1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hunderassen
  4. Bullterrier

Bullterrier

Bullterrier

Größe: Mittel/Groß
Höhe: 21 bis 22 Zoll an den Schultern
Gewicht: 50 bis 70 Pfund
Mantel: Kurz
Farbe: Jede Farbe oder nur Weiß
Energie: Mittel
Aktivitäten: Agilität, Gehorsam, Rallye Gehorsam, Konformität

Zum ersten Mal im England des 19. Jahrhunderts gezüchtet, Der Bullterrier ist der Clown der Hunde. Robust und temperamentvoll ist diese verspielte, lebenslustige Rasse immer für einen Scherz bereit. Er liebt Kinder, aber Gehorsamstraining ist notwendig und es muss darauf geachtet werden, dass er bei jüngeren Kindern nicht überreizt wird. Freundlich und liebevoll leben Bullterrier von der menschlichen Gesellschaft. Diese aktive, muskulöse Rasse braucht täglich Bewegung und hat ein pflegeleichtes Fell.

Der Bull Terrier ist der Kavalier Gladiator – ein gut aussehender, harter Charakter. Diese Rasse ist stark gebaut und muskulös, länger als groß. Die Muskelmasse dieser Hunde in Kombination mit ihrem relativ niedrigen Schwerpunkt machen sie robust und stabil. Ihr markanter Kopf zeigt nicht nur ihren scharfen und entschlossenen Ausdruck, sondern auch ihre große Kieferstärke. Ihr Gang ist weich und leicht. Die Haut ist straff, das Fell kurz, flach und hart.

Präsident Theodore Roosevelt besaß einen Bullterrier namens “Pete”.

Historie

Um 1835 entstand aus einer Mischung zwischen einer Bulldogge und dem alten englischen Terrier ein Hund, der als Bull und Terrier bekannt ist. Eine spätere Mischung des Spanish Pointer brachte die nötige Größe mit sich, und das Ergebnis war ein hartnäckiger, kräftiger und dennoch agiler Hund.

Um 1860 mischte James Hinks den Bull und Terrier mit dem White English Terrier und dem Dalmatiner und produzierte eine reinweiße Sorte, die er Bull Terrier nannte. Die neue, rein weiße Sorte erregte sofort die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit; sie wurde zu einem modischen Begleiter für junge Herren, die einen gut aussehenden männlichen Hund an ihren Seiten wollten. Die Hunde erwarben den Ruf, sich zu verteidigen, aber keinen Kampf zu provozieren, und wurden daher als “der weiße Kavalier” bezeichnet.

Die Hunde wurden allmählich stromlinienförmiger, und der markante Kopf des Bull Terriers entwickelte sich. Um 1900, vermischt mit Staffordshire Bull Terriern, brachte die Farbe wieder in die Rasse ein. Diese Mischung wurde zunächst nicht gut angenommen, erhielt aber 1936 schließlich den gleichen Status als eigenständige AKC-Sorte. Die weiße Sorte bleibt immer noch die beliebteste Sorte, aber beide Farben haben sich als Haustiere großer Beliebtheit erfreut. Ihre komische Art und ihr Ausdruck gewinnen viele Freunde, und sie haben sich als sehr erfolgreich in Filmen und Werbung erwiesen.

Temperament

Überschwänglich, komisch, verspielt, durchsetzungsstark und sehr schelmisch beschreibt der Bull Terrier. Diese Hunde sind eine phantasievolle Rasse, die die Dinge oft auf ihre eigene Weise sieht und bis zum Ende hartnäckig ist. Bei aller zähen Tapferkeit ist dies eine extrem süßmütige, liebevolle und hingebungsvolle Rasse, die aber sorgfältig anderen Hunden und Kleintieren vorgestellt werden sollte. Sie sind anfällig für zwanghaftes Verhalten wie Tail-Chasing oder Punktstarren.

Pflege und Wartung

Der Bull Terrier muss unterhalten werden, entweder mit einer guten Trainingseinheit oder mit täglicher geistiger Stimulation – am besten beides. Dies ist eine aktive Rasse, die einen guten Lauf genießt, aber es ist am besten, den Bull Terrier nur in einem sicheren Bereich zu betreiben. Die Pflege des Fells ist minimal.

Gesundheit

  • Hauptprobleme: Taubheit (bei Weißen), Nierenprobleme (erbliche Neprhitis und Nieren-Dysplasie).
  • Geringfügige Bedenken: Herzprobleme (SAS, Mitralstenose), zwanghaftes Verhalten, Allergien, etc.
  • Gelegentlich zu sehen: Patellaluxation
  • Empfohlene Tests: Hören (Weiß), UP:UC-Verhältnis für Nierenfunktion, Herz, Knie, Knie
  • Lebensdauer: 11-14 Jahre
Menü