1. Startseite
  2. Hunde
  3. Hunderassen
  4. Berger Picard

Berger Picard

Berger Picard

Größe: Groß
Höhe: Männer – 23,5 bis 25,5 Zoll am Widerrist; Frauen – 21,5 bis 23,5 Zoll am Widerrist
Gewicht: 50 bis 75 Pfund
Mantel: Kurz, zottig und drahtig
Farbe: Gestromt oder fawn
Energie: Mittel
Aktivitäten: Agilität, Gehorsam, Rallye, Herden, Tracking, Konformation, Konformität

Lebhaft und wachsam ist dieser rustikale Bauernhofhund seit dem 14. Jahrhundert ein arbeitender Begleiter der französischen Bauern. Als stabiler und robuster Hund kann das wetterfeste, drahtige Fell der Rasse hellbraun oder gestromt sein und erfordert nur wenig Pflege. Mit einem freundlichen Gesichtsausdruck ist der Picard ein charmanter und unbeschwerter Hund, der bekanntermaßen hartnäckig ist und einen geduldigen, aber festen Besitzer erfordert.

Die korrekte Aussprache des Namens dieser französischen Rasse lautet “bare ZHAY pee CARR”. Zwei Picards namens “Scott” und “Lyco” porträtierten den liebenswerten Köter “Winn Dixie” im Hollywood-Film “Wegen Winn-Dixie” von 2005.

Die Berger Picard wurde verwendet, um Schmuggelware über die französisch-belgische Grenze zu transportieren, indem Ziegenledertaschen im drahtigen Fell der Rasse getarnt wurden.

Historie

Frankreich blieb eine landwirtschaftliche Nation, lange nachdem die industrielle Revolution in anderen Teilen Europas begann. Und auch heute noch sind Viehzucht und Milchprodukte integraler Bestandteil des französischen Nationalcharakters. Unter den vielen Weidehunden, die von französischen Schäferhunden im Laufe der Jahrhunderte entwickelt wurden, ist der Berger Picard (bare ZHAY pee CARR) vielleicht der älteste.

Dieser rustikale Hirte wurde angeblich von den mitteleuropäischen Kelten, die in der Vorgeschichte in Gallien eindrangen, nach Nordfrankreich gebracht. Obwohl nicht jede Autorität in diese Theorie einkauft, können alle zustimmen, dass der Picard eine Rasse der großen Antike ist, mit engen familiären Bindungen zu solchen französischen Hirten wie dem Briard und Beauceron.

Der Name der Rasse leitet sich von ihrer Heimat Picardie ab. (In einigen Ländern ist die Berger Picard als Picardischer Schäferhund bekannt.) Die Picardie, heute Teil der Region Hauts-de-France, war schon immer als großes landwirtschaftliches Zentrum und Heimat kilometerlanger, reicher Weiden bekannt. Kein Wunder also, dass die Bauern und Viehzüchter der Region so stolz auf ihren einheimischen Schäferhund waren. Sie wurde 1863 auf der ersten französischen Hundeausstellung ausgestellt, und um die Jahrhundertwende arbeiteten engagierte Züchter daran, den Rassentyp des Picard zu bestimmen.

Die beiden Weltkriege des 20. Jahrhunderts dezimierten die europäische Bevölkerung vieler Rassen, aber die Kriegsverwüstungen waren für den Picard besonders schwer. Die Picardie, im Tal der Somme, war Schauplatz heftiger Schlachten in beiden Kriegen und verwandelte ruhige Weiden in Mörderfelder. Der Picard wäre fast ausgestorben, aber dieser temperamentvolle und durchsetzungsfähige Hund, obwohl immer noch selten, hat in den letzten Jahren ein Comeback erlebt. Die Sichtbarkeit der Rasse wurde erhöht, als ein Berger Picard die Titelrolle im Film “Because of Winn Dixie” von 2005 übernahm. Eine weitere Anerkennung erhielt die Rasse im Jahr 2015, als der Berger Picard Club of America in den American Kennel Club aufgenommen wurde.

Temperament

Der Berger Picard sollte sich gut mit einem hochwertigen Hundefutter aushalten, sei es kommerziell hergestellt oder mit der Aufsicht und Genehmigung Ihres Tierarztes selbst zubereitet. Jede Ernährung sollte dem Alter des Hundes angepasst sein (Welpe, Erwachsener oder Senior). Berger Picards sind sportliche, aktive Hunde, also achten Sie darauf, dass Ihr Hund genügend Nahrung bekommt, um seinen Bedürfnissen gerecht zu werden. Umgekehrt sind einige Hunde anfällig für Übergewicht, also achten Sie auf den Kalorienverbrauch und das Gewicht Ihres Hundes. Behandlungen können ein wichtiges Hilfsmittel im Training sein, aber zu viel zu geben kann Fettleibigkeit verursachen. Erfahren Sie, welche Lebensmittel für Hunde sicher sind und welche nicht. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn Sie Bedenken bezüglich des Gewichts oder der Ernährung Ihres Hundes haben. Sauberes, frisches Wasser sollte jederzeit zur Verfügung stehen.

Pflege und Wartung

Der Doppelmantel des Berger Picard besteht aus einer weichen, dichten Unterwolle zur Isolierung, die mit einem zotteligen, drahtigen, wasserdichten Decklack überzogen ist. Während der Shedding-Saison entfernt das tägliche oder zweifache Bürsten mit einem Rechen und einer glatteren Bürste das abgestorbene Haar, bevor es auf dem Boden und den Möbeln landet. Den Rest des Jahres muss ein Picard nur noch einmal im Monat gebürstet werden. Die Rasse sollte nur gelegentlich gebadet werden, und es werden Shampoos empfohlen, die für knackiges Fell entwickelt wurden. Wie bei allen Rassen sollten die Nägel des Picards regelmäßig getrimmt werden.

Gesundheit

  • Lebenserwartung: 12-13 Jahre
Menü