, Herz
  • Lebensdauer: 13-15 Jahre
  • Hinweis: Die Haarlose ist anfällig für Mitesser, Sonnenbrand, Wollallergie und Zahnverlust. Der Hairless hat unregelmäßiges Gebiss und dünneren Schmelz.
Menü